Spijkenisse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Spijkenisse
Flagge des Ortes Spijkenisse
Flagge
Wappen des Ortes Spijkenisse
Wappen
Provinz Südholland
Gemeinde Nissewaard
Fläche
 – Land
 – Wasser
30,23 km²
26,12 km²
4,11 km²
Einwohner 72.539 (1. Januar 2014)
Koordinaten 51° 50′ N, 4° 19′ OKoordinaten: 51° 50′ N, 4° 19′ O
Vorwahl 0181
Postleitzahlen 3200–3209
Lage von Spijkenisse in den Niederlanden

Vorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Typ falsch gesetzt

Spijkenisse

Spijkenisse ( anhören?/i) ist eine Stadt in den Niederlanden. Sie befindet sich in der Provinz Südholland auf der Insel Voorne-Putten. Sie hat eine Gesamtfläche von 30,23 km². Am 1. Januar 2014 lag ihre Einwohnerzahl bei 72.539. Zu der Stadt gehören auch die Dörfer Hekelingen, Den Hoek und Beerenplaat. Am 1. Januar 2015 wurde Spijkenisse in die Gemeinde Nissewaard eingegliedert.

Lage und Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spijkenisse ist ein Vorort von Rotterdam. Die Stadt liegt etwa 12 km südwestlich der Rotterdamer Innenstadt, an mehreren Land- und Wasserstraßen (darunter der Hartelkanal, der Fluss Spui und die Oude Maas). Einen Bahnhof hat Spijkenisse nicht, aber mit der Metro kann man das Zentrum und den Hauptbahnhof Rotterdams in 25 bis 30 Minuten erreichen. Autofahrer haben es etwas schwieriger, da das Festland von der Insel aus nur über zwei Brücken erreichbar ist, die in der Hauptverkehrszeit zu einem Nadelöhr werden.

In Spijkenisse befinden sich viele Unternehmen, die vor allem im Handel, Reparaturen und anderen Dienstleistungen tätig sind. Der Dienstleistungssektor ist die tragende Wirtschaftskraft der Gemeinde.

Die Stadt hat u. a. ein Krankenhaus und ein Theater sowie mehrere Schulen und Kirchen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebiet von Spijkenisse wurde um 2200 v. Chr. erstmals von Jägern der Jungsteinzeit besiedelt. Auch die Römer haben Spuren ihrer Anwesenheit hinterlassen. Im Stadtpark wurde eine römische Grabstätte ausgegraben. Im Mittelalter entstand das Dorf Spijkenisse rund um einen Deich und eine Kirche. Bis 1900 blieb es ein kleines Dorf, dessen Bewohner Holzreifen für Fässer herstellten. Im Jahr 1958 wurde der damals 3000 Seelen zählende Ort von der Regierung als „Wachstumsgemeinde“ ausgewiesen, und Spijkenisse wuchs schnell zur Vorstadt von Rotterdam. Seit dem 1. Januar 2015 gehört Spijkenisse zur Gemeinde Nissewaard.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt ist eine typische Pendlerstadt im Großraum Rotterdam. In Spijkenisse leben dabei vor allem Menschen mit höheren Bildungsabschlüssen, die in Rotterdam Führungspositionen ausüben.[1]

Stadtteile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • De Akkers (Mit Nachbarschaften Gaard, Dreef, Kreek, Voorde, Donk und Akkers-Zentrum)
  • Zentrum (Stadtmitte)
  • De Elementen
  • Gildenwijk
  • Groenewoud
  • De Hoek
  • Hoogwerf (Spijkenisse-Nort)
  • Landgoed
  • Maaswijk
  • Rietvelden
  • Schenkel
  • Schiekamp (Spijkenisse-Nort)
  • Staalmeesters
  • Staalmeesters-Noord
  • Sterrenkwartier
  • Vierambachten
  • Vogelenzang-Nort
  • Vogelenzang-Süd
  • Vriesland
  • De Waaijer
  • Waterland

Lehranstalten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gymnasium, Real- und Hauptschulen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Römisch-Katholisch Allgemein-Christlich Öffentlich
Nova College Charles de Foucauld Penta College CSG Scala Molenwatering OSG De Eilanden
Penta College CSG Scala Rietvelden OSG De Ring van Putten
Penta College De Oude Maas

Grundschulen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Römisch-Katholisch Allgemein-Christlich Öffentlich Kalvinistisch-Reformiert
De Akkers Het Anker Annie MG Schmidt De Morgenster
De Klinker Het Baken De Horst
De Maasoever De Bron Jan Campert
Monseigneur Bekkersschool De Duif De Kooy
De Wegwijzer De Hoeksteen De Krullevaar
Heilige Paus Johannes De Marimba De Meander
De Rank De Montessori
De Schakel De Nachtegaal
De Piramide
De Rietgors
De Veenvlinder
De Vogelenzang

Förderschulen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Allgemein-Christlich Öffentlich Hauptschule
De Branding De Tandem De Gaard
De Sluis

Kirchen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dorfkirche

Röm-Katholisch

  • St.-Felicitaskerk

Reformiert

  • Dorpskerk
  • Michaëlkerk
  • Ontmoetingskerk
  • Dorpskerk Hekelingen

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erwähnenswerte Sehenswürdigkeiten von Spijkenisse sind:

  • Die Dorfkirche aus dem 15. Jahrhundert in der Ortsmitte
  • Die Naturgebiete in der Umgebung, wo Reiher und andere Wasservögel leben.
  • Die Nachbauten der Brücken, die auf den Euroscheinen abgebildet sind. Die 10-Euro- und die 50-Euro-Brücke wurden bereits fertiggestellt.[2]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Spijkenisse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Leo van den Berg: "European Cities in the Knowledge Economy." Ashgate Publishing 2005 ISBN 0-7546-4521-5 S. 262
  2. Rotterdam baut die "Euro"-Brücken nach. FIKTION WIRD REALITÄT. In: Der Standard. 4. Juli 2011.