Stefan Lukschy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stefan Lukschy 2015.

Stefan Lukschy (* 3. Juli 1948 in Berlin) ist ein deutscher Regisseur sowie Film- und Fernseh-Autor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stefan Lukschy ist der Sohn des Schauspielers und Regisseurs Wolfgang Lukschy und der Malerin, Bühnenbildnerin und Innenarchitektin Viktoria von Schack. Neben der Schule studierte er Klavier und Dirigieren. Nach dem Abitur begann er zunächst ein Studium der Musikwissenschaft, Germanistik, Philosophie und Publizistik an der FU Berlin. 1970 folgte ein Studium an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb). Noch während seines Studiums arbeitete Stefan Lukschy als Regieassistent, Editor und Ko-Regisseur für Loriot. Er wirkte maßgeblich an der Konzeption und Erstellung der Fernsehserie Loriot mit und war Herausgeber der DVD-Boxen Loriot – Die vollständige Fernsehedition (2007) sowie Loriot – und die Musik (2010).[1] Über die Zusammenarbeit mit Loriot, die in eine tiefe Freundschaft mündete, berichtete er im 2013 erschienenen Buch Der Glückliche schlägt keine Hunde. Ein Loriot-Portrait.

Seit Ende der 1970er Jahre arbeitet Stefan Lukschy als freier Autor und Regisseur für Kino und Fernsehen. Er lebt in Berlin und ist Mitglied der Deutschen Filmakademie, sowie der Deutschen Akademie für Fernsehen. Stefan Lukschy ist verheiratet und hat zwei Töchter.

Filme (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fernsehserien (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Buch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der Glückliche schlägt keine Hunde. Ein Loriot-Portrait. Aufbau, Berlin 2013, ISBN 978-3-351-03540-2 (auch als Hörbuch erhältlich).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Stefan Lukschy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stefan Lukschy. Filmografie, abgerufen am 3. Januar 2014.
  2. Ach du Froehliche Veröffentlichung in TV-Spielfilm TV-Spielfilm