Stephan Klapproth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Stephan Klapproth (* 8. August 1958 in Luzern) ist ein Schweizer Fernsehmoderator.

Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stephan Klapproth studierte an der Universität Genf erst Politologie, Wirtschaft und Zeitgeschichte und ergänzend Rechtswissenschaften.[1] 1981 erwarb er einen Magistertitel (M. A.) für Politikwissenschaften.[2]

Tätigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Journalist und Moderator[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während seines Studiums schrieb Klapproth als freier Mitarbeiter für Zeitungen wie das Luzerner Tagblatt und die Zeitschrift Musik & Theater.[3]

Klapproth war von 1983 bis 1984 Redaktor beim Radio Genève Information und von 1984 bis 1986 beim Schweizer Radio International in Bern.[3] Anschliessend und bevor er zum Fernsehen ging, arbeitete er als Moderator und Redaktionsleiter der Radiosendung Echo der Zeit, eines politischen Magazins des Schweizer Radios DRS.[4]

Seit 1993 moderiert er beim Schweizer Fernsehen. Im Wechsel mit den Moderatorinnen Christine Maier (bis Oktober 2013), Andrea Vetsch (seit Mai 2014) und Daniela Lager präsentierte er bis 2015 die Nachrichtensendung 10vor10.

Ausserdem moderierte Klapproth Reporter Spezial. Von 2002 bis 2004 war Klapproth zudem Moderator der Unterhaltungssendung Quiz today, eines Quiz über das aktuelle politische Geschehen, das aber nicht den gewünschten Zuschauererfolg verbuchte und daher eingestellt wurde.

Von Januar 2015 bis August 2016 gehörte Klapproth zum Moderationsteam von Sternstunde Philosophie. Er hatte bereits 2002 eine Staffel dieser Sendung moderiert.[5] Im Sommer 2016 gab Klapproth bekannt, dass er in Zukunft nur noch als Moderator von politischen Sondersendungen auf dem Bildschirm zu sehen sein werde.[6] In Zukunft wolle er sich verstärkt eigenen Projekten widmen, auch seinen Aufgaben als Publizistik-Dozent an verschiedenen Schweizer Universitäten. Ab 2019 ist er einer der Gastkommentatoren der NZZ am Sonntag.[7]

Dozent[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der Universität Freiburg ist er Dozent am Institut für Journalistik und Kommunikationswissenschaften. Weiter referiert er über Fernseh- und Radiojournalismus an der Académie du journalisme et des médias (AJM) der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften an der Universität Neuenburg.[8][9]

Soziales und politisches Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stephan Klapproth setzt sich für die Hilfsorganisation Goutte d’Eau ein; 2005 spendete er dafür die 20'000 Franken Preisgeld vom Swiss TV Award.[10]

Privatleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stephan Klapproth hat zwei Schwestern und zwei Brüder. Am 8. August 2008 heiratete er seine langjährige Freundin.[11][12]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2005 wurde Klapproth mit dem Swiss TV Award als beliebtester Nachrichtenmoderator der Schweiz ausgezeichnet.[10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stephan Klapproth. Journalist, Moderator & Infotainer. (Nicht mehr online verfügbar.) Swiss Distribution Day 2015, 7. Dezember 2014, archiviert vom Original am 18. Juni 2011; abgerufen am 8. März 2015. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.distributionday.ch
  2. Stephan Klapproth. Senior News Anchor, Swiss Television SRF. World Economic Forum, abgerufen am 8. März 2015 (englisch).
  3. a b Stephan Klapproth. Journalist, 10 vor 10 Moderator (Memento vom 5. Mai 2011 im Internet Archive). Menschen mit Meinungen, abgerufen am 9. Dezember 2018.
  4. Journalist, Moderator, Referent & InfoTainer, Rhetorik-Experte. Stephan Klapproth. Premium Speakers Schweiz, abgerufen am 8. März 2015.
  5. Moderation von «Sternstunde Philosophie». Stephan Klapproth verlässt «10 vor 10». In: NZZ Online. 4. November 2014, abgerufen am 20. November 2014.
  6. Stephan Klapproth verlässt «Sternstunde Philosophie». In: SRF, glanz & gloria. 22. August 2016.
  7. NZZ am Sonntag. Ronnie Grobs Kommentar wird abgesetzt. In: persoenlich.com. 7. Dezember 2018.
  8. Stephan Klapproth, Moderation. Switzerland Global Enterprise (PDF; 2,43 MB).
  9. Intervenants actuels. Chargés d’enseignement AJM. Klapproth Stephan. Universität Neuenburg, Faculté des sciences économiques, Académie du journalisme et des médias (AJM), abgerufen am 8. März 2015 (französisch).
  10. a b «Swiss TV Award». Stephan Klapproth beliebtester Nachrichtenmoderator. In: persoenlich.com. 13. Dezember 2005, abgerufen am 8. März 2015.
  11. René Haenig: Stephan Klapproth in Lissabon. So bereitete er sich auf seine erste «Sternstunde» vor. In: Schweizer Illustrierte. 18. Januar 2015, abgerufen am 8. März 2015.
  12. Nach 50 Jahr’ sagt Klapproth Ja. In: Blick. 22. August 2008, abgerufen am 8. März 2015.