Susanne Janssen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Susanne Janssen (* 1965 in Aachen) ist eine deutsche Buchillustratorin und Malerin.

Janssen studierte Grafik und Design bei Wolf Erlbruch an der Fachhochschule Düsseldorf und lebt heute im Elsass/Frankreich.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Buchillustrationen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1993 – Italo Calvino: Die Braut, die von Luft lebte
  • 1993 – Italo Calvino: Die Hose des Teufels, Jahresgabe
  • 1994 – Italo Calvino: Die Wette, wer zuerst wütend wird
  • 1995 – Armando: Dirk, der Zwerg und andere Märchen
  • 1996 – Marianne Koch: Die Abenteuer der kleinen Wolke
  • 1997 – Armando: Die Prinzessin mit dem dicken Po
  • 1997 – Sascha und die neun alten Männer
  • 1998 – Jon Fosse: Von Kötern, Kläffern und feinen Hundedamen
  • 1998 – Madame Butterflys Klavierstunde
  • 2001 – Brüder Grimm Rotkäppchen
  • 2003 – Jutta Richter: An einem großen stillen See
  • 2006 – Bruno Blume: wer liest, ist zus. mit Verena Ballhaus, Quint Buchholz, Nadia Budde, Jacky Gleich
  • 2008 – Brüder Grimm: Hänsel und Gretel
  • 2011 – Franz Fühmann: Prometheus : die Titanenschlacht, Rostock : Hinstorff.
  • 2011 – Franz Fühmann: Irrfahrt und Heimkehr des Odysseus, Rostock : Hinstorff.
  • 2011 – Franz Fühmann: Die Sage von Trojas Fall, Rostock : Hinstorff.
  • 2016 – Bruno Blume nach William Shakespeare: Shakespeares Hamlet, Bern : Kwasi Verlag.
  • 2018 – Susanne Breit-Keßler: Die großen Töchter Gottes : starke Frauen der Bibel, Stuttgart : Deutsche Bibelgesellschaft und Leipzig : edition chrismon.

Ausstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2005 – Salon du Livre de jeunesse, Montreuil (Paris) Rotkäppchen
  • 2006 – Auditorio Augusto Cabrita, im Rahmen des Illustrationsfestivals Illustrarte (Lissabon)
  • 2007 – Stadtgalerie Rosenheim
  • 2008 – Goetheinstitut Nancy
  • 2009 – Salon du Livre de jeunesse Bologna
  • 2010
    • Internationale Jugendbibliothek, Schloss Blutenburg (München)
    • Theodore Deck Museum Guebwiller (Elsass)
  • 2011 – Musée Gorsline, Burgund
  • 2012 – Alte Feuerwache, Eichwalde
  • 2013
    • Centre culturel L'Evasion, Selestat, Frankreich
    • Centre culturel français, Freiburg im Breisgau, CCFF
  • 2015
    • Forum de l'Hôtel de ville, Saint-Louis, Frankreich
    • Cathédrale und Château des Ducs de Moulins, Frankreich
  • 2017 – Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz
  • 2019
    • Fondzione Stepan Zavrel, Sarmede
    • Bibliothèque Centrale, Mulhouse

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]