TLG Immobilien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
TLG Immobilien AG
Logo
Rechtsform AG
ISIN DE000A12B8Z4
Gründung 1991
Sitz Berlin, Deutschland

Leitung

Mitarbeiter 137 (Dezember 2017)[3]
Umsatz 208,2 Mio. Euro (2017)[3]
Branche Immobilienunternehmen
Website www.tlg.de
Stand: 31. Dezember 2017

Die TLG Immobilien AG (eigene Schreibweise: TLG IMMOBILIEN) ist ein deutsches börsennotiertes Immobilienunternehmen mit Sitz in Berlin, das auf Gewerbe­immobilien in Deutschland spezialisiert ist. Geschäftsfelder sind die Vermietung, die Verwaltung, der An- und Verkauf sowie die Entwicklung von Büro-, Einzelhandels- und Hotelimmobilien.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gründung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 1991 als Tochtergesellschaft der Treuhandanstalt gegründet. Der Treuhand Liegenschaftsgesellschaft mbH (TLG) oblag die Verwaltung, Verwertung und Entwicklung der sonstigen Immobilienbestände (im Wesentlichen Gewerbegebiete, Büro- und Wohnimmobilien) in den neuen Bundesländern im Besitz der Treuhandanstalt.

1995 übernahm die Bundesrepublik Deutschland die Gesellschafteranteile des Unternehmens, das den Namen TLG Treuhand Liegenschaftsgesellschaft erhielt. Im Jahr 2002 benannte sich das Unternehmen in TLG Immobilien GmbH um. Die TLG besitzt drei Niederlassungen: Berlin/Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Süd für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Da das Unternehmen Immobilien am Spreeufer im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg besitzt, ist es Mitglied des Investorenprojektes Mediaspree, welches die wirtschaftliche Nutzung des Gebietes unterstützt. Das Portfolio der TLG Immobilien war ursprünglich nach Nutzungsarten differenziert. Das nach Verkehrswerten größte Segment waren Wohnimmobilien, gefolgt von Einzelhandels- und Büroimmobilien.

Gemäß Spaltungsvertrag vom 29. November 2011 übertrug die TLG Immobilien GmbH den Geschäftsbereich Wohnimmobilien mit Wirkung zum 1. Januar 2012 im Wege der Abspaltung nach § 123 Abs. 2 Nr. 1 UmwG an die TLG Wohnen GmbH. Ende November 2012 hat die TAG Immobilien AG die Geschäftsanteile an der TLG Wohnen erworben.[4]

Privatisierung und Börsengang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Dezember 2012 verkaufte das Bundesfinanzministerium die TLG Immobilien GmbH (also die Gesellschaft mit den Gewerbeimmobilien) für 1,1 Mrd. Euro an den US-amerikanischen Finanzinvestor Lone Star.[5]

Seit September 2014 firmiert das Unternehmen in der Rechtsform einer Aktiengesellschaft; am 24. Oktober 2014 fand die Notierung an der Frankfurter Wertpapierbörse im Prime Standard statt. [6]

Am 19. Februar 2015 hat die Deutsche Börse beschlossen, die TLG Immobilien AG zum 24. Februar 2015 außerplanmäßig in den SDAX aufzunehmen. Die Indexzugehörigkeit dokumentiert, dass das Unternehmen nicht nur den hohen Transparenzanforderungen des Prime Standard genügt, sondern mit seiner Marktkapitalisierung und Liquidität auch die Voraussetzungen für größere Engagements institutioneller Investoren bietet.[7]

Im März 2015 hat die LSREF II East AcquiCo S.à r.l. (Lone Star) einen Teil ihrer Aktien platziert und reduzierte ihren Anteil auf 18,48 %. [8] Im Juli 2015 hat die LSREF II East AcquiCo S.à r.l. (Lone Star) ihren Anteil vollständig veräußert. Ebenfalls im Juli 2015 hat die Government of Singapore Investment Corporation mitgeteilt, 13,33 % der Aktien der Gesellschaft zu halten.[8][9]

Weitere Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Information vom 14. Oktober 2016 erweiterte die Gesellschaft ihr Geschäftsfeld auch auf Westdeutschland und ist fortan bundesweit aktiv.[10] Im Mai 2017 gab die TLG Immobilien bekannt, dass sie die WCM für 435 Mio. Euro vollständig übernehmen möchte.[11] Bis zum 4. Oktober 2017 ist das Übernahmeangebot der TLG Immobilien für insgesamt 117.505.327 WCM-Aktien angenommen worden. Dies entspricht einem Anteil von rund 85,89 % des Grundkapitals und der Stimmrechte an der WCM zum Meldestichtag.[12]

Struktur und Geschäftsdaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das über Niederlassungen in Berlin und Dresden sowie Zweigniederlassungen in Frankfurt am Main, Leipzig, Rostock und Erfurt verfügende Unternehmen erzielte im Jahr 2017 einen Konzernumsatz von 208,2 Mio. Euro (i. Vj. 168,1 Mio. Euro)[6]. Zum 31. Dezember 2017 belief sich der Immobilienwert (IFRS) auf 3,4 Mrd. Euro.

Zum Konzern der TLG Immobilien AG als Mutterunternehmen gehören verschiedene Tochtergesellschaften.

Am 21. März 2018 setzte sich die Eigentümerstruktur wie folgt zusammen:[13]

Anteil Anteilseigner
50,86 % Streubesitz
17,35 % Gerhard Schmidt
16,82 % Adar Capital Partners
9,25 % Regierung von Singapur
5,72 % Julius Bär Gruppe

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Vorstand der TLG. Abgerufen am 6. Juni 2016.
  2. Aufsichtsrat der TLG Abgerufen am 6. Juni 2016.
  3. a b TLG Immobilien AG: Geschäftsbericht 2017. Abgerufen am 23. März 2018 (PDF).
  4. Website der TLG. Abgerufen am 12. Dezember 2012.
  5. Bundesministerium der Finanzen: Bund verkauft TLG IMMOBILIEN GmbH - Größte Unternehmensprivatisierung des Bundes seit fünf Jahren. Presseerklärung Nr. 81/12 vom 12. Dezember 2012
  6. a b TLG Immobilien: TLG IMMOBILIEN AG platziert Aktien erfolgreich zu €10,75. Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG (Wertpapierhandelsgesetz)vom 23. Oktober 2014
  7. TLG Immobilien AG: Geschäftsbericht 2014. Abgerufen am 25. August 2015 (PDF).
  8. a b TLG Immobilien AG: Halbjahresbericht 2015. Abgerufen am 28. August 2015 (PDF).
  9. Gerda Gericke: TLG Immobilien ist Lone Star los. Abgerufen am 25. August 2015.
  10. TLG Immobilien AG: TLG IMMOBILIEN AG erwirbt für rd. EUR 160 Mio. Büroobjekte in Frankfurt am Main - strategischer Markteintritt für zukünftiges Wachstum in Westdeutschland. Abgerufen am 18. November 2016.
  11. TLG Immobilien bietet für Konkurrenten WCM vom 11. Mai 2017 auf handelsblatt.com
  12. TLG IMMOBILIEN: Bekanntmachung gemäß § 23 Absatz 1 Satz 1 Nr. 3 des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes. Abgerufen am 21. März 2018.
  13. TLG Immobilien AG: Aktionärsstruktur. Abgerufen am 21. März 2018 (PDF).