Tarifverbund Ostwind

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo Tarifverbund Ostschweiz

Der Tarifverbund Ostwind ist der flächenmässig grösste Tarifverbund der Schweiz. Er ist ein Produkt der Zusammenarbeit der Kantone Appenzell Ausserrhoden, Appenzell Innerrhoden, Glarus, Schaffhausen, Schwyz, St. Gallen, Thurgau sowie der beteiligten Transportunternehmen mit einem Streckennetz von 4000 km. Der Schienenverkehr im Tarifverbund wird von den Appenzeller Bahnen (AB), der Frauenfeld-Wil-Bahn (FW), den Schweizerischen Bundesbahnen (SBB), der Schweizerischen Südostbahn (SOB) und der Regionalbahn Thurbo betrieben. Ostwind wird durch eine eigenständige Geschäftsstelle verwaltet.

Seit 2009 ist auf dem ganzen Gebiet des Tarifverbunds der sogenannte Zonentarif gültig. Reisende kaufen seither nicht mehr Billette von Ort zu Ort, sondern die zwischen und einschliesslich Abfahrts- und Zielort durchfahrenen Zonen. Innerhalb der Zonen ist das Billett auf Bahn und Bus gültig.

Mit dem Fahrplanwechsel im Jahr 2017 wurde der seit 1988 bestehende Tarifverbund Schaffhausen in den Tarifverbund Ostwind integriert, wodurch das Verbundsgebiet auch auf den Kanton Schaffhausen sowie auf die deutsche Gemeinde Büsingen am Hochrhein und auf die grenzüberquerende Buslinie über den deutschen Ortsteil Randegg ausgedehnt wurde.[1]

Beteiligte Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heissluftballon als Werbeträger vor dem Säntis

Folgende Unternehmen sind am Tarifverbund Ostwind beteiligt:

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Schaffhauser Flextax wird in Ostwind Tarifverbund integriert. In: Top Online. Radio Top und Tele Top, 12. Juli 2016, abgerufen am 1. Februar 2017.