Tarzan erobert Indien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Tarzan erobert Indien
Originaltitel Tarzan Goes to India
Produktionsland USA, Schweiz, Großbritannien
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1962
Länge 86 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie John Guillermin
Drehbuch Robert Hardy Andrews,
John Guillermin
Produktion Sy Weintraub
Musik Ken Jones
Kamera Paul Beeson
Schnitt Max Benedict
Besetzung
Synchronisation

Tarzan erobert Indien (Originaltitel: Tarzan Goes to India) ist ein Abenteuerfilm von John Guillermin aus dem Jahr 1962 nach Motiven der Tarzan-Erzählungen von Edgar Rice Burroughs. Der Film entstand in US-amerikanisch-britisch-schweizerischer Koproduktion.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein dem Tode naher Maharadjah hat Tarzan nach Indien gerufen. Dort soll er eine Elefantenherde retten, die durch einen Dammbau in Gefahr ist, im überfluteten Tal zu ertrinken. Tarzans Rettungsversuche werden vom Projektleiter O’Hara, der keinen Zeitverzug duldet, und Bryce, einem alten Widersacher Tarzans, sabotiert.

Prinzessin Kamara, die Tochter des Maharadjah, unterstützt Tarzan. Auch der Elefantentreiber Jai mit seinem Elefanten Gajendra und der Ingenieur Ragu Kuma stehen Tarzan bei. Nachdem Gajendra einen tobsüchtigen Elefanten getötet hat, beschützt er Jai, indem er Bryce angreift und auch diesen tötet. Tarzan und die anderen können die bedrohten Elefanten in Sicherheit bringen, indem sie sie durch einen Pass lotsen. Durch die Flucht der Elefanten wird der Damm beschädigt. Tarzan und seine Helfer sehen ihre Verantwortung für die Schäden ein und reparieren die Schäden mit der Hilfe der geretteten Elefanten.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Drehorte des Films waren Chennai und Mysore in Indien sowie der Wat Phra Phutthabat, der „Große königlichen Tempel mit dem Fußabdruck des Buddha“ in Zentralthailand.

Jock Mahoney wurde von Produzent Weintraub als Ersatz für Gordon Scott engagiert, der nach Italien ging und dort Erfolge in Abenteuer- und Sandalenfilmen feierte. Schon in Scotts letztem Tarzan-Abenteuer Tarzan, der Gewaltige spielte Mahoney mit. Mahoney war ebenso in vier Folgen der 1966 bis 1969 entstandenen Fernsehserie Tarzan mit Ron Ely in der Titelrolle zu sehen. Mahoney selbst spielte den Tarzan insgesamt zweimal, in diesem Film und im Nachfolger Tarzans Todesduell (1963).

Der Film wurde im Juli 1962 in den USA uraufgeführt. In Deutschland erschien er erstmals am 25. Januar 1963 in den Kinos.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Solide und relativ aufwendig inszeniertes ‚Tarzan‘-Abenteuer mit gut fotografierten Tier- und Landschaftsaufnahmen“, so das Lexikon des internationalen Films.[1] Für Cinema war der Film schlicht „[s]tereotyp“.[2] Laut Variety sei der Name des Dschungelhelden „gleich, doch der Charakter ist nachgemacht“. So werde die „weitreichende Anziehungskraft des originalen primitiven Affenmenschen […] niemals durch den wortgewandten, gezähmten und geschäftsmäßigen Abkömmling des Jet-Zeitalters dupliziert“.[3]

Deutsche Fassung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche Synchronfassung entstand 1962 im MGM Synchronisations-Atelier Berlin.[4]

Rolle Darsteller Synchronsprecher
Tarzan Jock Mahoney Horst Niendorf
Bryce Leo Gordon Martin Hirthe
O’Hara Mark Dana Arnold Marquis
Ragu Kumar Feroz Khan Joachim Pukaß
Prinzessin Kamara Simi Garewal Anneliese Priefert
Maharadjah Murad Eduard Wandrey

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tarzan erobert Indien. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am .
  2. Vgl. cinema.de
  3. „Name’s the same, but the character is counterfeit. Widespread appeal of the original primitive ape man will never be duplicated by his jet age descendant, an articulate, subdued, businesslike troubleshooter in the jungles of the world.“ Besprechung in Variety, 31. Dezember 1961, abgerufen am 12. November 2011.
  4. Vgl. synchrondatenbank.de