Teammanager

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ein Teammanager ist eine Person, die – zumeist im Sport – die Aktivitäten einer Mannschaft (oder eines beliebigen Teams) organisiert und verwaltet. Dies können z. B. Pressetermine, Reisen zu Auswärtsspielen oder Trainingslager sein. Dabei kann es vorkommen, dass der Teammanager bei seiner Arbeit mehrere Ämter, Funktionen und Tätigkeiten vereinigt. Außerdem fungiert er häufig als Ansprechpartner für die Sportler bei Problemen oder Konflikten innerhalb des Teams. Den Teammanager gibt es zum Beispiel in Mannschaftssportarten wie Basketball, Eishockey und Fußball.

Laut einer Erhebung des DFB zusammen mit der accadis Hochschule Bad Homburg aus dem Jahr 2018 gehören zu den Aufgabenbereichen eines Teammanagers bei den meisten Teams im deutschen Profifußball das Reise- und Terminmanagement, das Berichtswesen und die Verbandsarbeit sowie das Führen von untergeordnetem oder gleichgestelltem Personal. Demnach koordinieren viele Teammanager beispielsweise die Zeugwarte, Physiotherapeuten oder Mannschaftsköche und sind für die Organisation von Fahrdiensten, Trainingslagern und Presseterminen sowie für die Integration neuer Spieler in das Team verantwortlich.[1]

Die Position des Teammanagers, wie er im deutschsprachigen Raum zu finden ist, weicht ab von dem Profil eines Managers bei britischen Fußballvereinen, der meist als Teil der sportlichen Leitung in Personalunion die Funktionen eines Cheftrainers und eines Sportdirektors ausführt.[2]

Teammanager im Profisport (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nationalmannschaften (Männer)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereinsmannschaften (Männer)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der Teammanager zwischen Zeugwart und Führungskraft (PDF, 777 kB), assets.dfb.de, abgerufen am 1. April 2020.
  2. Welche Aufgaben hat ein Teammanager?, teamsportbedarf.de, abgerufen am 18. März 2016.
  3. Iván Córdoba auf transfermarkt.de, abgerufen am 1. April 2020.