Oliver Roggisch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oliver Roggisch
Oliver Roggisch

Oliver Roggisch am 16. September 2014

Spielerinformationen
Geburtstag 25. August 1978
Geburtsort Villingen-Schwenningen, Deutschland
Staatsbürgerschaft DeutscherDeutscher deutsch
Körpergröße 2,02 m
Spielposition Kreisläufer
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein Karriere beendet
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
1998–2000 DeutschlandDeutschland TuS Schutterwald
2000–2002 DeutschlandDeutschland Frisch Auf Göppingen
2002–2005 DeutschlandDeutschland TUSEM Essen
2005–2007 DeutschlandDeutschland SC Magdeburg
2007–2014 DeutschlandDeutschland Rhein-Neckar Löwen
Nationalmannschaft
Debüt am 15. März 2002
            gegen SchweizSchweiz Schweiz in Dessau
  Spiele (Tore)
DeutschlandDeutschland Deutschland 205 (48) [1]
Vereine als Trainer
  von – bis Verein
2014–2016 DeutschlandDeutschland Rhein-Neckar Löwen (Co-Trainer)

Stand: 30. Juni 2014

Oliver Roggisch (* 25. August 1978 in Villingen-Schwenningen) ist ein ehemaliger deutscher Handballspieler. Er ist sportlicher Leiter der Rhein-Neckar Löwen sowie Team-Manager der deutschen Handballnationalmannschaft.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 2,02 m große Kreisläufer und Abwehrspezialist begann seine Karriere beim TuS Schutterwald. Weitere Stationen waren Frisch Auf Göppingen und TUSEM Essen. Von Essen wechselte er zum 1. Juli 2005 zum SC Magdeburg und nach der Saison 2006/07 zu den Rhein-Neckar Löwen. Hier hatte er bereits im Dezember 2006 einen Dreijahresvertrag unterschrieben. Zuletzt wurde er auf der Kreisläuferposition nur noch selten eingesetzt und spielte, sowohl im Verein als auch in der Nationalmannschaft, meist nur in der Abwehr. Nach der Saison 2013/14 beendete er seine Karriere.[2]

Mit 497 Zeitstrafen in 432 Spielen liegt er mit nur elf Strafzeiten Rückstand auf Volker Zerbe auf dem zweiten Rang der Ewigenrangliste.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Roggisch gab am 15. März 2002 sein Länderspieldebüt gegen die Schweiz in Dessau. Er nahm mit der Nationalmannschaft an den Weltmeisterschaften 2005, 2007, 2009, 2011 und 2013, und an der Europameisterschaft 2006, 2008, 2010 und 2012 teil. Insgesamt bestritt Roggisch 205 Länderspiele, in denen er 48 Tore warf.

2007 feierte er seinen größten Erfolg und wurde mit Deutschland Weltmeister. Für diesen Triumph wurde er mit dem Silbernen Lorbeerblatt ausgezeichnet.[3] Zusätzlich gewann er im selben Jahr den EHF-Pokal mit dem SC Magdeburg. 2013 gewann er mit den Rhein-Neckar Löwen den EHF Europa Pokal.

Bei der Europameisterschaft 2008 in Norwegen erreichte er den 4. Rang, musste aber nach der Hauptrunde verletzt passen.

Als Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 13. Mai 2014 wurde bekannt, dass Roggisch seine Karriere bei den Rhein-Neckar Löwen zum Saisonende 2014/15 als aktiver Spieler beendet und zur folgenden Spielzeit als Co-Trainer von Nikolaj Bredahl Jacobsen an die Seitenlinie wechselt.[4] Daneben ist er noch Team-Manager der deutschen Handballnationalmannschaft.[5] Im März 2016 wurde er zusätzlich Sportlicher Leiter bei den Rhein-Neckar Löwen,[6] weshalb seinen Posten als Co-Trainer ab der Saison 2016/17 Klaus Gärtner, der bisherige Trainer der zweiten Mannschaft, übernahm.[7]

Bundesligabilanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Verein Spielklasse Spiele Tore 7-Meter Feldtore
1998–2000 TuS Schutterwald Bundesliga 54 49 0 49
2001–2002 FA Göppingen Bundesliga 31 65 0 65
2002–2005 TuSEM Essen Bundesliga 86 80 0 80
2005–2007 SC Magdeburg Bundesliga 53 46 0 46
2007/08 Rhein-Neckar Löwen Bundesliga 29 11 0 11
2008/09 Rhein-Neckar Löwen Bundesliga 34 6 0 6
2009/10 Rhein-Neckar Löwen Bundesliga 33 8 0 8
2010/11 Rhein-Neckar Löwen Bundesliga 32 2 0 2
2011/12 Rhein-Neckar Löwen Bundesliga 32 13 0 13
2012/13 Rhein-Neckar Löwen Bundesliga 32 1 0 1
2013/14 Rhein-Neckar Löwen Bundesliga 16 0 0 0
1998–2014 Gesamt Bundesliga 432 281 0 281

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Oliver Roggisch – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. www.dhb.de: Porträt Oliver Roggisch (Memento vom 4. Februar 2015 im Internet Archive)
  2. handball-world.com: Nach dieser Saison: "The Rogg" wechselt die Seiten, abgerufen am 5. Februar 2014.
  3. www.focus.de Handball – WM: Merkel lädt Handball-Weltmeister ins Kanzleramt vom 4. Juni 2007, abgerufen am 5. April 2014
  4. Die Löwen von A bis Z: Oliver Roggisch. Rhein-Neckar Löwen, 20. Juni 2014, abgerufen am 18. September 2014.
  5. Karriereende: Roggisch wird Teammanager der Handball-Nationalmannschaft. Spiegel Online, 4. Februar 2014, abgerufen am 18. September 2014.
  6. Rhein-Neckar Löwen befördern Roggisch. sport1.de, 24. März 2016, abgerufen am 25. März 2016.
  7. Verstärkung aus den eigenen Reihen. Michel Abt und Klaus Gärtner rücken in den Bundesligakader auf. In: www.rhein-neckar-loewen.de. 22. April 2016, abgerufen am 26. Oktober 2016.