Thomas Buchmayer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thomas Buchmayer Tennisspieler
Nationalität: OsterreichÖsterreich Österreich
Geburtstag: 14. Februar 1971
Größe: 185 cm
Gewicht: 81 kg
1. Profisaison: 1989
Spielhand: Links
Trainer: Jan Kukal
Preisgeld: 124.133 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 10:14
Karrieretitel: 0
Höchste Platzierung: 198 (16. September 1991)
Doppel
Karrierebilanz: 7:22
Karrieretitel: 0
Höchste Platzierung: 133 (20. September 1998)
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Thomas Buchmayer (* 14. Februar 1971 in St. Pölten) ist ein ehemaliger österreichischer Tennisspieler.

Leben[Bearbeiten]

Buchmayer wurde 1989 Tennisprofi. Zunächst spielte er auf der ATP Challenger Tour, wo er das Halbfinale der Doppelkonkurrenz des Turniers von Nairobi erreichte. Im Juli 1989 erhielt er eine Wildcard für das ATP Turnier in Kitzbühel, wo er mit Tomas Carbonell und Alberto Mancini zwei namhafte Spieler ausschalten konnte, bevor er im Achtelfinale Francisco Clavet unterlegen war. Im Oktober 1989 erhielt er eine Wildcard für Wien, wo er nach einem Sieg über Ricki Osterthun erneut das Achtelfinale erreichte, und diesmal gegen Thomas Muster unterlag. Seinen ersten Titelgewinn im Einzel feierte er 1991 beim Challenger-Turnier in Graz. Im Laufe seiner Karriere konnte er zwei Einzel- und zwei Doppeltitel auf der ATP Challenger Tour erringen. Seine höchste Notierung in der Tennis-Weltrangliste erreichte er 1991 mit Position 198 im Einzel sowie 1998 mit Position 133 im Doppel. Er konnte sich weder im Einzel noch im Doppel je für ein Grand Slam-Turnier qualifizieren.

Buchmayer spielte zwischen 1991 und 1998 zwei Einzel- sowie zwei Doppelpartien für die österreichische Davis-Cup-Mannschaft. Er konnte jedoch nur sein Debüt gewinnen; hierbei gewann er seine Einzelbegegnung gegen Karel Nováček bei der Partie gegen die Tschechoslowakei. Im selben Jahr unterlag er bei der Partie gegen Großbritannien Jeremy Bates. Sein Match gegen Mark Petchey wurde beim Stand von 6:6 im ersten Satz abgebrochen und nicht gewertet, da Österreich bereits als Verlierer feststand. 1990 trat er zudem für Österreich beim World Team Cup an, ohne jedoch eine Partie gewinnen zu können.

Turniersiege[Bearbeiten]

Legende
Grand Slam
Tennis Masters Cup
ATP Masters Series
ATP International Series Gold
ATP International Series
ATP Challenger Tour (4)

Einzel[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Endergebnis
1. 1991 OsterreichÖsterreich Graz Sand FrankreichFrankreich Thierry Guardiola 6:3, 6:2
2. 1992 OsterreichÖsterreich Wien Sand AustralienAustralien Reinhard Wawra 7:6, 6:1

Doppel[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Endergebnis
1. 1997 MazedonienMazedonien Skopje Sand OsterreichÖsterreich Thomas Strengberger Jugoslawien Bundesrepublik 1992Jugoslawien Nebojša Đorđević
Jugoslawien Bundesrepublik 1992Jugoslawien Dušan Vemić
6:4 7:6
2. 1998 UkraineUkraine Kiew Sand OsterreichÖsterreich Thomas Strengberger SudafrikaSüdafrika Jeff Coetzee
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jim Thomas
6:4 7:6

Weblinks[Bearbeiten]