Thomas Palzer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Thomas Palzer auf einem Porträtfoto 2013

Thomas Palzer (* 10. April 1956 in Mainz) ist ein deutscher Autor, Journalist, Essayist, Schriftsteller, Filmemacher und Hörfunksprecher, auch seiner eigenen Texte.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thomas Palzer studierte Philosophie und Germanistik an der Ludwig-Maximilians-Universität in München, an der Universität Wien und in Bayreuth. Er begann seine publizistische Arbeit Mitte der 1980er Jahre beim Zündfunk, dem Jugendfunk im Hörfunk Bayerischer Rundfunk. Hier wurden auch seine eigenen Beiträge zur Literatursendung Pop Sunday gesendet, die er selbst verlas. In regelmäßigen Kolumnen philosophierend, leistete er Beiträge zur Analyse der Thematik Zeitgeist.

Mit Palzers ersten Fernsehbeiträgen zur Thematik Kultur und Zeitgeist wurden die Zuschauer 1990 in der Sendung Capriccio des Bayrischen Rundfunks und im „Kulturreport“ der ARD bekannt. Palzer ist Sprecher insbesondere seiner selbstverfassten Texte in Fernseh- und Radiosendungen.

Im Wintersemester 2018/19 unterrichtete er am Literaturinstitut Leipzig Essayistik.[1]

Seit den 1980er Jahren veröffentlicht Palzer neben seinen literarischen Arbeiten zahlreiche Features zu Themen aus dem Kulturbereich. Er lebt und arbeitet in Leipzig.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1993: 1. Preis der LiteraVision für den BR-Magazinbeitrag „Wittgenstein“[2]
  • 2002: 1. Preis der LiteraVision für den SWR-Magazinbeitrag „Karl Ignaz Hennetmair“[2]
  • 2005: Tukan-Preis der Stadt München
  • 2007: Martha-Saalfeld-Förderpreis
  • 2009: Stipendium Homines Urbani, Villa Decius, Krakau

Essay und Diskurs - Thematisierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2018 Essay und Diskurs. Deutschlandfunk. Essay von Thomas Palzer, Gefühlte Wahrheiten - Über Ahnungen, Vermutungen und Gespür
  • 2017 Essay und Diskurs. Deutschlandfunk. Essay von Thomas Palzer, Patina - die Zukunft der Endlichkeit
  • 2016 Essay und Diskurs. Deutschlandfunk. Essay von Thomas Palzer, Grammatische Reflexionen – Fremdgehen [1]
  • 2016 Essay und Diskurs. Deutschlandfunk. Essay von Thomas Palzer, Spekulativer Realismus – Über eine neue Art, auf der Erde zu leben [2]
  • 2015 Essay und Diskurs. Deutschlandfunk. Essay von Thomas Palzer, Gegenwärtigkeit - Die Gestalt des Engels
  • 2014 Essay und Diskurs. Deutschlandfunk. Essay von Thomas Palzer, Staub – Melancholie der Materie [3]

Texte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Features[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Film-Dokumentationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.deutsches-literaturinstitut.de/mitarbeiter.html
  2. a b LiteraVision