Thomas Wagner (Moderator)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Thomas Wagner (* 23. August 1971 in Mayen) ist ein deutscher Sportmoderator.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thomas Wagner wurde in Mayen geboren und wuchs in Bell (bei Mendig) auf. Als aktiver Fußballer wurde er 1988 mit der SpVgg Andernach B-Jugend Rheinlandmeister, spielte bei den Senioren in der damals viertklassigen Verbandsliga und wurde in die U-21 Rheinlandauswahl berufen.

Nach dem Abitur erhielt Wagner eine zweijährige Journalistenausbildung beim Radiosender Radio Andernach und kommentierte in dieser Funktion u. a. von den Olympischen Winterspielen in Albertville (1992). Über die Stationen RPR1, DSF und SAT 1 kam er im Jahre 2000 zum Fernsehsender Sky Deutschland (ehem. Premiere) [1] und ist dort als Moderator, Interviewer und Kommentator für die Fußball-Bundesliga, die Champions League, Europa League, die Deutsche Eishockey-Liga (DEL) und die Tennisübertragungen aus Wimbledon im Einsatz. Er berichtete von der Fußball WM 2006 sowie diversen Eishockey- und Handball- Weltmeisterschaften. Im Sommer 2017 wechselt er zur RTL Gruppe.[2]

Im Bundestagswahlkampf 2009 moderierte er im Wechsel mit seinem Kollegen Jan Stecker die Veranstaltungen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Darüber hinaus ist Thomas Wagner für Unternehmen wie die Deutsche Telekom, Adidas, VW, Landrover und Nike im Einsatz.

Wagner ist seit seiner Kindheit Fan des Hamburger Sport-Vereins.[3]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. www.sky.de
  2. Laura Wontorra und Thomas Wagner wechseln zu RTL Nitro. In: kress. (kress.de [abgerufen am 8. Februar 2017]).
  3. [1]