Thorsten Dirks

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Thorsten Dirks (* 1963 in Hamburg) ist ein deutscher Manager. Er war von Oktober 2014 bis Dezember 2016 Vorstandsvorsitzender der Telefónica Deutschland Holding und Mitglied des Vorstands von Telefonica Europe plc. Zum 1. Mai 2017 wurde er Mitglied des Vorstands der Deutschen Lufthansa AG und verantwortete seit dem 8. April 2020 das Vorstandsressort „Digital und Finanzwesen“.[1][2]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dirks studierte Elektro- und Nachrichtentechnik an der Universität in Hamburg. 1996 kam er zu E-Plus und führte dort unter anderem die Bereiche Netze, Innovation und IT. 2007 übernahm Dirks dann als Vorstandsvorsitzender der Geschäftsführung die Leitung von E-Plus.[3] Seit 2011 verantwortete Dirks als Vorstandsmitglied von KPN zusätzlich das internationale Mobilfunkgeschäft des Konzerns.[4] Den Vorstandsvorsitz bei E-Plus behielt Dirks bis zur Fusion mit Telefonica im Jahr 2014[5] und war seit Oktober 2014 einer der Vorstände im neuen Unternehmen.[6] Dirks war in seiner Zeit bei E-Plus für die Mehrmarkenstrategie der E-Plus-Gruppe verantwortlich.

Im November 2016 wurde bekannt gegeben, dass Dirks das Unternehmen zum Ende des 1. Quartals 2017 vorzeitig verlassen werde. Am 7. Dezember 2016 wurde bekannt, dass er zu Eurowings wechseln wird.[7]

Seit dem 1. Mai 2017 war Dirks im Vorstand der Lufthansa. Bis Dezember 2019 war er zuständig für „Eurowings und Aviation Services“. Hier sprach er sich 2018 gegen eine Fortsetzung des Baus des BER und für dessen Abriss aus. Als Grund nannte er unter anderem, dass all die Technik, die 2012 installiert wurde, mittlerweile überholt sei.[8] Ab dem 1. Januar 2020 leitete er das Ressort „IT, Digital & Innovation“, welches zum 8. April 2020 erweitert und in „Digital und Finanzwesen“ umbenannt wurde. Am 26. Juni 2020 gab die Lufthansa Dirks' Ausscheiden aus dem Konzern bekannt.[2]

Dirks war in der Zeit von 2015 bis 2017 Präsident des Branchenverbandes Bitkom.[9]

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thorsten Dirks ist verheiratet und hat einen Sohn.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Biografie Thorsten Dirks (PDF) bei www.lufthansagroup.com vom 8. April 2020, zuletzt abgerufen am 14. Juni 2020
  2. a b Thorsten Dirks verlässt Lufthansa. Lufthansa Group, 26. Juni 2020, abgerufen am 26. Juni 2020 (Pressemitteilung).
  3. Volker Briegleb: Thorsten Dirks übernimmt Chefposten bei E-Plus. In: heise.de. Heise Online, 29. Januar 2007, abgerufen am 7. Dezember 2016.
  4. Thorsten Dirks steigt in KPN-Vorstand auf. In: Handelsblatt.com. Handelsblatt, 9. September 2011, abgerufen am 7. Dezember 2016.
  5. Verkauf von Telefonica-Anteilen ist eine Option. In: Handelsblatt.com. Handelsblatt, 19. November 2014, abgerufen am 7. Dezember 2016.
  6. Impressum Telefónica, Abgerufen am 27. Oktober 2015
  7. Ulrich Friese: Dieser Mann soll Eurowings voranbringen. Frankfurter Allgemeine, 7. Dezember 2016, abgerufen am 7. Dezember 2016.
  8. Georg Meck: Pannen-Flughafen: Die Lufthansa rät: BER abreißen! In: FAZ.NET. 17. März 2018, abgerufen am 18. April 2018.
  9. Andreas Streim: Achim Berg ist neuer Bitkom-Präsident. In: www.bitkom.org. 20. Juni 2017, abgerufen am 21. Juni 2017.