Tiago Apolónia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tiago Apolónia Tischtennisspieler
Tiago Apolónia
ITTF World Tour 2017 in Magdeburg
Nation: Portugal Portugal
Geburtsdatum: 28. Juli 1986
Geburtsort: Lissabon
Spielhand: Rechtshänder
Spielweise: Shakehand
Aktueller Weltranglistenplatz: 40[1]
Bester Weltranglistenplatz: 13 (November 2014)
Bester kontinentaler Ranglistenplatz: 9 (Feb. 2016)
Letzte Aktualisierung der Infobox: 11. März 2016

Tiago André Barata Feio Peixoto Apolónia (* 28. Juli 1986 in Lissabon) ist ein portugiesischer Tischtennisspieler. Mit der portugiesischen Nationalmannschaft wurde er 2014 Europameister, im Doppel mit João Monteiro gewann er 2019 WM-Bronze.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Apolónia begann im Alter von sechs Jahren beim Verein CF Estrela Amadora mit dem Tischtennis, mit dessen Herrenmannschaft er zweimal portugiesischer Meister wurde. 1996 gewann er bei den Iberischen Meisterschaften der Schüler seinen ersten internationalen Titel. Über den 1. FC Saarbrücken-Tischtennis und den TTC indeland Jülich kam er zu den TTF Liebherr Ochsenhausen. Mit dem Verein wurde er 2008/09 und 2009/10 Deutscher Vizemeister, 2008/09 erreichte er den 2. Platz der Champions League.

2008 nahm er im Einzelwettbewerb an den Olympischen Sommerspielen in Peking teil und schied in der ersten Runde aus. Im gleichen Jahr gewann er gemeinsam mit Marcos Freitas bei der Europameisterschaft in St. Petersburg die Bronzemedaille im Doppelwettbewerb. Bei der Europameisterschaft 2011 in Danzig holte er mit dem portugiesischen Team die Bronzemedaille, bei der EM 2013 Bronze im Doppel mit João Monteiro und 2014 durch einen überraschenden Finalsieg über Deutschland Gold mit der Mannschaft. 2015 erreichte er bei der EM das Halbfinale.

2013 wechselte er zum 1. FC Saarbrücken, wo er seinen Vertrag 2016 um zwei weitere Jahre verlängerte.[2] Mit Saarbrücken gewann er 2014 den ETTU Pokal.[3] Über die Zwischenstation TTC Neu-Ulm gelangte er 2022 zu ASV Grünwettersbach.[4]

Privat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tiago Apolónia ist seit Juli 2016 verheiratet mit der deutschen Tischtennisspielerin Zhenqi Barthel,[5] das Paar hat zwei Söhne (* 2017 und 2020).[6][7] Tiagos älterer Bruder Loao spielte zeitweise in der obersten Tischtennisliga Portugals.

Ergebnisse aus der ITTF-Datenbank[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[8]

Verband Veranstaltung Jahr Ort Land Einzel Doppel Mixed Team
POR Europaspiele 2019 Minsk BLR letzte 32 3. Platz
POR Europaspiele 2015 Baku AZE Viertelfinale Gold
POR Europameisterschaft 2021 Cluj-Napoca ROU 9.–16. Platz
POR Europameisterschaft 2020 Warschau POL letzte 32 Halbfinale
POR Europameisterschaft 2019 Nantes FRA Silber
POR Europameisterschaft 2018 Alicante ESP letzte 16 letzte 32
POR Europameisterschaft 2017 Luxemburg LUX Silber
POR Europameisterschaft 2016 Budapest HUN letzte 64 Halbfinale
POR Europameisterschaft 2015 Jekaterinburg POR Halbfinale 6
POR Europameisterschaft 2014 Lissabon POR Gold
POR Europameisterschaft 2013 Schwechat AUT Viertelfinale Halbfinale 7
POR Europameisterschaft 2012 Herning DEN letzte 16 Viertelfinale
POR Europameisterschaft 2011 Danzig POL Halbfinale
POR Europameisterschaft 2010 Ostrava CZE letzte 16
POR Europameisterschaft 2009 Stuttgart GER letzte 16
POR Europameisterschaft 2008 St. Petersburg RUS Halbfinale
POR Jugend-Europameisterschaft (Junioren) 2004 Budapest HUN Gold
POR Jugend-Europameisterschaft (Kadetten) 2000 Bratislava SVK Silber
POR EURO-TOP16 2019 Montreux SUI letzte 16
POR EURO-TOP16 2018 Montreux SUI letzte 16
POR EURO-TOP16 2017 Antibes FRA 7. Platz
POR EURO-TOP16 2016 Gondomar POR 7. Platz
POR EURO-TOP16 2015 Baku AZE 5. Platz
POR EURO-TOP12 2014 Lausanne SUI 8. Platz
POR EURO-TOP12 2011 Lüttich BEL 9. Platz
POR Olympische Spiele 2021 Tokio JPN letzte 48 letzte 16
POR Olympische Spiele 2016 Rio de Janeiro BRA letzte 32 letzte 16
POR Olympische Spiele 2012 London ENG Viertelfinale
POR Olympische Spiele 2008 Peking CHN letzte 128
POR Pro Tour 2013 Berlin GER letzte 16
POR Pro Tour 2013 Spala POL letzte 64 letzte 16
POR Pro Tour 2013 Changchun CHN letzte 32
POR Pro Tour 2013 Doha QAT letzte 64
POR Pro Tour 2013 Wels AUT letzte 32
POR Pro Tour 2012 Bremen GER letzte 16
POR Pro Tour 2012 Doha QAT letzte 32 letzte 16
POR Pro Tour 2012 Velenje SLO letzte 64
POR Pro Tour 2011 Schwechat AUT letzte 64
POR Pro Tour 2011 Rio de Janeiro BRA Halbfinale Silber
POR Pro Tour 2011 Dortmund GER letzte 64 Halbfinale
POR Pro Tour 2011 Doha QAT letzte 64 Viertelfinale
POR Pro Tour 2010 Warschau POL letzte 64 Halbfinale
POR Pro Tour 2010 Wels AUT Gold Viertelfinale
POR Pro Tour 2010 Berlin GER letzte 64 letzte 16
POR Pro Tour 2010 Doha QAT letzte 16
POR Pro Tour 2010 Velenje SVN letzte 16 Viertelfinale
POR Pro Tour 2009 Warschau POL letzte 32 Viertelfinale
POR Pro Tour 2009 Sheffield ENG letzte 16
POR Pro Tour 2009 Bremen GER letzte 64
POR Pro Tour 2009 Frederikshavn DEN letzte 64
POR Pro Tour 2009 Frederikshavn DEN letzte 16
POR Pro Tour 2009 Velenje SVN letzte 32 letzte 16
POR Pro Tour 2008 Warschau POL letzte 32 Halbfinale
POR Pro Tour 2008 Berlin GER letzte 64
POR Pro Tour 2008 Salzburg AUT letzte 32
POR Pro Tour 2008 Singapur SIN letzte 64 letzte 16
POR Pro Tour 2008 Santiago CHI letzte 32
POR Pro Tour 2008 Belo Horizonte BRA letzte 32 letzte 16
POR Pro Tour 2008 Velenje SVN letzte 32
POR Pro Tour 2007 Stockholm SWE letzte 64
POR Pro Tour 2007 Toulouse FRA letzte 64
POR Pro Tour 2007 Santiago CHI letzte 32 Viertelfinale
POR Pro Tour 2007 Belo Horizonte BRA letzte 16 letzte 16
POR Pro Tour 2007 Belo Horizonte BRA letzte 16 letzte 16
POR Pro Tour 2007 Salwa Cup KUW letzte 64
POR Pro Tour 2006 Warschau POL letzte 64 letzte 16
POR Pro Tour 2006 Belgrad SRB letzte 32
POR Pro Tour 2006 Santiago CHI letzte 32 Viertelfinale
POR Pro Tour 2006 São Paulo BRA letzte 32 Gold
POR Pro Tour 2006 Velenje SVN letzte 32 letzte 16
POR Pro Tour 2005 Santiago CHI letzte 64 Viertelfinale
POR Pro Tour 2005 Rio de Janeiro BRA letzte 32 letzte 16
POR Pro Tour 2005 Velenje SLO letzte 64
POR Pro Tour 2004 Wels AUT letzte 64
POR Pro Tour Grand Finals 2011 London ENG Viertelfinale
POR World Cup 2016 Saarbrücken GER letzte 16
POR World Cup 2015 Halmstad SWE 17.–20. Platz
POR World Cup 2014 Düsseldorf GER Viertelfinale
POR Weltmeisterschaft 2021 Houston USA letzte 128 letzte 32 letzte 64
POR Weltmeisterschaft 2019 Budapest HUN letzte 32 Halbfinale
POR Weltmeisterschaft 2018 Halmstad SWE 9.–12. Platz
POR Weltmeisterschaft 2017 Düsseldorf GER letzte 128
POR Weltmeisterschaft 2016 Kuala Lumpur MAS Viertelfinale
POR Weltmeisterschaft 2015 Suzhou CHN letzte 64 letzte 16
POR Weltmeisterschaft 2014 Tokio JPN Viertelfinale
POR Weltmeisterschaft 2013  Paris  FRA   letzte 32  letzte 16     
POR Weltmeisterschaft 2011  Rotterdam  NED   letzte 128  letzte 32     
POR Weltmeisterschaft 2010  Moskau  RUS         14 
POR Weltmeisterschaft 2009  Yokohama  JPN   letzte 32  letzte 32     
POR Weltmeisterschaft 2008  Guangzhou   CHN         27 
POR Weltmeisterschaft 2007  Zagreb  HRV   letzte 128  letzte 64  letzte 128   
POR Weltmeisterschaft 2006  Bremen  GER         31 
POR Weltmeisterschaft 2005  Shanghai  CHN   letzte 128  Qual  letzte 128   
POR Weltmeisterschaft 2004  Doha  QAT         34 
POR Weltmeisterschaft 2003  Paris  FRA   Qual  letzte 64  Qual   
POR Jugend-Weltmeisterschaft 2004 Kobe  JPN     Viertelfinale     
POR Jugend-Weltmeisterschaft 2003 Santiago  CHI   letzte 16  Silber     
POR World Junior Circuit 2004  São Paulo  BRA   Halbfinale       
POR World Junior Circuit  2004  Vancouver  CAN   Viertelfinale       
POR World Junior Circuit  2004  Örebro  SWE   Viertelfinale       
POR World Junior Circuit  2003  São Paulo  BRA   Gold       
POR World Junior Circuit 2002  Platja d'Aro  ESP   Viertelfinale       
POR World Junior Circuit Finals 2003  Genting  MAS   Silber       

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Susanne Heuing: Portrait: Der sensible RONALDO. In: tischtennis. Nr. 12, 2015, S. 10–15.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. results.ittf.link. (abgerufen am 1. Juli 2018).
  2. Filus verlängert in Fulda, Apolonia in Saarbrücken. myTischtennis, 13. Januar 2016, abgerufen am 15. Januar 2016.
  3. tischtennis. Nr. 8, 2013, S. 13.
  4. Patrick Wichmann: Tiago Apolonia wechselt zum ASV Grünwettersbach. TTBL Sport, 4. März 2022, abgerufen am 16. April 2022.
  5. tischtennis. Nr. 7, 2016, S. 7.
  6. Doppelte Vaterfreuden in der TTBL. Deutscher Tischtennis-Bund, 12. Dezember 2017, abgerufen am 13. Dezember 2017.
  7. Social-Media-Flash: Nachwuchs bei Apolonia, Sekinger nominiert. TTBL Sport, 23. September 2020, abgerufen am 24. September 2020.
  8. Tiago Apolónia Ergebnisse aus der ITTF-Datenbank auf ittf.com (abgerufen am 24. Juni 2014)