Tischtennis-Europameisterschaft 2015

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tischtennis-Europameisterschaft
Portugal 2014 EM 2015 2016 Ungarn
Datum 25.09.–04.10.
Austragungsort RusslandRussland Jekaterinburg
Sieger
Einzel (♂) Deutschland Dimitrij Ovtcharov
Einzel (♀) Rumänien Elizabeta Samara
Doppel (♂) OsterreichÖsterreich Stefan Fegerl
Portugal João Monteiro
Doppel (♀) Turkei Melek Hu
SpanienSpanien Shen Yanfei
Mannschaft (♂) Osterreich Österreich
Mannschaft (♀) Deutschland Deutschland
OsterreichÖsterreich Individual 2013 Team 2017 Luxemburg

Die 34. Tischtennis-Europameisterschaft fand vom 25. September bis 4. Oktober 2015 im russischen Jekaterinburg statt. Es wurden sowohl Einzel- und Doppel- als auch die Mannschaftswettbewerbe ausgetragen.

Titelverteidiger bei den Männern waren die portugiesische Nationalmannschaft, Dimitrij Ovtcharov im Einzel und Tan Ruiwu/Wang Zeng Yi im Doppel, bei den Frauen die deutsche Nationalmannschaft, Li Fen im Einzel und Petrissa Solja/Sabine Winter im Doppel.

Bei den Männern ging Gold an Österreich (Team), Dimitrij Ovtcharov (Einzel) und Stefan Fegerl/João Monteiro (Doppel), bei den Frauen an Deutschland, Elizabeta Samara und Melek Hu/Shen Yanfei. Elizabeta Samara war die einzige Teilnehmerin, die in allen drei Wettbewerben eine Medaille erringen konnte: Silber mit der Mannschaft sowie im Doppel mit Georgina Póta und Gold im Einzel. Als Einziger gewann Stefan Fegerl zwei Goldmedaillen, eine mit der Mannschaft und eine im Doppel.

Mannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mannschaftswettbewerbe fanden vom 25. bis zum 29. September statt.

Die 39 teilnehmenden Mannschaften der Männer wurden auf die Championship Division, die Challenge Division (mit je 4 Gruppen à 4 Mannschaften) und die Standard Division (2 Gruppen mit 3 und 4 Mannschaften) aufgeteilt, wobei nur die Championship Division den Europameister ausspielte. Bei den Frauen nahmen 31 Mannschaften teil, 16 in der Championship Division (4 Gruppen à 4 Mannschaften) und 15 in der Challenge Division (1 Gruppe mit 3, 3 Gruppen mit je 4 Teams). Die Gruppenersten und -zweiten aus der Championship Division rückten ins Viertelfinale vor, wo es im K.O.-Modus weiterging.

Bei den Männern schafften 2014 die Ukraine und Serbien den Aufstieg aus der Challenge in die Championship Division, während Italien und die Slowakei abstiegen.

Bei den Frauen stiegen 2014 die Türkei und Spanien aus der Championship Division ab, Serbien und die Slowakei aus der Challenge Division auf.

Jedes Spiel wurde im Best-of-Five-Modus ausgespielt und bestand somit aus 3 bis 5 Einzeln, die, wiederum als Best-of-Five ausgetragen, aus 3 bis 5 Sätzen bestanden.

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Championship Division Platz Challenge Division Platz Standard Division
Gold medal icon.svg Osterreich Österreich (11) 17 Belgien Belgien (20) 33 Niederlande Niederlande (36)
Silver medal icon.svg Deutschland Deutschland (2) 18 Slowakei Slowakei (15) 34 Moldau Republik Moldau (-)
Bronze medal icon.svg Belarus Belarus (6) 19 Italien Italien (16) 35 Schottland Schottland (35)
Frankreich Frankreich (7) 20 England England (23) 36 Zypern Republik Zypern (37)
5 Schweden Schweden (3) 21 Danemark Dänemark (19) 37 Aserbaidschan Aserbaidschan (39)
6 Portugal Portugal (1) 22 Litauen Litauen (30) 38 Malta Malta (40)
7 Griechenland Griechenland (12) 23 Israel Israel (33) 39 Kosovo Kosovo (-)
8 Polen Polen (9) 24 Turkei Türkei (24)
9 Russland Russland (5) 25 Slowenien Slowenien (21)
10 Tschechien Tschechien (13) 26 Bulgarien Bulgarien (25)
11 Ungarn Ungarn (10) 27 Schweiz Schweiz (22)
12 Serbien Serbien (18) 28 Finnland Finnland (29)
13 Kroatien Kroatien (3) 29 Estland Estland (31)
14 Spanien Spanien (8) 30 Luxemburg Luxemburg (28)
15 Rumänien Rumänien (14) 31 Irland Irland (32)
16 Ukraine Ukraine (17) 32 Norwegen Norwegen (27)
in Klammern die Platzierung des Vorjahres

Als Favoriten gingen vor allem Titelverteidiger Portugal und der amtierende Vizemeister Deutschland in das Turnier, die sich in der Gruppenphase beide mit jeweils drei Siegen durchsetzen konnten. Im Viertelfinale wurde Portugal jedoch überraschend mit 3:2 von der österreichischen Mannschaft aus dem Turnier geworfen[1], die in Gruppe C nur knapp den zweiten Platz erreicht und auch dort jedes Spiel 3:2 bzw. 2:3 beendet hatte. Österreich besiegte dann Belarus, das durch den verletzungsbedingten Ausfall von Uladsimir Samsonau geschwächt war, mit 3:1 und traf im Finale auf das deutsche Team, das – trotz des verletzungsbedingten Fehlens von Timo Boll – Griechenland und Frankreich ausgeschaltet hatte. Mitfavorit Frankreich, das allerdings wegen Differenzen zwischen Spieler und französischem Verband ohne den laut Weltrangliste zweitbesten Franzosen Adrien Mattenet angetreten war[2], beendete das Turnier somit genau wie Belarus mit der Bronzemedaille.

In einem dramatischen mehr als vierstündigen Finale, in dem die ersten drei Einzel erst im fünften Satz entschieden wurden und die Sieger der ersten beiden Einzel erst Matchbälle abwehren mussten, konnte Österreich – Elfter des Vorjahres – sich schließlich trotz zweier Siege von Dimitrij Ovtcharov (8:0-Bilanz in den Mannschaftswettkämpfen) durchsetzen und den ersten EM-Titel erringen, nachdem man zuletzt 2005 im Finale gescheitert war.[3] Für Deutschland bedeutete das Spiel die zweite Finalniederlage in Folge, nachdem man in den sechs Turnieren davor immer die Goldmedaille hatte erringen können.

Schweden, Dritter des Vorjahres, scheiterte im Viertelfinale an Frankreich; Kroatien, der zweite Bronzemedaillengewinner von 2014, schied trotz eines starken Andrej Gaćina (6:0-Bilanz) schon in der Gruppenphase aus und belegte am Ende nur Platz 13.

Championship Division[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Ergebnis
Portugal Portugal 3:0 Ungarn Ungarn
FrankreichFrankreich Frankreich 3:2 Serbien Serbien
Portugal Portugal 3:2 FrankreichFrankreich Frankreich
Ungarn Ungarn 2:3 Serbien Serbien
Portugal Portugal 3:0 Serbien Serbien
FrankreichFrankreich Frankreich 3:0 Ungarn Ungarn
Rang Land Spiele Sätze Punkte
1 Portugal Portugal 9:2 29:16 6
2 Frankreich Frankreich 8:5 31:26 5
3 Serbien Serbien 5:8 21:26 4
4 Ungarn Ungarn 2:9 16:29 3
Gruppe B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Ergebnis
Deutschland Deutschland 3:1 Polen Polen
SpanienSpanien Spanien 3:2 UkraineUkraine Ukraine
Deutschland Deutschland 3:0 SpanienSpanien Spanien
Polen Polen 3:0 UkraineUkraine Ukraine
Deutschland Deutschland 3:2 UkraineUkraine Ukraine
SpanienSpanien Spanien 1:3 Polen Polen
Rang Land Spiele Sätze Punkte
1 Deutschland Deutschland 9:3 31:15 6
2 Polen Polen 7:4 22:19 5
3 Spanien Spanien 4:8 18:25 4
4 Ukraine Ukraine 4:9 20:32 3
Gruppe C[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Ergebnis
SchwedenSchweden Schweden 3:2 OsterreichÖsterreich Österreich
RusslandRussland Russland 3:1 Rumänien Rumänien
SchwedenSchweden Schweden 2:3 RusslandRussland Russland
OsterreichÖsterreich Österreich 3:2 Rumänien Rumänien
SchwedenSchweden Schweden 3:0 Rumänien Rumänien
RusslandRussland Russland 2:3 OsterreichÖsterreich Österreich
Rang Land Spiele Sätze Punkte
1 Schweden Schweden 8:5 33:19 5
2 Osterreich Österreich 8:7 32:28 5
3 Russland Russland 8:6 27:28 5
4 Rumänien Rumänien 3:9 14:31 3
Gruppe D[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Ergebnis
Kroatien Kroatien 2:3 Griechenland Griechenland
Belarus Belarus 3:2 Tschechien Tschechien
Kroatien Kroatien 3:1 Belarus Belarus
Griechenland Griechenland 3:1 Tschechien Tschechien
Kroatien Kroatien 2:3 Tschechien Tschechien
Belarus Belarus 3:1 Griechenland Griechenland
Rang Land Spiele Sätze Punkte
1 Belarus Belarus 7:6 26:25 5
2 Griechenland Griechenland 7:6 30:25 5
3 Tschechien Tschechien 6:8 25:28 4
4 Kroatien Kroatien 7:7 28:31 4
Hauptrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Osterreich Österreich Ergebnis Deutschland Deutschland
Robert Gardos 3:2 Patrick Baum
Stefan Fegerl 2:3 Dimitrij Ovtcharov
Daniel Habesohn 3:2 Patrick Franziska
Robert Gardos 1:3 Dimitrij Ovtcharov
Stefan Fegerl 3:0 Patrick Baum
  Viertelfinale (27.9.) Halbfinale (28.9.) Finale (29.9.)
                           
   Portugal Portugal 2        
 Osterreich Österreich 3  
 Osterreich Österreich 3
   Belarus Belarus 1  
 Polen Polen 2
   Belarus Belarus 3  
   Osterreich Österreich 3
   Deutschland Deutschland 2
   Schweden Schweden 1
 Frankreich Frankreich 3  
 Frankreich Frankreich 1
   Deutschland Deutschland 3  
 Griechenland Griechenland 0
   Deutschland Deutschland 3  
Platzierungsspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
um Platz Team 1 Ergebnis Team 2 um Platz Team 1 Ergebnis Team 2 um Platz Team 1 Ergebnis Team 2
5–6 Griechenland Griechenland 1:3 SchwedenSchweden Schweden 5 Portugal Portugal 1:3 SchwedenSchweden Schweden
Portugal Portugal 3:1 Polen Polen 7 Polen Polen 1:3 Griechenland Griechenland
9–12 Ungarn Ungarn 3:1 SpanienSpanien Spanien 9–10 Serbien Serbien 2:3 RusslandRussland Russland 9 RusslandRussland Russland 3:2 Tschechien Tschechien
Rumänien Rumänien 0:3 Tschechien Tschechien Ungarn Ungarn 2:3 Tschechien Tschechien 11 Ungarn Ungarn 3:2 Serbien Serbien
Serbien Serbien 3:2 UkraineUkraine Ukraine 13–14 SpanienSpanien Spanien 3:1 Rumänien Rumänien 13 Kroatien Kroatien 3:2 SpanienSpanien Spanien
Kroatien Kroatien 1:3 RusslandRussland Russland Kroatien Kroatien 3:2 UkraineUkraine Ukraine 15 UkraineUkraine Ukraine 1:3 Rumänien Rumänien

Challenge Division[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe E[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Ergebnis
Slowakei Slowakei 3:0 Norwegen Norwegen
Turkei Türkei 3:0 Irland Irland
Slowakei Slowakei 3:2 Turkei Türkei
Norwegen Norwegen 0:3 Irland Irland
Slowakei Slowakei 3:0 Irland Irland
Turkei Türkei 3:0 Norwegen Norwegen
Rang Land Spiele Sätze Punkte
1 Slowakei Slowakei 9:2 29:11 6
2 Turkei Türkei 8:3 28:13 5
3 Irland Irland 3:6 11:22 4
4 Norwegen Norwegen 0:9 5:27 3
Gruppe F[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Ergebnis
ItalienItalien Italien 3:0 Bulgarien Bulgarien
EnglandEngland England 3:0 Estland Estland
ItalienItalien Italien 1:3 EnglandEngland England
Bulgarien Bulgarien 3:1 Estland Estland
EnglandEngland England 3:0 Bulgarien Bulgarien
ItalienItalien Italien 3:0 Estland Estland
Rang Land Spiele Sätze Punkte
1 England England 9:1 28:10 6
2 Italien Italien 7:3 24:15 5
3 Bulgarien Bulgarien 3:7 16:23 4
4 Estland Estland 1:9 8:28 3
Gruppe G[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Ergebnis
Danemark Dänemark 3:0 Luxemburg Luxemburg
Slowenien Slowenien 2:3 Litauen Litauen
Danemark Dänemark 3:1 Slowenien Slowenien
Luxemburg Luxemburg 2:3 Litauen Litauen
Danemark Dänemark 3:1 Litauen Litauen
Slowenien Slowenien 3:0 Luxemburg Luxemburg
Rang Land Spiele Sätze Punkte
1 Danemark Dänemark 9:2 29:11 6
2 Litauen Litauen 7:7 25:25 5
3 Slowenien Slowenien 6:6 20:22 4
4 Luxemburg Luxemburg 2:9 12:28 3
Gruppe H[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Ergebnis
Belgien Belgien 3:0 Finnland Finnland
Schweiz Schweiz 3:2 Israel Israel
Belgien Belgien 3:1 Schweiz Schweiz
Finnland Finnland 0:3 Israel Israel
Belgien Belgien 2:3 Israel Israel
Schweiz Schweiz 3:0 Finnland Finnland
Rang Land Spiele Sätze Punkte
1 Belgien Belgien 8:4 29:16 5
2 Israel Israel 8:5 28:23 5
3 Schweiz Schweiz 7:5 25:21 5
4 Finnland Finnland 0:9 5:27 3
Platzierungsspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
um Platz Team 1 Ergebnis Team 2 um Platz Team 1 Ergebnis Team 2 um Platz Team 1 Ergebnis Team 2
17–20 EnglandEngland England 3:1 Litauen Litauen 17–18 ItalienItalien Italien 1:3 Slowakei Slowakei 17 Slowakei Slowakei 2:3 Belgien Belgien
Slowakei Slowakei 3:1 Israel Israel EnglandEngland England 1:3 Belgien Belgien 19 EnglandEngland England 0:3 ItalienItalien Italien
Danemark Dänemark 2:3 ItalienItalien Italien 21–22 Danemark Dänemark 3:2 Israel Israel 21 Danemark Dänemark 3:0 Litauen Litauen
Turkei Türkei 2:3 Belgien Belgien Turkei Türkei 1:3 Litauen Litauen 23 Israel Israel 3:0 Turkei Türkei
25–28 Luxemburg Luxemburg 1:3 Bulgarien Bulgarien 25–26 Schweiz Schweiz 1:3 Bulgarien Bulgarien 25 Bulgarien Bulgarien 0:3 Slowenien Slowenien
Schweiz Schweiz 3:1 Norwegen Norwegen Finnland Finnland 2:3 Slowenien Slowenien 27 Finnland Finnland 1:3 Schweiz Schweiz
Slowenien Slowenien 3:0 Estland Estland 29–30 Norwegen Norwegen 2:3 Luxemburg Luxemburg 29 Luxemburg Luxemburg 2:3 Estland Estland
Irland Irland 1:3 Finnland Finnland Estland Estland 3:2 Irland Irland 31 Irland Irland 3:2 Norwegen Norwegen

Standard Division[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe I[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Ergebnis
NiederlandeNiederlande Niederlande 3:0 Zypern Republik Zypern
NiederlandeNiederlande Niederlande 3:0 Aserbaidschan Aserbaidschan
Aserbaidschan Aserbaidschan 2:3 Zypern Republik Zypern
Rang Land Spiele Sätze Punkte
1 Niederlande Niederlande 6:0 18:1 4
2 Zypern Republik Zypern 3:5 12:18 3
3 Aserbaidschan Aserbaidschan 2:6 9:20 2
Gruppe J[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Ergebnis
Moldau Republik Moldawien 3:0 Kosovo Kosovo
Schottland Schottland 3:1 Malta Malta
Malta Malta 3:2 Kosovo Kosovo
Schottland Schottland 1:3 Moldau Republik Moldawien
Moldau Republik Moldawien 3:0 Malta Malta
Schottland Schottland 3:– (Walkover) Kosovo Kosovo
Rang Land Spiele Sätze Punkte
1 Moldau Republik Moldau 9:1 27:8 6
2 Schottland Schottland 7:4 24:12 5
3 Malta Malta 4:8 16:26 4
4 Kosovo Kosovo 2:9 9:30 2
Platzierungsspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
um Platz Team 1 Ergebnis Team 2 um Platz Team 1 Ergebnis Team 2 um Platz Team 1 Ergebnis Team 2
33–36 Kosovo Kosovo 1:3 NiederlandeNiederlande Niederlande 33–34 Schottland Schottland 0:3 NiederlandeNiederlande Niederlande 33 Moldau Republik Moldawien 0:3 NiederlandeNiederlande Niederlande
Aserbaidschan Aserbaidschan 0:3 Schottland Schottland Moldau Republik Moldawien 3:1 Zypern Republik Zypern 35 Zypern Republik Zypern 2:3 Schottland Schottland
Zypern Republik Zypern 3:2 Malta Malta 37–38 Aserbaidschan Aserbaidschan 3:2 Kosovo Kosovo 37 Aserbaidschan Aserbaidschan 3:0 Malta Malta

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Championship Division Platz Challenge Division
Gold medal icon.svg Deutschland Deutschland (1) 17 Spanien Spanien (16)
Silver medal icon.svg Rumänien Rumänien (7) 18 Turkei Türkei (15)
Bronze medal icon.svg Russland Russland (11) 19 Slowenien Slowenien (22)
Ukraine Ukraine (14) 20 Kroatien Kroatien (19)
5 Polen Polen (3) 21 Litauen Litauen (24)
6 Osterreich Österreich (2) 22 England England (21)
7 Tschechien Tschechien (9) 23 Italien Italien (25)
8 Portugal Portugal (12) 24 Griechenland Griechenland (20)
9 Frankreich Frankreich (10) 25 Belgien Belgien (33)
10 Ungarn Ungarn (5) 26 Schweiz Schweiz (27)
11 Serbien Serbien (17) 27 Bulgarien Bulgarien (23)
12 Niederlande Niederlande (6) 28 Finnland Finnland (32)
13 Luxemburg Luxemburg (13) 29 Estland Estland (-)
14 Schweden Schweden (3) 30 Aserbaidschan Aserbaidschan (30)
15 Belarus Belarus (8) 31 Kosovo Kosovo (36)
16 Slowakei Slowakei (18)
in Klammern die Platzierung des Vorjahres

Championship Division[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Ergebnis
Deutschland Deutschland 3:0 Tschechien Tschechien
Belarus Belarus 3:1 Slowakei Slowakei
Deutschland Deutschland 3:0 Belarus Belarus
Tschechien Tschechien 3:1 Slowakei Slowakei
Deutschland Deutschland 3:1 Slowakei Slowakei
Belarus Belarus 0:3 Tschechien Tschechien
Rang Land Spiele Sätze Punkte
1 Deutschland Deutschland 9:1 26:6 6
2 Tschechien Tschechien 6:4 21:15 5
3 Belarus Belarus 3:7 15:24 4
4 Slowakei Slowakei 3:9 12:29 3
Gruppe B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Ergebnis
OsterreichÖsterreich Österreich 3:1 FrankreichFrankreich Frankreich
Rumänien Rumänien 3:1 Serbien Serbien
OsterreichÖsterreich Österreich 1:3 Rumänien Rumänien
FrankreichFrankreich Frankreich 3:2 Serbien Serbien
OsterreichÖsterreich Österreich 3:1 Serbien Serbien
Rumänien Rumänien 3:0 FrankreichFrankreich Frankreich
Rang Land Spiele Sätze Punkte
1 Rumänien Rumänien 9:2 29:17 6
2 Osterreich Österreich 7:5 26:22 5
3 Frankreich Frankreich 4:8 23:26 4
4 Serbien Serbien 4:9 18:31 3
Gruppe C[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Ergebnis
Polen Polen 1:3 RusslandRussland Russland
Ungarn Ungarn 3:2 Luxemburg Luxemburg
Polen Polen 3:1 Ungarn Ungarn
RusslandRussland Russland 3:1 Luxemburg Luxemburg
Polen Polen 3:1 Luxemburg Luxemburg
Ungarn Ungarn 1:3 RusslandRussland Russland
Rang Land Spiele Sätze Punkte
1 Russland Russland 9:3 31:16 6
2 Polen Polen 7:5 25:19 5
3 Ungarn Ungarn 5:8 20:27 4
4 Luxemburg Luxemburg 4:9 14:28 3
Gruppe D[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Ergebnis
SchwedenSchweden Schweden 1:3 Portugal Portugal
NiederlandeNiederlande Niederlande 2:3 UkraineUkraine Ukraine
SchwedenSchweden Schweden 3:2 NiederlandeNiederlande Niederlande
Portugal Portugal 0:3 UkraineUkraine Ukraine
SchwedenSchweden Schweden 2:3 UkraineUkraine Ukraine
NiederlandeNiederlande Niederlande 2:3 Portugal Portugal
Rang Land Spiele Sätze Punkte
1 Ukraine Ukraine 9:4 30:16 6
2 Portugal Portugal 6:6 21:19 5
3 Schweden Schweden 6:8 22:27 4
4 Niederlande Niederlande 6:9 19:30 3
Hauptrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Deutschland Deutschland Ergebnis Rumänien Rumänien
Han Ying 3:0 Bernadette Szőcs
Shan Xiaona 3:0 Elizabeta Samara
Petrissa Solja 3:2 Daniela Dodean
  Viertelfinale (27.9.) Halbfinale (28.9.) Finale (29.9.)
                           
   Deutschland Deutschland 3        
 Osterreich Österreich 1  
 Deutschland Deutschland 3
   Russland Russland 0  
 Portugal Portugal 1
   Russland Russland 3  
   Deutschland Deutschland 3
   Rumänien Rumänien 0
   Ukraine Ukraine 3
 Tschechien Tschechien 1  
 Ukraine Ukraine 1
   Rumänien Rumänien 3  
 Polen Polen 2
   Rumänien Rumänien 3  
Platzierungsspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
um Platz Team 1 Ergebnis Team 2 um Platz Team 1 Ergebnis Team 2 um Platz Team 1 Ergebnis Team 2
5–6 Tschechien Tschechien 1:3 Polen Polen 5 Polen Polen 3:2 OsterreichÖsterreich Österreich
OsterreichÖsterreich Österreich 3:0 Portugal Portugal 7 Portugal Portugal 1:3 Tschechien Tschechien
9–12 FrankreichFrankreich Frankreich 3:1 Luxemburg Luxemburg 9–10 Ungarn Ungarn 3:0 Serbien Serbien 9 Ungarn Ungarn 0:3 FrankreichFrankreich Frankreich
Belarus Belarus 0:3 NiederlandeNiederlande Niederlande FrankreichFrankreich Frankreich 3:2 NiederlandeNiederlande Niederlande 11 NiederlandeNiederlande Niederlande 2:3 Serbien Serbien
Ungarn Ungarn 3:1 Slowakei Slowakei 13–14 Belarus Belarus 2:3 Luxemburg Luxemburg 13 Luxemburg Luxemburg 3:2 SchwedenSchweden Schweden
Serbien Serbien 3:0 SchwedenSchweden Schweden Slowakei Slowakei 1:3 SchwedenSchweden Schweden 15 Belarus Belarus 3:2 Slowakei Slowakei

Challenge Division[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe E[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Ergebnis
Turkei Türkei 3:0 ItalienItalien Italien
Turkei Türkei 3:1 Bulgarien Bulgarien
Bulgarien Bulgarien 2:3 ItalienItalien Italien
Rang Land Spiele Sätze Punkte
1 Turkei Türkei 6:1 19:5 4
2 Italien Italien 4:5 16:18 3
3 Bulgarien Bulgarien 2:6 9:21 2
Gruppe F[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Ergebnis
Litauen Litauen 3:1 Estland Estland
SpanienSpanien Spanien 3:0 Schweiz Schweiz
SpanienSpanien Spanien 3:0 Litauen Litauen
Schweiz Schweiz 3:0 Estland Estland
SpanienSpanien Spanien 3:0 Estland Estland
Litauen Litauen 3:1 Schweiz Schweiz
Rang Land Spiele Sätze Punkte
1 Spanien Spanien 9:0 27:7 6
2 Litauen Litauen 6:5 21:18 5
3 Schweiz Schweiz 4:6 17:21 4
4 Estland Estland 1:9 8:27 3
Gruppe G[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Ergebnis
Kroatien Kroatien 3:0 Aserbaidschan Aserbaidschan
Slowenien Slowenien 3:0 Kosovo Kosovo
Kroatien Kroatien 1:3 Slowenien Slowenien
Aserbaidschan Aserbaidschan 3:– (W.O.) Kosovo Kosovo
Kroatien Kroatien 3:0 Kosovo Kosovo
Slowenien Slowenien 3:0 Aserbaidschan Aserbaidschan
Rang Land Spiele Sätze Punkte
1 Slowenien Slowenien 9:1 27:7 6
2 Kroatien Kroatien 7:3 25:10 5
3 Aserbaidschan Aserbaidschan 3:6 10:18 4
4 Kosovo Kosovo 0:9 0:27 2
Gruppe H[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Ergebnis
EnglandEngland England 3:0 Finnland Finnland
Griechenland Griechenland 3:1 Belgien Belgien
Belgien Belgien 3:0 Finnland Finnland
Griechenland Griechenland 3:2 EnglandEngland England
EnglandEngland England 3:1 Belgien Belgien
Griechenland Griechenland 3:0 Finnland Finnland
Rang Land Spiele Sätze Punkte
1 Griechenland Griechenland 9:3 31:17 6
2 England England 8:4 27:20 5
3 Belgien Belgien 5:6 22:23 4
4 Finnland Finnland 0:9 7:27 3
Platzierungsspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
um Platz Team 1 Ergebnis Team 2 um Platz Team 1 Ergebnis Team 2 um Platz Team 1 Ergebnis Team 2
17–20 Turkei Türkei 3:2 Litauen Litauen 17–18 Slowenien Slowenien 0:3 SpanienSpanien Spanien 17 SpanienSpanien Spanien 3:0 Turkei Türkei
Kroatien Kroatien 3:0 Griechenland Griechenland Turkei Türkei 3:2 Kroatien Kroatien 19 Slowenien Slowenien 3:1 Kroatien Kroatien
EnglandEngland England 1:3 Slowenien Slowenien 21–22 Griechenland Griechenland 2:3 Litauen Litauen 21 EnglandEngland England 1:3 Litauen Litauen
SpanienSpanien Spanien 3:0 ItalienItalien Italien ItalienItalien Italien 2:3 EnglandEngland England 23 ItalienItalien Italien 3:2 Griechenland Griechenland
25–28 Finnland Finnland 3:0 Aserbaidschan Aserbaidschan 25–26 Schweiz Schweiz 3:0 Finnland Finnland 25 Schweiz Schweiz 2:3 Belgien Belgien
Belgien Belgien 3:0 Kosovo Kosovo Belgien Belgien 3:0 Bulgarien Bulgarien 27 Finnland Finnland 0:3 Bulgarien Bulgarien
Estland Estland 0:3 Bulgarien Bulgarien 29–30 Kosovo Kosovo 0:3 Estland Estland 29 Aserbaidschan Aserbaidschan 1:3 Estland Estland

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Einzelwettbewerbe fanden vom 30. September bis zum 4. Oktober statt.

Die 32 in der Weltrangliste bestplatzierten Spieler und Spielerinnen wurden direkt im Hauptfeld gesetzt, für das sich die übrigen Spieler erst in einer Gruppenphase qualifizieren mussten (115 Spieler in 25 Vierer- und 3 Fünfergruppen bzw. 82 Spielerinnen in 1 Dreier-, 16 Vierer- und 3 Fünfergruppen). Von dort aus ging es im K.O.-Modus weiter, wobei jedes Spiel im Best-of-Seven-Modus ausgespielt wurde und somit aus 4 bis 7 Sätzen bestand.

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Hauptfeld starteten 64 Spieler aus 26 Ländern, wobei die sechs Länder mit mindestens vier Vertretern – Österreich, Tschechien, Deutschland, Portugal, Russland und Schweden – 31 der 64 Spieler stellten. Schweden brachte sogar alle seine sechs Spieler in die zweite Runde, wo dann aber fünf von ihnen ausschieden. In der zweiten Runde waren noch 16 Länder vertreten, im Achtelfinale 12, im Viertelfinale 6, im Halbfinale 3 und im Finale 2. Die Qualifikanten, die am weitesten kamen (bis ins Achtelfinale), waren der 53-jährige He Zhiwen und Lubomír Jančařík, der dann nur knapp mit 3:4 an Robert Gardos scheiterte.

Gute Chancen wurden zum einen Spielern eingeräumt, die schon im Teamwettbewerb gute Leistungen gezeigt hatten, wie Alexander Schibajew (8:0-Bilanz im Teamwettbewerb), Simon Gauzy (7:2), Stefan Fegerl (7:3) oder Andrej Gaćina (6:0), zum anderen den topgesetzten Spielern Dimitrij Ovtcharov (8:0), Marcos Freitas (4:2), Uladsimir Samsonau (6:2) und Tiago Apolónia (4:3). Fegerl und Gauzy schieden jedoch bereits in der ersten Runde aus, Schibajew und der durch eine Verletzung behinderte Samsonau in der zweiten. Das Halbfinale erreichten schließlich drei der vier topplatzierten Spieler, Ovtcharov, Freitas und Apolónia, ergänzt durch Pär Gerell (4:2). Im Finale setzte sich der amtierende Europameister Ovtcharov mit 4:1 gegen Freitas durch.

Hauptrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

über die Gruppenphase qualifiziert

  Erste Runde (1.10.) Zweite Runde (2.10.) Achtelfinale (2.10.) Viertelfinale (3.10.) Halbfinale (4.10.) Finale (4.10.)
                                             
 Deutschland Dimitrij Ovtcharov 4                    
 Finnland Benedek Oláh 0  
 Deutschland Dimitrij Ovtcharov 4
   SchwedenSchweden Anton Källberg 1  
 SchwedenSchweden Anton Källberg 4
 Polen Daniel Górak 2  
 Deutschland Dimitrij Ovtcharov 4
   EnglandEngland Liam Pitchford 2  
 EnglandEngland Liam Pitchford 4    
 RusslandRussland Mikhail Paykov 2  
 EnglandEngland Liam Pitchford 4
   Tschechien Tomáš Polanský 1  
 Tschechien Tomáš Polanský 4
 OsterreichÖsterreich Stefan Fegerl 2  
 Deutschland Dimitrij Ovtcharov 4
   Griechenland Panagiotis Gionis 2  
 Portugal João Monteiro 4
 Ungarn Dániel Kosiba 3  
 Portugal João Monteiro 2
   RusslandRussland Alexey Liventsov 4  
 Slowenien Darko Jorgić 2
 RusslandRussland Alexey Liventsov 4  
 RusslandRussland Alexey Liventsov 2
   Griechenland Panagiotis Gionis 4  
 Deutschland Steffen Mengel 2    
 Danemark Jonathan Groth 4  
 Danemark Jonathan Groth 2
   Griechenland Panagiotis Gionis 4  
 SpanienSpanien Alvaro Robles 1
 Griechenland Panagiotis Gionis 4  
 Deutschland Dimitrij Ovtcharov 4
   Portugal Tiago Apolónia 0  
 FrankreichFrankreich Simon Gauzy 1
 Slowakei Lubomir Pistej 4  
 Slowakei Lubomir Pistej 1
   UkraineUkraine Kou Lei 4  
 Polen Wang Zeng Yi 3
 UkraineUkraine Kou Lei 4  
 UkraineUkraine Kou Lei 3
   Deutschland Ruwen Filus 4  
 ItalienItalien Mihai Bobocica 1    
 SchwedenSchweden Jens Lundqvist 4  
 SchwedenSchweden Jens Lundqvist 2
   Deutschland Ruwen Filus 4  
 Tschechien Pavel Širuček 1
 Deutschland Ruwen Filus 4  
 Deutschland Ruwen Filus 3
   Portugal Tiago Apolónia 4  
 OsterreichÖsterreich Chen Weixing 4
 Kroatien Tomislav Kolarek 1  
 OsterreichÖsterreich Chen Weixing 1
   Turkei Ahmet Li 4  
 Turkei Ahmet Li 4
 RusslandRussland Grigori Wlassow 3  
 Turkei Ahmet Li 2
   Portugal Tiago Apolónia 4  
 SchwedenSchweden Kristian Karlsson 4    
 Tschechien Tomáš Konečný 1  
 SchwedenSchweden Kristian Karlsson 2
   Portugal Tiago Apolónia 4  
 Israel Shimon Rabinovich 0
 Portugal Tiago Apolónia 4  
 Deutschland Dimitrij Ovtcharov 4
 Portugal Marcos Freitas 1
 Belarus Uladsimir Samsonau 4
 Israel Omri Ben Ari 0  
 Belarus Uladsimir Samsonau 2
   RusslandRussland Kirill Skatschkow 4  
 EnglandEngland Samuel Walker 0
 RusslandRussland Kirill Skatschkow 4  
 RusslandRussland Kirill Skatschkow 0
   SchwedenSchweden Pär Gerell 4  
 FrankreichFrankreich Emmanuel Lebesson 3    
 Deutschland Ricardo Walther 4  
 Deutschland Ricardo Walther 3
   SchwedenSchweden Pär Gerell 4  
 NiederlandeNiederlande Laurens Tromer 3
 SchwedenSchweden Pär Gerell 4  
 SchwedenSchweden Pär Gerell 4
   Kroatien Andrej Gaćina 1  
 Kroatien Andrej Gaćina 4
 Bulgarien Petyo Krastev 0  
 Kroatien Andrej Gaćina 4
   OsterreichÖsterreich Daniel Habesohn 1  
 Portugal João Geraldo 2
 OsterreichÖsterreich Daniel Habesohn 4  
 Kroatien Andrej Gaćina 4
   SpanienSpanien He Zhiwen 0  
 Tschechien Dmitrij Prokopcov 1    
 SpanienSpanien He Zhiwen 4  
 SpanienSpanien He Zhiwen 4
   Belgien Cedric Nuytinck 1  
 Belgien Cedric Nuytinck 4
 Deutschland Patrick Baum 0  
 SchwedenSchweden Pär Gerell 3
 Portugal Marcos Freitas 4  
 OsterreichÖsterreich Robert Gardos 4
 SpanienSpanien Marc Duran 2  
 OsterreichÖsterreich Robert Gardos 4
   SchwedenSchweden Jon Persson 0  
 Polen Patryk Zatowka 1
 SchwedenSchweden Jon Persson 4  
 OsterreichÖsterreich Robert Gardos 4
   Tschechien Lubomír Jančařík 3  
 RusslandRussland Alexander Schibajew 4    
 Kroatien Zoran Primorac 0  
 RusslandRussland Alexander Schibajew 0
   Tschechien Lubomír Jančařík 4  
 Tschechien Lubomír Jančařík 4
 EnglandEngland Paul Drinkhall 2  
 OsterreichÖsterreich Robert Gardos 3
   Portugal Marcos Freitas 4  
 Deutschland Patrick Franziska 4
 UkraineUkraine Jaroslaw Schmudenko 0  
 Deutschland Patrick Franziska 4
   SchwedenSchweden Mattias Karlsson 0  
 SchwedenSchweden Mattias Karlsson 4
 Rumänien Adrian Crișan 0  
 Deutschland Patrick Franziska 1
   Portugal Marcos Freitas 4  
 Ungarn Ádám Pattantyús 3    
 Slowakei Peter Sereda 4  
 Slowakei Peter Sereda 0
   Portugal Marcos Freitas 4  
 RusslandRussland Fedor Kuzmin 0
 Portugal Marcos Freitas 4  

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Hauptfeld starteten 64 Spielerinnen aus 21 Ländern, wobei Russland mit 7 und Deutschland sowie Rumänien mit je 5 Sportlerinnen am stärksten repräsentiert waren. In der zweiten Runde waren noch 17 Länder vertreten, im Achtelfinale 13, im Viertelfinale 7, im Halbfinale 4 und im Finale 2. Überraschenderweise schaffte es keine der 5 qualifizierten Deutschen auf einen Medaillenrang, auch nicht die topgesetzten Han Ying und Shan Xiaona. Die schwedische Titelverteidigerin Li Fen scheiterte im Viertelfinale an Fu Yu, die genau wie Polina Michailowa Bronze erhielt, während Silber an Li Jie und Gold an die Rumänin Elizabeta Samara ging, die sich im Finale knapp mit 4:3 durchsetzen konnte.

Nur drei Qualifikantinnen, Anamaria Erdelji, Xiao Maria und Eva Ódorová, überstanden die erste Runde, scheiterten aber alle in der zweiten. Die 52-jährige Luxemburgerin Ni Xialian war die älteste Teilnehmerin und scheiterte in der zweiten Runde nur knapp mit 3:4 an Shan Xiaona.

Hauptrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

über die Gruppenphase qualifiziert

  Erste Runde (1.10.) Zweite Runde (2.10.) Achtelfinale (2.10.) Viertelfinale (3.10.) Halbfinale (4.10.) Finale (4.10.)
                                             
 Deutschland Han Ying 4                    
 Slowenien Alex Galic 0  
 Deutschland Han Ying 4
   Portugal Shao Jieni 1  
 RusslandRussland Olga Baranowa 1
 Portugal Shao Jieni 4  
 Deutschland Han Ying 4
   SpanienSpanien Shen Yanfei 0  
 OsterreichÖsterreich Sofia Polcanova 4    
 Serbien Gabriela Feher 3  
 OsterreichÖsterreich Sofia Polcanova 0
   SpanienSpanien Shen Yanfei 4  
 Rumänien Adina Diaconu 1
 SpanienSpanien Shen Yanfei 4  
 Deutschland Han Ying 2
   RusslandRussland Polina Michailowa 4  
 RusslandRussland Polina Michailowa 4
 FrankreichFrankreich Audrey Zarif 0  
 RusslandRussland Polina Michailowa 4
   Polen Katarzyna Grzybowska 3  
 Ungarn Dora Madarasz 3
 Polen Katarzyna Grzybowska 4  
 RusslandRussland Polina Michailowa 4
   Slowakei Barbora Balážová 1  
 Slowakei Barbora Balážová 4    
 UkraineUkraine Hanna Haponowa 3  
 Slowakei Barbora Balážová 4
   Turkei Melek Hu 3  
 Litauen Egle Stuckyte 0
 Turkei Melek Hu 4  
 RusslandRussland Polina Michailowa 1
   Rumänien Elizabeta Samara 4  
 Ungarn Georgina Póta 4
 Polen Natalia Bajor 0  
 Ungarn Georgina Póta 4
   FrankreichFrankreich Li Xue 1  
 OsterreichÖsterreich Amelie Solja 0
 FrankreichFrankreich Li Xue 4  
 Ungarn Georgina Póta 4
   Deutschland Irene Ivancan 1  
 SchwedenSchweden Matilda Ekholm 4    
 Rumänien Camelia Postoaca 1  
 SchwedenSchweden Matilda Ekholm 2
   Deutschland Irene Ivancan 4  
 Tschechien Dana Čechová 1
 Deutschland Irene Ivancan 4  
 Ungarn Georgina Póta 1
   Rumänien Elizabeta Samara 4  
 UkraineUkraine Tetyana Bilenko 4
 Luxemburg Sarah de Nutte 0  
 UkraineUkraine Tetyana Bilenko 4
   SpanienSpanien Xiao Maria 2  
 SpanienSpanien Xiao Maria 4
 Tschechien Renáta Štrbíková 3  
 UkraineUkraine Tetyana Bilenko 0
   Rumänien Elizabeta Samara 4  
 RusslandRussland Anna Tichomirowa 2    
 Slowakei Eva Ódorová 4  
 Slowakei Eva Ódorová 0
   Rumänien Elizabeta Samara 4  
 Belarus Aljaksandra Prywalawa 1
 Rumänien Elizabeta Samara 4  
 Rumänien Elizabeta Samara 4
 NiederlandeNiederlande Li Jie 3
 NiederlandeNiederlande Li Jie 4
 Belarus Alina Nikitchanka 0  
 NiederlandeNiederlande Li Jie 4
   Litauen Rūta Paškauskienė 1  
 Ungarn Krisztina Ambrus 0
 Litauen Rūta Paškauskienė 4  
 NiederlandeNiederlande Li Jie 4
   FrankreichFrankreich Carole Grundisch 0  
 FrankreichFrankreich Carole Grundisch 4    
 RusslandRussland Yulia Prokhorova 3  
 FrankreichFrankreich Carole Grundisch 4
   Deutschland Sabine Winter 1  
 Slowakei Eva Jurkova 0
 Deutschland Sabine Winter 4  
 NiederlandeNiederlande Li Jie 4
   Deutschland Petrissa Solja 1  
 Polen Li Qian 4
 Luxemburg Danielle Konsbruck 0  
 Polen Li Qian 4
   UkraineUkraine Marharyta Pessozka 0  
 SpanienSpanien Sara Ramirez 2
 UkraineUkraine Marharyta Pessozka 4  
 Polen Li Qian 2
   Deutschland Petrissa Solja 4  
 RusslandRussland Maria Dolgikh 4    
 Tschechien Hana Matelová 2  
 RusslandRussland Maria Dolgikh 0
   Deutschland Petrissa Solja 4  
 Rumänien Cristina Hirici 1
 Deutschland Petrissa Solja 4  
 NiederlandeNiederlande Li Jie 4
 Portugal Fu Yu 1  
 OsterreichÖsterreich Liu Jia 4
 Turkei Merve Menge 3  
 OsterreichÖsterreich Liu Jia 4
   Rumänien Bernadette Szőcs 3  
 RusslandRussland Jana Noskowa 1
 Rumänien Bernadette Szőcs 4  
 OsterreichÖsterreich Liu Jia 1
   Portugal Fu Yu 4  
 Tschechien Iveta Vacenovská 3    
 Serbien Anamaria Erdelji 4  
 Serbien Anamaria Erdelji 0
   Portugal Fu Yu 4  
 Ungarn Szandra Pergel 1
 Portugal Fu Yu 4  
 Portugal Fu Yu 4
   SchwedenSchweden Li Fen 1  
 SchwedenSchweden Li Fen 4
 RusslandRussland Anna Blazhko 0  
 SchwedenSchweden Li Fen 4
   Polen Natalia Partyka 2  
 Kroatien Lea Rakovac 1
 Polen Natalia Partyka 4  
 SchwedenSchweden Li Fen 4
   Deutschland Shan Xiaona 2  
 Luxemburg Ni Xialian 4    
 FrankreichFrankreich Xian Yifang 1  
 Luxemburg Ni Xialian 3
   Deutschland Shan Xiaona 4  
 SpanienSpanien Galia Dvorak 0
 Deutschland Shan Xiaona 4  

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Doppelwettbewerbe fanden vom 30. September bis zum 4. Oktober statt.

Die 16 bestplatzierten Doppel waren direkt im Hauptfeld gesetzt, für das sich die übrigen Spieler erst in einer Gruppenphase qualifizieren mussten (48 männliche und 36 weibliche Doppel). Von dort aus ging es im K.O.-Modus weiter, wobei die Spiele der ersten beiden Runden im Best-of-Five-Modus ausgespielt wurden und somit aus 3 bis 5 Sätzen bestanden. Ab dem Viertelfinale wurde im Best-of-Seven-Modus gespielt.

Ein Doppel durfte Spieler aus unterschiedlichen Verbänden enthalten, wodurch die 8 Medaillen bei den Frauen an Spielerinnen aus 7 verschiedenen Ländern gingen.

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Runde (2.10.)   Achtelfinale (2.10.)   Viertelfinale (3.10.)   Halbfinale (3.10.)   Finale (4.10.)
 OsterreichÖsterreich Robert Gardos
OsterreichÖsterreich Daniel Habesohn
3                        
 Slowenien Darko Jorgić
Slowenien Deni Kozul
0    OsterreichÖsterreich Robert Gardos
OsterreichÖsterreich Daniel Habesohn
3
 ItalienItalien Marco Rech Daldosso
ItalienItalien Niagol Stoyanov
3    ItalienItalien Marco Rech Daldosso
ItalienItalien Niagol Stoyanov
0  
 UkraineUkraine Kou Lei
UkraineUkraine Jaroslaw Schmudenko
1      OsterreichÖsterreich Robert Gardos
OsterreichÖsterreich Daniel Habesohn
4
 RusslandRussland Alexey Liventsov
RusslandRussland Mikhail Paykov
3    RusslandRussland Alexey Liventsov
RusslandRussland Mikhail Paykov
2  
 Portugal Diogo Chen
Portugal João Geraldo
1    RusslandRussland Alexey Liventsov
RusslandRussland Mikhail Paykov
3  
 Polen Konrad Kulpa
Polen Wang Zeng Yi
0    Deutschland Ruwen Filus
Deutschland Ricardo Walther
1  
 Deutschland Ruwen Filus
Deutschland Ricardo Walther
3      OsterreichÖsterreich Robert Gardos
OsterreichÖsterreich Daniel Habesohn
4
 RusslandRussland Alexander Schibajew
RusslandRussland Kirill Skatschkow
3    RusslandRussland Alexander Schibajew
RusslandRussland Kirill Skatschkow
2  
 Turkei Ahmet Li
Turkei Gençay Menge
0    RusslandRussland Alexander Schibajew
RusslandRussland Kirill Skatschkow
3  
 Tschechien Lubomír Jančařík
Tschechien Pavel Širuček
0    Danemark Jonathan Groth
Danemark Kasper Sternberg
0  
 Danemark Jonathan Groth
Danemark Kasper Sternberg
3      RusslandRussland Alexander Schibajew
RusslandRussland Kirill Skatschkow
4
 EnglandEngland Paul Drinkhall
EnglandEngland Liam Pitchford
3    SchwedenSchweden Pär Gerell
SchwedenSchweden Jon Persson
2  
 FrankreichFrankreich Tristan Flore
FrankreichFrankreich Stephane Ouaiche
0    EnglandEngland Paul Drinkhall
EnglandEngland Liam Pitchford
2  
 Griechenland Konstantinos Konstantinopoulos
Griechenland Konstantinos Papageorgiou
1    SchwedenSchweden Pär Gerell
SchwedenSchweden Jon Persson
3  
 SchwedenSchweden Pär Gerell
SchwedenSchweden Jon Persson
3      OsterreichÖsterreich Robert Gardos
OsterreichÖsterreich Daniel Habesohn
3
 RusslandRussland Fedor Kuzmin
RusslandRussland Grigori Wlassow
3    OsterreichÖsterreich Stefan Fegerl
Portugal João Monteiro
4
 Rumänien Andrei Filimon
Rumänien Ovidiu Ionescu
1    RusslandRussland Fedor Kuzmin
RusslandRussland Grigori Wlassow
1  
 Serbien Marko Jevtović
Serbien Zsolt Peto
3    Serbien Marko Jevtović
Serbien Zsolt Peto
3  
 Tschechien Tomáš Konečný
Tschechien Dmitrij Prokopcov
0      Serbien Marko Jevtović
Serbien Zsolt Peto
1
 Griechenland Panagiotis Gionis
Ungarn Adam Pattantyus
0    SchwedenSchweden Kristian Karlsson
SchwedenSchweden Mattias Karlsson
4  
 Polen Jakub Dyjas
Polen Daniel Gorak
3    Polen Jakub Dyjas
Polen Daniel Gorak
1  
 Ungarn Tamas Lakatos
Ungarn Ádám Szudi
2    SchwedenSchweden Kristian Karlsson
SchwedenSchweden Mattias Karlsson
3  
 SchwedenSchweden Kristian Karlsson
SchwedenSchweden Mattias Karlsson
3      SchwedenSchweden Kristian Karlsson
SchwedenSchweden Mattias Karlsson
1
 FrankreichFrankreich Simon Gauzy
FrankreichFrankreich Emmanuel Lebesson
3    OsterreichÖsterreich Stefan Fegerl
Portugal João Monteiro
4  
 SchwedenSchweden Anton Källberg
SchwedenSchweden Jens Lundqvist
1    FrankreichFrankreich Simon Gauzy
FrankreichFrankreich Emmanuel Lebesson
1  
 NiederlandeNiederlande Ewout Oostwouder
Slowenien Jan Zibrat
1    OsterreichÖsterreich Stefan Fegerl
Portugal João Monteiro
3  
 OsterreichÖsterreich Stefan Fegerl
Portugal João Monteiro
3      OsterreichÖsterreich Stefan Fegerl
Portugal João Monteiro
4
 SpanienSpanien He Zhiwen
SpanienSpanien Carlos Machado
3    Deutschland Patrick Baum
Deutschland Patrick Franziska
2  
 Slowakei Lubomir Pistej
Slowakei Peter Sereda
0    SpanienSpanien He Zhiwen
SpanienSpanien Carlos Machado
0  
 Norwegen Eskild Jorgensen
Norwegen Lars Rønneberg
0    Deutschland Patrick Baum
Deutschland Patrick Franziska
3  
 Deutschland Patrick Baum
Deutschland Patrick Franziska
3    

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Runde (2.10.)   Achtelfinale (2.10.)   Viertelfinale (3.10.)   Halbfinale (3.10.)   Finale (4.10.)
 Deutschland Shan Xiaona
Deutschland Petrissa Solja
3                        
 Belgien Eline Loyen
Belgien Lisa Lung
0    Deutschland Shan Xiaona
Deutschland Petrissa Solja
3
 Tschechien Dana Čechová
Belarus Aljaksandra Prywalawa
2    SchwedenSchweden Matilda Ekholm
Kroatien Lea Rakovac
1  
 SchwedenSchweden Matilda Ekholm
Kroatien Lea Rakovac
3      Deutschland Shan Xiaona
Deutschland Petrissa Solja
3
 FrankreichFrankreich Li Xue
FrankreichFrankreich Xian Yifang
3    Ungarn Georgina Póta
Rumänien Elizabeta Samara
4  
 RusslandRussland Olga Baranova
RusslandRussland Ann Blazhko
2    FrankreichFrankreich Li Xue
FrankreichFrankreich Xian Yifang
0  
 ItalienItalien Giorgia Piccolin
ItalienItalien Debora Vivarelli
0    Ungarn Georgina Póta
Rumänien Elizabeta Samara
3  
 Ungarn Georgina Póta
Rumänien Elizabeta Samara
3      Ungarn Georgina Póta
Rumänien Elizabeta Samara
4
 Polen Katarzyna Grzybowska
Polen Natalia Partyka
3    NiederlandeNiederlande Li Jie
Polen Li Qian
2  
 Luxemburg Tessy Gonderinger
Luxemburg Danielle Konsbrück
0    Polen Katarzyna Grzybowska
Polen Natalia Partyka
3  
 SpanienSpanien Galia Dvorak
SpanienSpanien Maria Xiao
3    SpanienSpanien Galia Dvorak
SpanienSpanien Maria Xiao
2  
 RusslandRussland Jana Noskowa
RusslandRussland Anna Tichomirowa
1      Polen Katarzyna Grzybowska
Polen Natalia Partyka
3
 OsterreichÖsterreich Sofia Pocanova
OsterreichÖsterreich Amelie Solja
0    NiederlandeNiederlande Li Jie
Polen Li Qian
4  
 Serbien Anamaria Erdelji
Serbien Gabriela Feher
3    Serbien Anamaria Erdelji
Serbien Gabriela Feher
2  
 Rumänien Adina Diaconu
Kroatien Mateja Jeger
0    NiederlandeNiederlande Li Jie
Polen Li Qian
3  
 NiederlandeNiederlande Li Jie
Polen Li Qian
3      Ungarn Georgina Póta
Rumänien Elizabeta Samara
1
 Turkei Melek Hu
SpanienSpanien Shen Yanfei
3    Turkei Melek Hu
SpanienSpanien Shen Yanfei
4
 Polen Natalia Bajor
Israel Nicole Trosman
0    Turkei Melek Hu
SpanienSpanien Shen Yanfei
3  
 RusslandRussland Ekaterina Guseva
RusslandRussland Yulia Prokhorova
2    Portugal Fu Yu
Portugal Shao Jieni
0  
 Portugal Fu Yu
Portugal Shao Jieni
3      Turkei Melek Hu
SpanienSpanien Shen Yanfei
4
 Slowakei Barbora Balážová
Tschechien Hana Matelová
3    Slowakei Barbora Balážová
Tschechien Hana Matelová
2  
 SchwedenSchweden Jennifer Jonsson
SchwedenSchweden Stina Källberg
0    Slowakei Barbora Balážová
Tschechien Hana Matelová
3  
 Slowenien Manca Fajmut
Slowenien Alex Galic
1    OsterreichÖsterreich Liu Jia
Tschechien Iveta Vacenovská
2  
 OsterreichÖsterreich Liu Jia
Tschechien Iveta Vacenovská
3      Turkei Melek Hu
SpanienSpanien Shen Yanfei
4
 RusslandRussland Maria Dolgikh
RusslandRussland Polina Michailowa
3    Deutschland Han Ying
Deutschland Irene Ivancan
1  
 Belarus Alina Arlouskaya
Belarus Alina Nikitchanka
0    RusslandRussland Maria Dolgikh
RusslandRussland Polina Michailowa
3  
 Ungarn Dora Madarasz
Ungarn Szandra Pergel
3    Ungarn Dora Madarasz
Ungarn Szandra Pergel
1  
 UkraineUkraine Tetyana Bilenko
UkraineUkraine Hanna Haponowa
W.O.      RusslandRussland Maria Dolgikh
RusslandRussland Polina Michailowa
3
 Luxemburg Sarah De Nutte
Luxemburg Ni Xialian
3    Deutschland Han Ying
Deutschland Irene Ivancan
4  
 Rumänien Cristina Hirici
Rumänien Camelia Postoaca
0    Luxemburg Sarah De Nutte
Luxemburg Ni Xialian
2  
 Luxemburg Egle Tamasauskaite
ItalienItalien Denisa Zancaner
0    Deutschland Han Ying
Deutschland Irene Ivancan
3  
 Deutschland Han Ying
Deutschland Irene Ivancan
3    

ETTU-Kongress[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem ETTU-Kongress wurde beschlossen, ab 2016 in geraden Jahren die Individual-Europameisterschaften stattfinden zu lassen, in denen Einzel-, Doppel- und Mixed-Wettbewerbe stattfinden. In ungeraden Jahren sollen die Team-Meisterschaften stattfinden, für die der Qualifikationsmodus geändert wurde: Die 29 bestplatzierten Mannschaften und der Sieger der Standard-Division in der letzten EM nehmen an der Championship Division-Qualifikation teil. Dort spielen die Teams, aufgeteilt auf 10 Gruppen zu je 3 Mannschaften, mit Hin- und Rückspiel gegeneinander. Die 10 Gruppensieger sowie die 5 Gruppenzweiten, die sich in einer Playoff-Runde gegen die übrigen Gruppenzweiten durchsetzen, qualifizieren sich zusammen mit dem Gastgeberland für die Championship Division. Die übrigen 15 Teams qualifizieren sich für die Challenge Division, dazu kommt ein Qualifikant aus der Challenge Division-Qualifikation, in der alle übrigen Mannschaften um den letzten Platz in der Challenge Division spielen.[4]

Ab 2017 sollen U21-Europameisterschaften durchgeführt werden.[5]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die in Russland geborenen Niederländerinnen Elena Timina und ihre Schwester Yana erhielten keine Visum. Die Gründe werden in politischen Spannungen zwischen den Niederlanden und Russland vermutet.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. tt-news.de – EM 2015: Gionis und Co. chancenlos gegen Deutschland – Portugal ausgeschieden (abgerufen am 1. Oktober 2015)
  2. sports.fr – La Russie pour préparer Rio (abgerufen am 3. Oktober 2015)
  3. tischtennis.de – "Am Ende haben uns immer eins, zwei Punkte gefehlt" / DTTB-Herren verpassen siebten EM-Titel im achten Finale / Walther ab Mittwoch in der Qualifikation (Memento des Originals vom 2. Oktober 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.tischtennis.de (abgerufen am 1. Oktober 2015)
  4. ettu.org – ETTU Congress approves new regulations for European Championships 2016 and 2017 (abgerufen am 2. Oktober 2015)
  5. a b Zeitschrift tischtennis, 2015/10 Seite 33.