Zhenqi Barthel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zhenqi Barthel Tischtennisspieler
Nation: DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtsdatum: 9. Januar 1987
Geburtsort: Laimin
Spielhand: Rechtshänderin
Spielweise: Shakehand
Bester Weltranglistenplatz: 50 (Juni 2013)
Aktueller nationaler Ranglistenplatz: 8 [1] (Juli 2016)

Zhenqi Barthel (* 9. Januar 1987 in Laimin (China)) ist eine deutsche Tischtennisspielerin chinesischer Abstammung. Sie wurde 2013 Vize-Europameisterin im Doppel, 2006 und 2011 Deutsche Meisterin im Einzel, 2006 auch im Gemischten Doppel. 2007 gewann sie das Bundesranglistenturnier der Damen.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Barthel hieß bei ihrer Geburt Zhen Qi Sun (gesprochen "Tchentchi"). In China gehörte sie zunächst zu den talentiertesten Tischtennisnachwuchsspielerinnen, konnte sich aber nicht durchsetzen. Darum übersiedelte sie als Neunjährige mit ihren Eltern aus der nordchinesischen Provinz Liaoning nach Shanghai. In der dortigen Sportschule lernte sie Na Yin kennen, die beim deutschen Verein TS Homberg spielte und für sie Kontakte nach Deutschland knüpfte.[2]

Im August 2002 kam sie nach Deutschland,[3] Anfang 2005 wurde sie vom Ehepaar Barthel adoptiert, gleichzeitig nahm sie die deutsche Staatsbürgerschaft an.[4]

Barthel spielte lange für die Homberger Turnerschaft, mit der sie 2006 den ETTU Cup der Damen gewann. Im gleichen Jahr wurde sie Deutsche Meisterin im Damen-Einzel. Am 10. Januar 2006 bestritt sie ihr erstes Länderspiel. Hierbei verlor sie gegen die Schwedin Carina Jonsson.[5] Nachdem sie 2007 das Bundesranglistenturnier gewonnen hatte, wurde sie für die Weltmeisterschaften nominiert. Während sie im Einzel (1. Runde) und im Gemischten Doppel (2. Runde) früh ausschied, erreichte sie im Damen-Doppel mit Nicole Struse das Viertelfinale. Dort schieden sie gegen Li Jia Wei und Wang Yue Gu aus Singapur aus. Im Sommer 2007 wechselte Barthel zum Bundesligisten DJK TuS Holsterhausen, 2010 zu Hassia Bingen (seit 2011 TTG Bingen / Münster-Sarmsheim).[6] Bei der Mannschaftsweltmeisterschaft 2008 in Guangzhou wurde sie in sechs der acht Spiele der deutschen Damennationalmannschaft eingesetzt. 2011 wurde sie durch einen 4:1-Sieg gegen Wu Jiaduo zum zweiten Mal deutsche Meisterin.

2013 wechselte Zhenqi Barthel zum kroatischen Verein STK Dr. Casl Zagreb[7] und wurde dort auf Anhieb kroatischer Mannschaftsmeister.[8] Bei der Europameisterschaft 2013 gewann sie mit Shan Xiaona die Silbermedaille. 2014 schloss sie sich dem französischen Erstliga-Aufsteiger Mayenne CA an.[9]

2014 verabschiedete sich Zhenqi Barthel aus privaten Gründen - sie ist mit dem portugiesischen Tischtennisspieler Tiago Apolónia liiert - aus der deutschen Nationalmannschaft.[10]

Privat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zhenqi Barthel ist seit Juli 2016 verheiratet mit dem portugiesischen Tischtennisspieler Tiago Apolónia.[11]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnisse aus der ITTF-Datenbank[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[12]

Verband Veranstaltung Jahr Ort Land Einzel Doppel Mixed Team
GER Europameisterschaft 2012 Herning DEN letzte 32
GER Europameisterschaft 2011 Gdansk-Sopot POL Viertelfinale Viertelfinale
GER Europameisterschaft 2010 Ostrava CZE Viertelfinale
GER Europameisterschaft 2009 Stuttgart GER Halbfinale
GER Olympische Spiele 2008 Peking CHN keine Teiln. 13
GER Pro Tour 2013 Dubai UAE Halbfinale
GER Pro Tour 2013 Berlin GER letzte 64
GER Pro Tour 2013 Spala POL letzte 64 Silber
GER Pro Tour 2013 Olomouc CZE letzte 32
GER Pro Tour 2013 Changchun CHN letzte 32 Viertelfinale
GER Pro Tour 2013 Doha QAT letzte 16 Silber
GER Pro Tour 2013 Wels AUT letzte 32 Viertelfinale
GER Pro Tour 2012 Poznan POL letzte 16
GER Pro Tour 2012 Bremen GER letzte 32
GER Pro Tour 2012 Ekaterinburg RUS letzte 32 Viertelfinale
GER Pro Tour 2012 Olomouc CZE letzte 16
GER Pro Tour 2012 Shanghai CHN letzte 64 letzte 16
GER Pro Tour 2012 Doha QAT letzte 32 letzte 16
GER Pro Tour 2012 Velenje SLO letzte 32
GER Pro Tour 2012 Budapest HUN letzte 16 Halbfinale
GER Pro Tour 2011 Stockholm SWE letzte 32
GER Pro Tour 2011 Schwechat AUT letzte 64
GER Pro Tour 2011 Suzhou CHN letzte 64
GER Pro Tour 2011 Incheon KOR letzte 32
GER Pro Tour 2011 Shenzen CHN letzte 32
GER Pro Tour 2011 Wladyslawowo POL letzte 64
GER Pro Tour 2011 Dortmund GER letzte 16
GER Pro Tour 2011 Doha QAT letzte 64
GER Pro Tour 2010 Warschau POL letzte 32 Viertelfinale
GER Pro Tour 2010 Wels AUT letzte 16
GER Pro Tour 2010 Suzhou CHN letzte 64 letzte 16
GER Pro Tour 2010 Berlin GER letzte 64 letzte 16
GER Pro Tour 2010 Velenje SVN letzte 32 letzte 16
GER Pro Tour 2009 Tianjin CHN letzte 32
GER Pro Tour 2009 Minsk BLR letzte 16 Viertelfinale
GER Pro Tour 2009 Bremen GER Viertelfinale letzte 16
GER Pro Tour 2009 Frederikshavn DEN letzte 32 letzte 16
GER Pro Tour 2008 Warschau POL letzte 32 Viertelfinale
GER Pro Tour 2008 Berlin GER letzte 64 2
GER Pro Tour 2008 Singapur SIN letzte 64 Viertelfinale
GER Pro Tour 2008 Yokohama JPN letzte 32 3
GER Pro Tour 2008 Velenje SVN letzte 32 letzte 16
GER Pro Tour 2007 St Petersburg RUS letzte 64
GER Pro Tour 2007 Shenzhen CHN letzte 32 letzte 16
GER Pro Tour 2007 Chiba JPN letzte 64 letzte 16
GER Pro Tour 2007 Seongnam KOR letzte 64 letzte 16
GER Pro Tour 2007 Doha QAT letzte 64
GER Pro Tour 2007 Zagreb HRV letzte 64
GER Pro Tour 2006 Warschau POL letzte 64 letzte 16
GER Pro Tour 2006 Bayreuth GER letzte 64
GER Pro Tour 2006 Yokohama JPN letzte 64
GER Pro Tour 2006 Taipei TPE letzte 16 Viertelfinale
GER Pro Tour 2006 Zagreb HRV letzte 16
GER Pro Tour 2004 Leipzig GER letzte 64
GER Weltmeisterschaft 2013 Paris FRA letzte 32 letzte 32
GER Weltmeisterschaft 2012 Dortmund GER 7
GER Weltmeisterschaft 2011 Rotterdam NED letzte 64 letzte 32 letzte 32
GER Weltmeisterschaft 2009 Yokohama JPN letzte 64 letzte 16 letzte 32
GER Weltmeisterschaft 2008 Guangzhou CHN 9
GER Weltmeisterschaft 2007 Zagreb HRV letzte 128 Viertelfinale letzte 64
GER Weltmeisterschaft 2006 Bremen GER 11
GER Jugend-Weltmeisterschaft 2005 Linz AUT Halbfinale
GER World Junior Circuit 2005 Cetniewo POL Gold
GER WTC-World Team Cup 2010 Dubai UAE 5. Platz
GER WTC-World Team Cup 2007 Magdeburg GER 5

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Deutsche Rangliste auf mytischtennis.de (kostenlose Anmeldung erforderlich)
  2. Zeitschrift tischtennis, 2006/3 Seite 12
  3. Zeitschrift DTS, 2003/2 Seite 34
  4. Zhenqi Barthel in der Datenbank von Sports-Reference (englisch) abgerufen am 21. Juni 2014
  5. Zeitschrift tischtennis, 2006/2 Seite 16 + 18-19
  6. Vereinswechsel zu Bingen (Memento vom 12. Februar 2013 im Webarchiv archive.is)
  7. Zeitschrift tischtennis, 2013/7 Seite 7
  8. Zeitschrift tischtennis, 2014/6 Seite 4
  9. Zeitschrift tischtennis, 2014/7 Seite 4
  10. Zeitschrift tischtennis, 2014/9 Seite 7
  11. Zeitschrift tischtennis, 2016/7 Seite 7
  12. Zhenqi Barthel Ergebnisse aus der ITTF-Datenbank auf ittf.com (abgerufen am 21. Juni 2014)