Tillie Walden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tillie Walden beim Internationalen Comicsalon in Barcelona 2018

Tillie Walden (* 4. Mai 1996) ist eine US-amerikanische Comiczeichnerin und Illustratorin. Mit nur 21 Jahren hatte sie bereits vier Graphic Novels und einen Webcomic veröffentlicht.[1]

Biographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tillie Walden wuchs zunächst in New Jersey und anschließend in Austin, Texas, auf.[2] Sie ist nach ihrer Großmutter väterlicherseits benannt, die ebenfalls eine Künstlerin war. Die Bilder der Großmutter hingen in Waldens Elternhaus. Ihren ersten Comic widmete Walden ihrer verstorbenen Großmutter, die sie nie kennenlernte. Der einfache schwarz-weiß Comic rührte Waldens Vater zu Tränen.[3]

Die Künstlerin zeichnet und textet Comics bereits seit ihrer Zeit an der High School. Ihr Vater überzeugte sie davon, ihre Zeichnungen und Geschichten online zu veröffentlichten, wodurch Avery Hill Publishing auf Walden aufmerksam wurde. Noch während sie zur High School ging, fragte der Verlag wegen einer Zusammenarbeit bei der Comiczeichnerin an. Diese hielt den Anruf für einen Betrugsversuch und bat um einen Rückruf nach ihrem Schulabschluss. Der Verlag meldete sich zu Waldens Überraschung wie versprochen wieder, woraus letztendlich Waldens erste Graphic Novel The End of Summer hervorging.[3] Nach ihrem Schulabschluss studierte Walden an der Kunsthochschule Center for Cartoon Studies in Hartford, Vermont, an der sie mittlerweile auch unterrichtet.[4] Als maßgeblichen Einfluss auf ihr kreatives Schaffen nennt Walden die Produktionen von Studio Ghibli.[1][2]

Walden gilt als sehr produktiv. Sie hatte im Alter von 21 nach nur zwei Jahren bereits vier Graphic Novels und einen Webcomic veröffentlicht.[5] Mit 22 Jahren konnte sie sechs Comicveröffentlichungen vorweisen.[6] Schon mit ihrem Debütcomic The End of Summer im Jahr 2015 erzielte die Comiczeichnerin erste Erfolge und gewann für ihr Werk einen Ignatz Award. Sie erzählt darin die Geschichte eines Mannes, der mit Krankheit, Langeweile und dem Druck durch seine eigene Familie zu kämpfen hat. Noch im selben Jahr erschien Waldens ebenfalls ausgezeichneter Comic I Love This Part. In ihrem zweiten Werk geht es um die Freundschaft zweier Mädchen, die gemeinsam versuchen durch ihre Schulzeit zu kommen. Waldens dritte Graphic Novel erschien im Jahr 2016 kaum ein Jahr nach ihrem Comicdebüt. Sie setzt sich darin anhand der Lebensgeschichte einer Frau mit dem Thema Altern auseinander; die Künstlerin verwendet dabei sowohl alltägliche als auch surreale Illustrationen.[1] 2017 brachte sie ihr viertes und erstes autobiographisch geprägtes Werk Spinning heraus. Sie thematisiert darin ihre eigene Entwicklung und ihr Heranwachsen als Jugendliche. Im Fokus der Geschichte stehen insbesondere die Entdeckung ihrer Homosexualität und ihre zwölf Jahre als kompetitive Eiskunstläuferin.[2] Ihr Webcomic On a Sunbeam erschien online von 2016 bis 2017. Die Comiczeichnerin veröffentlichte in diesem Zeitraum 20 Kapitel ihres Webcomics und lieferte 30 neue Seiten pro Woche. Die einzelnen Episoden wurden im Jahr 2018 bei First Second in Buchform veröffentlicht. Waldens erste Science-Fiction-Geschichte folgt Mia, neuestes Mitglied an Bord eines Raumschiffes, dessen Besatzung eine zerfallene Weltraumarchitektur restauriert.[1][5] Ihre nächste Graphic Novel Are You Listening erschien bereits 2019. Darin erzählt die Comiczeichnerin die Geschichte der Ausreißerin Bea und der Autonärrin Lou, die sich zufällig an einer Raststätte begegnen und gemeinsam auf den einsamen Straßen von Texas Richtung Westen unterwegs sind. Der Roadtrip der beiden jungen Frauen nimmt im Verlauf der Erzählung zunehmend surrealere Züge an.[7][8]

Tillie Walden lebt und arbeitet in Lebanon, New Hampshire.[4]

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2016: Ignatz Award für The End of Summer in der Kategorie „Outstanding Artist“
  • 2016: Ignatz Award für I Love This Part in der Kategorie „Promising New Talent“
  • 2018: Eisner Award für Spinning in der Kategorie „Best Reality-Based Work“
  • 2018: Los Angeles Times Book Prize für On a Sunbeam in der Kategorie „Graphic Novel / Comics“[9]
  • 2019: Rudolph-Dirks-Award für Pirouetten in der Kategorie „Beste Publikationen“ im Genre „Tabubruch / Erotik“
  • 2020: Eisner Award für Are You Listening? in der Kategorie „Best Graphic Album: New“
  • 2020: Rudolph-Dirks-Award für West, West Texas in der Kategorie „Beste Publikationen“ im Genre „Experimentell / Alternativ“
  • 2021: Luchs des Monats (August) für Auf einem Sonnenstrahl

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Tillie Walden – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Tillie Walden. In: lambiek.net. Abgerufen am 13. Februar 2021 (englisch).
  2. a b c Alex Wong: “Everything I Had to Say about My Life Is in That Book”: An Interview with Tillie Walden. In: tcj.com. 4. Oktober 2017, abgerufen am 13. Februar 2021 (englisch).
  3. a b Claire Landsbaum: Tillie Walden on the Queer Characters and Emotional Turmoil of Her New Comic, I Love This Part. In: vulture.com. 16. November 2015, abgerufen am 14. Februar 2021 (englisch).
  4. a b Tillie Walden. In: macmillan.com. Abgerufen am 13. Februar 2021 (englisch).
  5. a b JA Micheline: Interview − Tillie Walden: young graphic novelist breaks the ice with memoir Spinning. In: theguardian.com. 19. September 2017, abgerufen am 14. Februar 2021 (englisch).
  6. Mallory Yu: 'It Would Have Changed My Life': Questions For Cartoonist Tillie Walden. In: npr.org. 24. Dezember 2018, abgerufen am 14. Februar 2021 (englisch).
  7. „West, West, Texas“ von Tillie Walden. In: 3sat.de. 10. Januar 2020, abgerufen am 4. März 2021.
  8. Gerrit Lungershausen: West, West Texas. In: comicgate.de. 19. Oktober 2019, abgerufen am 4. März 2021.
  9. Los Angeles Times Book Prizes Winners Announced. In: latimes.com. 12. April 2019, abgerufen am 13. Februar 2021.