Tina Arena

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tina Arena (2012)

Tina Arena (* 1. November 1967 in Melbourne), bürgerlich Filippina Lydia Arena, ist eine australische Sängerin. Sie wurde im Jahr 2008 zum Ritter des Ordre national du Mérite ernannt.[1]

Ihre Karriere begann bereits mit sieben Jahren in der TV-Show Young Talent Time.[2] Im Jahr 1995 hatte sie den internationalen Durchbruch mit dem Titel Chains, der in Großbritannien ein Top-10-Hit war und auch in den USA und Deutschland in die Charts kam. Weniger erfolgreiche Hits wie Heaven Help My Heart, Show Me Heaven und Sorrento Moon folgten. Im Jahr 1998 sang sie im Duett mit Marc Anthony den der Feder des Starproduzenten James Horner entstammenden Song "I Want to Spend My Lifetime Loving You", die Titelmusik des Kinofilms "Die Maske des Zorro".

Seit Ende der 1990er-Jahre ist sie in Frankreich, aber auch in der Schweiz mit französisch gesungenen Titeln erfolgreich, wo bereits über eine Million CDs verkauft wurden. Sie sang bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Sommerspiele 2000 in Sydney den Song The Flame. In Paris sang sie 2011 auf dem Podium der Tour de France nach dem Gesamtsieg ihres Landsmanns Cadel Evans die Australische Nationalhymne.

Diskografie[Bearbeiten]

mit Nader Guirat (2012)

Studio-Alben[Bearbeiten]

  • 1977: Tiny Tina und Little John (Pisces, zusammen mit Johnny Bowles)
  • 1990: Strong as Steel (Avenue)
  • 1994: Don't Ask (Columbia)
  • 1997: In Deep (Columbia)
  • 2001: Just Me (Columbia)
  • 2005: Un autre univers (Columbia)
  • 2007: Songs of Love & Loss (EMI)
  • 2008: 7 vies (Columbia)
  • 2008: Songs of Love & Loss 2 (EMI)
  • 2009: The Peel Me Sessions 2003 (nur auf Tina Arenas Website erhältlich)
  • 2013: Reset (EMI)
  • 2015: Love & Loss

Live[Bearbeiten]

  • 2003: Vous êtes toujours là (Columbia)
  • 2005: Greatest Hits Live (Columbia, CD+DVD)
  • 2010: Tina Arena Live: The Onstage Collection (Liberation, CD+DVD)
  • 2012: Symphony of Life (Ambition, 2CD+1DVD)

Compilations[Bearbeiten]

  • 2000: Souvenirs (Columbia)
  • 2004: Greatest Hits 1994-2004 (Columbia)
  • 2009: The Best & le meilleur (Columbia)

Quellen[Bearbeiten]

  1. Tina Arena erhält Ordre national du Mérite, The Australian, 24. Dezember 2008 (abgerufen am 16. Juni 2013, englisch)
  2. Interview mit Peter Thompson, 16. Februar 2009 auf abc.net.au (abgerufen am 16. Juni 2013, englisch)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tina Arena – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien