Jill Johnson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jill Johnson (2011)

Jill Anna Maria Johnson (* 24. Mai 1973 in Ängelholm) ist eine schwedische Sängerin, die hauptsächlich Country-Musik macht.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstmals stand Johnson im Alter von 13 Jahren bei einer Country-Gala in Dänemark auf der Bühne. Einige Jahre später bekam sie in ihrer Heimat einen Plattenvertrag, der aber nicht zu Alben führte. Erst mit Anfang 20 – nachdem sie mit einer Band aus Helsingborg Coverversionen gesungen hatte – erhielt sie einen Plattenvertrag bei EMI. Dort erschien ihr erstes Album Sugartree.

Den Durchbruch in Schweden erzielte Johnson 1998, als sie das Melodifestivalen – die schwedische Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest – gewann und dann ihre Heimat mit dem Titel Kärleken är („Die Liebe ist“) beim ESC in Birmingham vertrat. Dort belegte sie mit dieser Pop-Ballade den zehnten Platz. 2003 nahm sie erneut am Melodifestivalen teil, mit dem Countrylied Crazy in Love, das letztlich den vierten Platz errang. 2005 moderierte sie das Melodifestivalen-Finale in Stockholm.

Anschließend nahm Johnson weitere Country-Lieder auf und reiste mehrmals nach Nashville, Tennessee, der US-Heimat des Countrys. 2005 erschien eine Weihnachts-CD (The Christmas in You). Ende Oktober 2006 brachte sie The Woman I’ve Become heraus. 2011 trat sie im Vorprogramm des US-Sängers Toby Keith auf.[1] Im Rahmen dessen trat sie auch erstmals in Deutschland auf.

Zwischen 2003 und 2014 erreichten 14 CDs in Folge die Top-5 der schwedischen Alben-Charts. Damit gehört Johnson zu den erfolgreichsten Künstlern des Landes.

Am 7. Oktober 2011 stand Johnson mit der CD Flirting with Disaster erstmals auf Platz eins in Schweden. Es folgten drei weitere Nummer-eins-Erfolge ab 2014: Livemusiken från Jills Veranda Nashville, Songs for Daddy und In Tandem (2015, mit Doug Seegers).[2]

Johnson ist seit 1999 mit dem Musiker Håkan Werner verheiratet und wohnt bei Borås.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Charts[2][3]
SchwedenSchweden SE
1998 När hela världen ser på 37
(3 Wo.)
2000 Daughter of Eve 59
(1 Wo.)
2002 Good Girl 37
(3 Wo.)
2003 Discography 4 Platin
(26 Wo.)
2003 Roots and Wings 5 Platin
(38 Wo.)
2005 Being Who You Are 4 Gold
(17 Wo.)
2005 The Christmas in You 3 Gold
(12 Wo.)
2006 The Woman I’ve Become 2 Gold
(14 Wo.)
2007 Music Row 3 Platin
(22 Wo.)
2008 Baby Blue Paper 3 Gold
(27 Wo.)
2009 Music Row II 2 Platin
(21 Wo.)
2010 The Well-Known and Some Other Favourite Stories 2
(14 Wo.)
2011 Flirting with Desaster 1 Gold
(26 Wo.)
2012 A Woman Can Change Her Mind 3
(15 Wo.)
2014 Livemusiken från Jills Veranda, Nashville 1 Gold
(35 Wo.)
2014 Songs for Daddy 1 Gold
(11 Wo.)
2015 In Tandem (mit Doug Seegers) 1[4]
(25 Wo.)
2015 Livemusiken från Jills Veranda, Nashville säsong 2 11
(3 Wo.)
2016 For You I’ll Wait 3
(14 Wo.)
2017 Tolkningarna – Så mycket bättre säsong 7 37
(5 Wo.)
2017 Rodeo 11
(… Wo.)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Charts[2]
SchwedenSchweden SE
1996 Kommer tid, kommer vår (mit Jan Johansen) 38
(6 Wo.)
1998 Kärleken är 5 Gold
(20 Wo.)
2003 Crazy in Love 9
(22 Wo.)
2003 Can’t Get Enough of You 27
(18 Wo.)
2004 Oh, vilken härlig dag 37
(5 Wo.)
2004 God’s Gift 12
(4 Wo.)
2005 God Bless a Girl in Love 37
(5 Wo.)
2006 Heartbreak Hotel 41
(6 Wo.)
2006 Cowboy Up 32
(6 Wo.)
2007 Angel of the Morning 30
(12 Wo.)
2008 Top of the World 56
(1 Wo.)
2015 I väntan på Julen (mit Tommy Körberg) 78[5]
(1 Wo.)
2015 En julsaga (Fairytale of New York) (mit Stefan Sundström) 99[6]
(1 Wo.)
2016 Open Your Heart 2 Gold
(13 Wo.)
2016 The Burden 93
(1 Wo.)
2016 Himlen är oskyldight blå 75
(1 Wo.)

Videoalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2008: Music Row – Live in Concert (SE: Gold)

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jill Johnson på turné med Toby Keith, expressen.se
  2. a b c Chartdiskografie Schweden
  3. Auszeichnungen für Musikverkäufe: SE
  4. In Tandem (Album) in den schwedischen Charts
  5. I väntan på Julen (Single) in den schwedischen Charts
  6. En julsaga (Fairytale of New York) (Single) in den schwedischen Charts

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jill Johnson – Sammlung von Bildern