Tipi am Kanzleramt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tipi und Carillon in der Großen Querallee
Zuschauerraum im Tipi am Kanzleramt

Das Tipi am Kanzleramt ist ein Theater in Berlin-Tiergarten, in dem Chanson, Cabaret, Konzerte, Musicals oder Varieté präsentiert werden. Der blau ausgeschlagene Theaterraum verfügt über bis zu 550 Sitzplätze, fast alles feste Tischplätze, an denen auch gespeist werden kann. Es ist die größte stationäre Zeltbühne Europas und liegt im Tiergarten zwischen dem Bundeskanzleramt und dem Haus der Kulturen der Welt. Es wurde 2002 gegründet als Jubiläumszelt zum zehnten Geburtstag der Bar jeder Vernunft. Der Name verweist auf die Zeltform des Tipi.

Das Programm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schwerpunkte der Aufführungen liegen im Bereich Chanson, Musical und Musik-Comedy sowie internationale Show-Acts und Konzerte. Das Programm variiert und wird sowohl von bekannten als auch von jungen, weitgehend unbekannten Künstlern gestaltet, von Solisten ebenso wie von Gruppen. So spielten im Tipi am Kanzleramt Georgette Dee und Tim Fischer, Dominique Horwitz und Gayle Tufts, Gitte Haenning und Rainald Grebe. Der russische Zirkus Semianyki, der deutsch-niederländische Entertainer Sven Ratzke, die italienischen Sportlerinnen von Rhythmix, die australische TomTomCrew, die israelischen Tänzer und Musiker von Sheketak sowie der venezianische Verwandlungskünstler Ennio Marchetto waren auf dieser Bühne zum ersten Mal in Deutschland zu sehen. Die Schauspieler Andrea Sawatzki und Ulrich Tukur zeigten im Tipi ihre Lust am musikalischen Groove. Seit 2010 gastiert hier auch regelmäßig die Musicalproduktion „Cabaret“ (Inszenierung Vincent Paterson) aus der Bar jeder Vernunft.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eröffnet wurde das Tipi am Kanzleramt am 8. Juni 2002 mit einer großen, live auf 3sat übertragenen Revue. Das grau-weiße Zelt feierte mit dieser Revue und mit seinen ersten Programmen den zehnjährigen Geburtstag der Berliner Bar jeder Vernunft. Durch den Abend führten Alfred Biolek und Gayle Tufts, auf der Bühne sangen und spielten unter anderem Meret Becker, Otto Sander, Brigitte Mira, die Geschwister Pfister, Maren Kroymann. Gründer und Direktor ist Holger Klotzbach, für die künstlerische Leitung zeichnet der Mitbegründer Lutz Deisinger verantwortlich.

Das größere Zelt mit bis zu acht Metern Raumhöhe ermöglichte dem nicht subventionierten Theaterbetrieb, den der Bar jeder Vernunft entwachsenen Künstlern einen größeren Auftrittsort mit technischer Ausstattung anzubieten, die auch aufwändigeren Shows angemessen ist. Malediva, Tim Fischer, Ades Zabel, Dominique Horwitz, Maren Kroymann, Pigor & Eichhorn und die Geschwister Pfister sind immer wieder auftretende Künstler.

Literatur/CDs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ute Büsing / David Baltzer: „Bar jeder Vernunft“ Die Kunst der Unterhaltung, Eichborn, Berlin 2002
  • Doppel-CD Jahre Bar jeder Vernunft - Die Berliner Institution der Unterhaltungskunst - Duophon, Berlin 2002 mit Georgette Dee, Meret Becker, Cora Frost u. a.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 52° 31′ 6,1″ N, 13° 22′ 1,5″ O