Tobias Bräuner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Tobias Samendinger)
Wechseln zu: Navigation, Suche
DeutschlandDeutschland Tobias Bräuner Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 12. März 1980
Geburtsort Freiburg im Breisgau, Deutschland
Größe 185 cm
Gewicht 79 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Nummer #17
Schusshand Links
Spielerkarriere
1997–2004 EHC Freiburg
2002–2006 Grizzly Adams Wolfsburg
2006–2007 Wölfe Freiburg
2007–2009 Heilbronner Falken
2009–2014 EV Ravensburg
2014–2017 EHC Freiburg

Tobias Bräuner geb. Samendinger (* 12. März 1980 in Freiburg im Breisgau, Baden-Württemberg) ist ein ehemaliger deutscher Eishockeyspieler, der über viele Jahre beim EHC Freiburg in der zweiten deutschen Spielklasse (zuletzt DEL2) aktiv war.

Spielerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 1,85 m große Flügelstürmer spielte zunächst bei seinem Heimatverein EHC Freiburg, für dessen Profimannschaft er ab der Saison 1997/98 in der zweitklassigen 1. Liga auf dem Eis stand. 2002 wechselte der Rechtsschütze zum Ligakonkurrenten EC Wolfsburg, mit denen er 2004 in die DEL aufstieg. Eine Saison lang spielten die seit dieser Zeit den Namen „Grizzly Adams“ tragenden Wolfsburger in der höchsten deutschen Profispielklasse. Auch nach dem direkten Wiederabstieg gehörte Bräuner weiterhin zum Kader des Teams. 2006 kehrte der Stürmer zu den inzwischen in der Oberliga spielenden Wölfen Freiburg zurück, verließ die Mannschaft jedoch nach einer Spielzeit in Richtung des Zweitligisten Heilbronner Falken. Zur Saison 2009/10 wechselte Bräuner zu den Towerstars Ravensburg.

Zwischen 2014 und 2017 stand Bräuner erneut beim EHC Freiburg unter Vertrag und schaffte mit diesem 2015 den Aufstieg aus der Oberliga in die DEL2.[1] Am 1. März 2016 absolvierte Bräuner sein 849. Zweitligaspiel und avancierte so zum alleinigen DEL2-Rekordhalter. 48 weitere Partien kamen bis 2017 hinzu, so dass er insgesamt 897 Pflichtspieleinsätze in der zweithöchsten Spielklasse absolviert hat. 2017 beendete er seine Karriere.[2]

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1997/98 EHC Freiburg 1. Liga 40 2 3 5 10
1998/99 EHC Freiburg BL 62 6 3 9 45
1999/00 EHC Freiburg 2.BL 57 1 8 9 22
2000/01 EHC Freiburg 2.BL 42 7 7 14 36 3 1 0 1 2
2001/02 EHC Freiburg 2.BL 49 8 19 27 40 8 1 2 3 4
2002/03 EHC Wolfsburg 2.BL 56 9 6 15 36 3 0 0 0 0
2003/04 EHC Wolfsburg 2.BL 44 3 7 10 18 12 1 2 3 6
2004/05 EHC Wolfsburg DEL 49 0 6 6 30
2005/06 EHC Wolfsburg 2. BL 52 4 4 8 0 5 0 1 1 2
2006/07 Wölfe Freiburg OL 49 20 30 50 0 4 0 2 2 12
2007/08 Heilbronner Falken 2.BL 52 13 10 23 54 9 0 5 5 8
2008/09 Heilbronner Falken 2.BL 48 12 11 23 44
2009/10 EV Ravensburg 2.BL 49 5 13 18 42 11 2 1 3 6
2010/11 EV Ravensburg 2.BL 47 8 9 17 20 12 5 5 10 16
2011/12 Ravensburg Towerstars 2. BL 48 19 12 31 44 10 2 3 5 12
2012/13 Ravensburg Towerstars 2. BL 42 7 10 17 38 12 5 2 7 18
2013/14 Ravensburg Towerstars DEL2 51 5 8 13 20 7 0 0 0 0
2014/15 EHC Freiburg OL 35 7 11 18 59 14 1 1 2 10
2015/16 EHC Freiburg DEL2 51 7 9 16 49 71 2 4 6 4
2016/17 EHC Freiburg DEL2 36 4 2 6 14 5 1 0 1 0
2. Spielklasse2 gesamt 797 121 141 262 558 119 20 28 48 92

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)
2 inklusive DEL2, 1. Liga und Bundesliga

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Benjamin Resetz: Tobias Bräuner, der Marathon-Wolf - EHC Freiburg - Badische Zeitung. In: badische-zeitung.de. Abgerufen am 21. August 2017.
  2. DEL2-Rekordstürmer Bräuner beendet seine Karriere. In: ehcf.de. 29. Juni 2017, abgerufen am 21. August 2017.