Tobias Werner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tobias Werner
Tobias werner.jpg
im Trikot des VfB Stuttgart (2016)
Personalia
Geburtstag 19. Juli 1985
Geburtsort GeraDDR
Größe 176 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
1991– TSV 1880 Gera-Zwötzen
0000–1998 1. SV Gera
1998–2004 FC Carl Zeiss Jena
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2003–2008 FC Carl Zeiss Jena 121 (18)
2007 FC Carl Zeiss Jena II 3 0(0)
2008–2016 FC Augsburg 187 (35)
2013 FC Augsburg II 1 0(0)
2016–2017 VfB Stuttgart 6 0(0)
2017–2018 → 1. FC Nürnberg (Leihe) 26 0(2)
2018–2019 VfB Stuttgart II 16 0(0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: Karriereende

Tobias Werner (* 19. Juli 1985 in Gera, DDR) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werner begann mit dem Fußballspielen im Alter von sechs Jahren beim TSV 1880 Gera-Zwötzen.[1][2] Danach spielte er in der Jugend für den 1. SV Gera und ab 1998 für den FC Carl Zeiss Jena, in dessen 1. Herrenmannschaft er im Januar 2004 als 18-Jähriger aufrückte. 2005 stieg er mit der Mannschaft in die Regionalliga Nord und 2006 in die 2. Bundesliga auf.

In der Sommerpause 2008 wechselte er zum Zweitligisten FC Augsburg. Nach dem Aufstieg in die Bundesliga gab er am 6. August 2011 (1. Spieltag) beim 2:2 im Heimspiel gegen den SC Freiburg sein Debüt in der obersten deutschen Spielklasse. Sein erstes Bundesligator erzielte er am 20. November 2011 (13. Spieltag) bei der 1:2-Auswärtsniederlage gegen den VfB Stuttgart. Mit dem Ende der Saison 2014/15 qualifizierte sich der FC Augsburg als Tabellenfünfter für die UEFA Europa League. Am 17. September 2015 kam Werner mit seiner Einwechslung im Gruppenspiel bei Athletic Bilbao zu seinem ersten Einsatz auf internationaler Ebene. Bis zum Ausscheiden im Sechzehntelfinale stand er noch vier weitere Male in der Europa League auf dem Platz. Sein Vertrag beim FC Augsburg lief bis 30. Juli 2017.[3]

Werner wechselte am 3. August 2016 zum Bundesliga-Absteiger VfB Stuttgart.[4] In der Saison 2016/17 kam er auf sechs Ligaeinsätze und stieg als Zweitligameister mit dem VfB in die Bundesliga auf.

Am 28. August 2017 verlieh der VfB ihn bis zum Ende der Saison 2017/18 an den Zweitligisten 1. FC Nürnberg,[5] mit dem er Vizemeister wurde und somit in die Bundesliga aufstieg.

Zur Saison 2018/19 kehrte Werner zum VfB Stuttgart zurück und stand seither im Kader der zweiten Mannschaft.[6][7] Angeboten der Drittligisten TSV 1860 München und 1. FC Kaiserslautern erteilte er eine Absage. Als Gründe nannte Werner, dass er einen Wechsel zum TSV 1860 München mit der Rivalität zu seinem langjährigen Verein FC Augsburg nicht vereinbaren könne beziehungsweise er in Kaiserslautern zu weit von seiner in Augsburg lebenden Familie entfernt sei.[8] Nach 16 Einsätzen in der viertklassigen Regionalliga Südwest einigte sich Werner im März 2019 mit dem Verein auf eine Vertragsauflösung und beendete im Alter von 33 Jahren seine Karriere, da er in der Vorrunde bereits mehrfach körperliche Probleme gehabt habe.[9]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

FC Carl Zeiss Jena
FC Augsburg
VfB Stuttgart
1. FC Nürnberg

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tobias Werner drückt Jena die Daumen, www.otz.de vom 1. Dezember 2011
  2. FCA-KidsClub-Reporter trifft Tobias Werner, www.fca-kids.de
  3. Tobias Werner bleibt bis 2017, fcaugsburg.de, abgerufen 25. November 2013
  4. Der VfB verpflichtet Tobias Werner VfB Stuttgart 3. August 2016
  5. VfB Stuttgart: Tobias Werner wird ausgeliehen, abgerufen am 28. August 2017
  6. Erstmals auf dem Rasen, vfb.de, 20. Juni 2018, abgerufen am 25. Juni 2018.
  7. Neue Aufgabe für Tobias Werner, stuttgarter-nachrichten.de, 6. Juni 2018, abgerufen am 25. Juni 2018.
  8. Werner: Warum er Lautern und 1860 absagte, kicker.de, 25. Juni 2018, abgerufen am 9. Juli 2018.
  9. Vertrag mit Tobias Werner aufgelöst, vfb.de, 18. März 2019, abgerufen am 18. März 2019.