Tom Krey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Tom Krey (vollständig: Hans Thomas Krey; * 13. April 1947 in Hohenstein-Ernstthal) ist ein deutscher Maler. Er lebt und arbeitet in Mechernich/Eifel.

Tom Krey

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufgewachsen ist Tom Krey in Garmisch-Partenkirchen. 1968 hielt er sich ein halbes Jahr in Frankreich auf. Nach einem Besuch des Louvre in Paris begann er eine Ausbildung in der Malerei bei anerkannten Impressionisten in München, wo er von 1969 bis 1993 wohnte. 1993 Studium der Malerei an der Axel-Andersson-Akademie in Hamburg begonnen und 1997 mit Zertifikat abgeschlossen. Tom Krey war Schüler von Georg Kiste in München. Zu Studienzwecken besuchte ihn Tom Krey in seiner Münchner Zeit in den achtziger Jahren häufig in der Ysenburgstraße. Es entstand ein freundschaftliches Verhältnis. Gemeinsam unternahmen sie Mal-Exkursionen in das Murnauer Moos und erstellten dort in „Pleinair“-Manier[1] Landschaftsstudien in Ölfarben.[2] Nach zahlreichen Studienaufenthalten in ganz Europa und in der Karibik übersiedelte er 1993 nach Mechernich/Eifel. Seither ist er freischaffender Maler mit bisher über 120 Einzelausstellungen und Beteiligungen an internationalen Gruppenausstellungen, so in Spanien, Italien (Vatikan), Frankreich, Belgien, Luxemburg und Holland.[3] Seit 1996 ist er Mitglied der Europäischen Vereinigung Bildender Künstler, EVBK. Von 1996 bis 2019 wurde Tom Krey bereits 17-mal[4] von der internationalen Jury der Europäischen Vereinigung Bildender Künstler für die Jahresausstellungen in Prüm ausgewählt.[5] Tom Krey ist verheiratet und hat eine Tochter.[6]

Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein Werdegang führte Tom Krey vom Impressionismus zum Pointillismus über den Neoimpressionismus zu seiner speziellen Spachteltechnik, dem von ihm so benannten „Sectorismus“. Im Oktober 1997 kreierte Tom Krey die Bezeichnung Sectorismus[7] in internationaler Schreibweise für seine Spachteltechnik. Der Begriff begleitete ihn durch alle Ausstellungen bis heute. Bei dieser seiner Maltechnik wird die Farbe nach der Form und im Rhythmus der Landschaft mit der Spachtel aufgetragen. Dabei sind die Farbaufträge klar voneinander abgegrenzt, entweder durch zusammengedrückte Farbanhäufungen oder durch Grenzlinien der offengelassenen Untergrundfarbe. Die entstehenden Grenzlinien beim Auftrag mit der Spachtel umziehen die nebeneinander stehenden Farbsectoren und werden mit ihrer Form und dem entstehenden Rhythmus entsprechend in die Darstellung mit einbezogen. Der Rhythmus der Landschaft wird mit dem Sectorismus zum Rhythmus in der Malerei.[8] Als logische Folge mündete die Entwicklung in der abstrakten Malerei. Mit diesen Erfahrungen entstand sein heutiger Malstil: Tom Krey lässt sich von der Natur inspirieren und gibt sich bei seiner Arbeit ganz seinen Gefühlen und Emotionen hin. Aus der Summe seiner Maltechniken entstehen Gemälde von individueller Interpretation der Landschaft und ergeben neue Harmonien parallel zur Natur.

Tom Krey malte viele bekannte Maler-Persönlichkeiten wie eine Serie von je 90 × 90 cm großen Porträts, so Vincent van Gogh und der Dämon der Malerei, Claude Monet der Farbenseher, Paul Gauguin der Wilde und sein Traum von der Südsee, Camille Pissarro aus Farbflecken werden Landschaften, Paul Cézanne und sein Montagne Sainte-Victoire und Alfred Sisley der Voll-Impressionist. Die Bilder zeigen neben den Porträts auch die Symbolismen ihres Lebens und ihres Schaffens.

Sein Ölgemälde Ich liebe euch doch[9] war 2003 bis 2008 als Teil der Wanderausstellung Der Lächelnde Christus auf Europa-Tournee und wurde unter anderem auch im Vatikan, in Santiago de Compostela und Assisi gezeigt.[10]

Auch sein Gemälde Das Gebet befindet sich ab 2008 auf Ausstellungs-Tournee. 2010 wurde er zur internationalen Gruppenausstellung Border Crossing in Schönecken[11] (Rheinland-Pfalz) eingeladen. Es folgte 2012 die Teilnahme an der vielbeachteten Ausstellung St. Matthias im Fokus in Trier, die von der Leiterin der Europäischen Kunstakademie Trier kuratiert wurde.[12] Das von der Jury ausgewählte Gemälde von Tom Krey St. Matthias im Sturm der Zeit ist im Ausstellungskatalog auf 2 Seiten beschrieben.

Es gibt sehr viele Presseberichte über Tom Krey (siehe Google), u. a. brachte die "Kölnische Rundschau" einen halbseitigen personenbezogenen Bericht im Kulturteil der Zeitung unter „persönlich“ mit der Überschrift „Seine Bilder sind immer wieder spannend“.[13]

2015 entwickelte sich aus der Summe seiner Maltechniken im Bereich Contemporary Landscapes Painting eine neue zeitgenössische Darstellung seiner Gemälde. Bei diesen Bildern wie "Frühlingsinsel" (2016) 100 × 130 cm, "Sommertag" (2016) 90 × 130 cm oder "Waldlichter" (2016) 90 × 100 cm, ergab sich ein völlig neuer Farbauftrag: Trotz pastoser Ölfarbe, die relativ unvermischt nebeneinander aufgesetzt und mit einer kleinen Spachtel verbunden wird, zeigt sich doch überall noch die komplementäre Untergrundfarbe, wie Pixel, die im Zusammenspiel mit der üppig aufgesetzten Farbe virtuose, dreidimensionale Farbvibrationen erzeugt. In diesen Gemälden gibt es keine Striche und Linien, nur die haptische, reine Farbe ergibt die Form. Die einzelnen Bildteile erscheinen abstrakt, erst mit Abstand bildet sich das Motiv heraus – es ergibt sich ein Gleichgewicht zwischen Form und Inhalt. Dieser seiner zweiten Neuentwicklung nach dem "Sectorismus" (1997) gab Tom Krey die treffende Bezeichnung: "Ölpixel - Technik", die sein Gesamtwerk weiter bereichert.

Tom Krey malte 2017, zum Anlaß des Jubiläums "50 Jahre Städtefreundschaft Mechernich/Nyons", 5 große Porträts der Protagonisten wie den Bürgermeister von Nyons (100 × 90 cm), die französische Delegation (90 × 90 cm)[14] und Konrad Adenauer (100 × 90 cm).

Im Jahre 2017 schuf Tom Krey die Skulptur "Meine Stadt" für die Stadt Mechernich. Das 4,50 m hohe und 400 kg schwere Stahl-Kunstwerk in der Form einer Knospe, besteht aus 45 Stahlringen, in die jeweils der Name einer zur Stadt gehörenden Ortschaft eingeschnitten ist. Diese Symbolik sagt aus: "Zusammen sind wir stark und wir können wachsen." Die Sterne im unteren Teil eines jeden Ringes haben eine starke europäische Aussage: "Jede Ortschaft ist Teil des europäischen Hauses und leistet seinen Beitrag zur Verwirklichung des europäischen Gedankens".[15] Die Skulptur wurde am 13. Oktober 2017 im Beisein von ca. 150 Gästen vor dem Mechernicher Rathaus aufgestellt und als neues Wahrzeichen der Stadt feierlich eingeweiht.

Bilder von Tom Krey befinden sich in privaten und öffentlichen Sammlungen. Das WDR-Fernsehen brachte 2012 und 2014[16] einen Beitrag in der Sendung Lokalzeit Aachen über seine Bilder.

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1981 München Olympiadorf
  • 1994 Mechernich
  • 1995 Euskirchen, Mechernich
  • 1996 Europäische Vereinigung Bildender Künstler EVBK Prüm, Kurhaus Heimbach
  • 1997 Europäische Vereinigung Bildender Künstler EVBK Prüm, Zikkurat Obergartzem
  • 1998 Europäische Vereinigung Bildender Künstler EVBK Prüm, Schleiden, Kurhaus Bad Münstereifel, Euskirchen
  • 1999 Mechernich, Pont-L’Abbé Frankreich, Kurhaus Gemünd, Europäische Vereinigung Bildender Künstler EVBK Prüm, Euskirchen
  • 2000 „Neuland“ Monschau, EVBK Prüm, Internationale Ausstellung „Nahtstellen“ Blankenheim, „Altersbilder“ Euskirchen, „Neuland“ Prüm
  • 2001 „Neuland“ Gerolstein, Rathaus Euskirchen, EVBK Prüm, „Neuland“ Metz Frankreich
  • 2002 Städtische Galerie Monschau, Euskirchen
  • 2003 „Der lächelnde Christus“ Monschau, Santiago di Compostella, Spanien, EVBK Prüm
  • 2004 „Der lächelnde Christus“ Rom, Vatikan, Italien, Neuwied, Prüm, „Die Farbe der Liebe“ Internationale Wanderausstellung Museum „Haus Beda“ Bitburg, Euskirchen
  • 2005 Klosterstadt Hornbach, EVBK Prüm, Heimbach St.-Clemens-Kirche, Antwerpen, Santegidio, Belgien, Köln, Porz
  • 2006 Galerie am Hirtenturm Blankenheim, Kloster Himmerod, Vaals Holland, Kreissparkasse Mechernich, Duderstadt, Euskirchen
  • 2007 Ratingen, ab März Dauerausstellung von 5 Gemälden im Museum Kunstforum Gemünd, Luxemburg, EVBK Prüm
  • 2008 Städtische Galerie Monschau, EVBK Prüm, Nettersheim, Euskirchen
  • 2009 „Das Gebet“ Internationale Wanderausstellung St. Viet, Belgien, EVBK Prüm
  • 2010 Stadtmuseum Euskirchen, EVBK Prüm, „Border Crossing“, Internationale Ausstellung Schönecken, „Das Gebet“ Kiel
  • 2011 Galerie „fine art eifel“, Prüm, Ausstellung zum Rheinland-Pfalz-Tag Prüm, Mechernich, EVBK Prüm, Köln
  • 2012 „Das Gebet“, Flensburg, SWR-Studio Trier, EVBK Prüm, Rathaus Mechernich, Sparkasse Trier
  • 2013 Mainz-Zornheim, Luxemburg, Koblenz, Kunstforum Gemünd, Wetzlar
  • 2014 Kunstforum Gemünd, Rathaus Mechernich, St. Thomas, Trier
  • 2015 Kunstforum-Eifel Museum Gemünd, "Das Gebet" Internationale Wanderausstellung Löningen/Osnabrück, Rathaus Nettersheim
  • 2016 "Gauguin und sein Traum von der Südsee" Nettersheim, Zülpich Internationale Ausstellung "Das Gebet", Gemünd Museum Kunstforum-Eifel
  • "Alle Farben von Schnee", Füssenich "Das Gebet", Zülpich Galerie Lauscher "Heart-Kunstprojekt", Monheim "Das Gebet",
  • Gemünd Museum Kunstforum-Eifel "Schöne Aussichten", Mechernich Rathaus-Galerie, Gemünd "Kunst im Fluß",
  • Internationale Ausstellung "Das Gebet": Insel Baltrum Ostfriesland, Düren, Neuss
  • 2017 "Claude Monet-der Farbenseher" Nettersheim, "Schöne Aussichten" Gemünd Museum Kunstforum-Eifel, "Menschen und Gesichter" Galerie im Rathaus Mechernich, Internationale Ausstellung "Das Gebet" Rinteln, "Heimat 2.0" Open-Air-Galerie Bad Münstereifel, 60. Jahresausstellung Europäische Vereinigung Bildender Künstler EVBK Prüm, "Kunst im Fluß" Gemünd, Internationale Ausstellung "Das Gebet" Duderstadt, "Konrad Adenauer-Einheit nur in Freiheit" Ausstellung der Konrad-Adenauer-Stiftung im GAT Mechernich, Internationale Ausstellung "Das Gebet" Eupen/Belgien
  • 2018 März EVBK Sonder-Ausstellung Kreissparkasse Bitburg, Juli 61. Jahresausstellung Europäische Vereinigung Bildender Künstler EVBK in Prüm, Oktober u. November Gemünd Museum KunstForumEifel "Menschenbilder Teil 3 ... über die Seele ...", Okt. u. Nov. Werther (Westf.) Internationale Ausstellung "Das Gebet"
  • 2019 März, April u. Mai Gemünd Museum KunstForumEifel "Weltenbilder ... die Welt, die ich nicht sah ..." nach einem Konzept der GEDOK Wiesbaden-Mainz, Juni, Juli, August Gemünd Museum KunstForumEifel "Weltenbilder Teil 2 ... von den Dingen", 23. Juni bis 30. September Schleiden-Gemünd Kunst im Fluss 2019 "Die Welt des Alltäglichen", Juli 62. Jahresausstellung Europäische Vereinigung Bildender Künstler EVBK in Prüm,


  • Berichte über Tom Krey im Fernsehen:
  • 2012 15. Oktober WDR-Fernsehen, Bericht über Bilder von Tom Krey in der Sendung „Lokalzeit Aachen“
  • 2014 23. Januar WDR-Fernsehen, Bericht über Bilder von Tom Krey in der Sendung „Lokalzeit Aachen“
  • 2017 3.-10. Juli "Künstlerkanal-TV" Filmbericht "Tom Krey portraitiert Bürgermeister von Nyons und französische Delegation"
  • 2017 13. Oktober WDR-Fernsehen, Filmbericht über die Skulptur "Meine Stadt" von Tom Krey: Verladung, Transport und Aufstellung vor dem Mechernicher Rathaus, in der Sendung "Lokalzeit Aachen"
  • 2017 vom 30. Oktober bis zum 6. November sendete "Künstlerkanal-TV" bei NRWISION insgesamt 14 mal den Filmbericht über Tom Krey Skulptur "Meine Stadt": Planung, Verlosung, Herstellung, Transport, Aufstellung und Einweihungsfest vor dem Mechernicher Rathaus
  • 2018 im Januar sendete "Künstlerkanal-TV" bei NRWISION mit 15 Wiederholungen den "Jahresrückblick 2017" mit Tom Krey

Öffentliche Sammlungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Museum Kunstforum Eifel Gemünd
  • Kreissparkasse Euskirchen
  • Kreissparkasse Mechernich
  • Rathaus Mechernich
  • Rathaus Schleiden
  • Bergbaumuseum Mechernich
  • Kreuser-Stift Mechernich
  • Rathaus Nyons Frankreich

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 17 Kunstkataloge (1996–2019 in Deutsch und Französisch) der Europäischen Vereinigung Bildender Künstler EVBK Prüm[17]
  • Dieter Alexander Boeminghaus (Hrsg.): Katalog Das Lächeln des Christus – Le sourire du Christ der EVBK zur internationalen Gruppenausstellung, 2007. Beschreibung des Gemäldes von Tom Krey Der lächelnde Christus auf Seite 43 in Deutsch und Französisch
  • Kunstkatalog zur Ausstellung St. Matthias im Fokus im Kuratorium der Europäischen Kunstakademie Trier.[18]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Pleinair“-Malerei = Freilichtmalerei direkt vor dem Motiv. (frz. plein air „Freilicht“. Wahrig)
  2. Die Studien in Öl auf Pappe mit der Aufschrift „Murnauer-Moor“ Georg Kiste 21. Juni 88 – mit Fotos der Entstehung befinden sich im Archiv von Tom Krey.
  3. vgl. Ausstellungen auf der Website des Künstlers www.tom-krey.com
  4. 55. Jahresausstellung der EVBK mit Tom Krey
  5. [1] Tom Krey auf der Website evbk.org
  6. Edgar Schnicke: Auch im Vatikan ausgestellt. Pressemeldung vom 3. Oktober 2012 (bei profipress.de)
  7. „Sectorismus“ entstand aus Sektor = Abschnitt, Kreisausschnitt, Kugelausschnitt, (lat. sector) Ismus = eine Theorie (Großer Wahrig).
  8. „Rhythmus“ in der Malerei = Gliederung eines Kunstwerkes durch gleichmäßig wiederholte, gleiche oder ähnliche Formen. (Großer Wahrig)
  9. Siehe bei Google: „Der lächelnde Christus“ von Tom Krey, Ölgemälde auf Leinwand 90 × 90 cm 2003.
  10. Tom Krey: "Stromschlag" im LouvreAteliergeschichte
  11. Webseite der Internationalen Gruppenausstellung „Border Crossing“ 2010 in Schönecken (Rheinland-Pfalz) (Memento vom 7. November 2014 im Internet Archive)
  12. Ausstellung St. Matthias im Fokus in Trier
  13. Kölnische Rundschau Nr. 229 vom 1. Oktober 2012 auf Seite 40 halbseitig unter dem Titel „Seine Bilder sind immer wieder spannend“.
  14. Tom Krey porträtierte Bürgermeister von Nyons und französische Delegation
  15. Tom Krey: Herstellung seiner Skulptur "Meine Stadt"Kölner Stadtanzeiger
  16. für 2014: Tom Krey wieder in WDR Lokalzeit Aachen. kunstportal-eifel.de, abgerufen am 30. Oktober 2014
  17. www.evbk.org/de/publikationen/
  18. Künstler engagieren sich für den Kreuzgang der Abtei St. Matthias – „St. Matthias im Fokus“. st-matthias-stiftung.de