Torsten Hiekmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deutsche Meisterschaft 2005

Torsten Hiekmann (* 17. März 1980 in Berlin) ist ein ehemaliger Radrennfahrer,

Hieckmann wurde 1996 und 1997 bei der Jugend bzw. den Junioren jeweils Deutscher Querfeldeinmeister. Bei den Juniorenweltmeisterschaften 1997 Titelträger im Einzelzeitfahren und gewann im Folgejahr die Silbermedaille in derselben Disziplin.

Nach verschiedenen Erfolgen bei internationalen Radrennen während seiner Zeit als U23-Fahrer erhielt er 2001 einen Vertrag beim Team Telekom, für das er bis zu seinem Wechsel zum Team Gerolsteiner im Jahr 2006 blieb. Während seiner Karriere bei diesen internationalen Radsportteams gewann er 2003 den GP Schwarzwald und 2006 eine Etappe der Regio-Tour, die er auf dem zweiten Platz der Gesamtwertung beendete. Ebenfalls Zweiter wurde er 2004 bei der Luxemburg-Rundfahrt mit sechs Sekundn Rückstand auf Maxime Monfort. Hiekmann bestritt während seiner Karriere vier mal die Vuelta a España und zwei mal den Giro d’Italia und konnte diese sechs Grand Tours fünfmal beenden. Seine beste Gesamtwertungsplatzierung war Rang 49 beim Giro d’Italia 2002

Am 7. Februar 2008 teilte Torsten Hiekmann mit, dass er seine Karriere beenden werde, da er in der damaligen Situation des Radsports keine Perspektive mehr für sich sehe. Er betreibt seitdem in Jena das Studio „Höhenfitness“, in dem Alpinisten und Leistungssportler ein Höhentraining absolvieren können. Als Hobby betreibt er weiterhin Radsport und spielt Eishockey für die „Erfurter Kojoten“.[1]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1996
1997
1998
1999
2000
2003
2006

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Radsport, Nr. 1/2011, 11. Januar 2011

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]