Niedersachsen-Rundfahrt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rundfahrt 2007 im Harz bei Dammhaus

Die Internationale Niedersachsen-Rundfahrt (LOTTO-Rundfahrt) war ein seit 1977 jährlich im April ausgetragenes mehrtägiges Radrennen.

Ausrichter des Etappenrennens ist der Verein Internationale-Niedersachsen-Rundfahrt, der durch die Auswahl der Start- und Zielorte versucht, möglichst viele niedersächsische Regionen bei dem Radrennen zu berühren. Die Rundfahrt wurde auch unter dem Namen ODDSET-Rundfahrt Anfang der 2000er Jahre organisiert.[1]

Die Niedersachsen-Rundfahrt der Elite war Teil der Deutschen Meisterschaft (TUI-Cup) und war im UCI-Kalender zuletzt in die Kategorie 2.1. eingestuft. Bis zur Abschaffung der Zweiteilung des Radsports in Profis und Amateure 1995 (Einheitslizenz) galt die Niedersachsen-Rundfahrt als eines der wichtigsten Amateur-Radrennen der Welt. In den 1980er Jahren wurde das Rennen weitgehend von Fahrern aus der DDR dominiert, die sonst nur bei der Friedensfahrt glänzen durften. Im Jahr 2006 stellte Alessandro Petacchi vom Team Milram einen neuen Rekord auf: Der italienische Radprofi gewann als Erster alle Einzeletappen und die Gesamtwertung.

Der seit einiger Zeit brodelnde Dopingskandal hat zum Rückzug zahlreicher Sponsoren, unter anderem Volkswagen, von der Niedersachsen-Rundfahrt geführt, so dass das Rennen 2008 abgesagt werden musste. Die Rundfahrt wurde als Juniorenrennen fortgeführt.

Sieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Elite[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Gesamtsieger Bergwertung Sprintwertung U23-Wertung Teamwertung
1977 NiederlandeNiederlande Hans Langerijs OsterreichÖsterreich Erich Jagsch Niederlande Niederlande
1978 Deutschland Bundesrepublik Peter Becker Polen Jan Krawczyk Polen Polen
1979 Danemark Kim Andersen SchwedenSchweden Mats Gustafsson Polen Polen
1980 Sowjetunion Wjatscheslaw Dedjonow Sowjetunion Aavo Pikkuus Sowjetunion Sowjetunion
1981 Deutschland Demokratische Republik 1949 Olaf Ludwig Deutschland Bundesrepublik Dieter Flögel Sowjetunion Sowjetunion
1982 NiederlandeNiederlande Anton van der Steen Polen Lech Piasecki Sowjetunion Aavo Pikkuus Niederlande Niederlande
1983 Sowjetunion Dainis Liepinsch OsterreichÖsterreich Helmut Wechselberger Deutschland Demokratische Republik 1949 Olaf Ludwig Deutschland Demokratische Republik 1949 Deutsche Demokratische Republik
1984 Sowjetunion Oleksandr Sinowjew Sowjetunion Oleg Jaroschenko Sowjetunion Oleksandr Sinowjew Sowjetunion Sowjetunion
1985 Deutschland Demokratische Republik 1949 Uwe Ampler Sowjetunion Wassili Schdanow Deutschland Demokratische Republik 1949 Uwe Raab Deutschland Demokratische Republik 1949 Deutsche Demokratische Republik
1986 Sowjetunion Sergej Uslamin Deutschland Demokratische Republik 1949 Mario Hernig Sowjetunion Dschamolidin Abduschaparow Sowjetunion Sowjetunion
1987 OsterreichÖsterreich Helmut Wechselberger Tschechoslowakei Otakar Fiala Deutschland Bundesrepublik Thomas Krön Sowjetunion Sowjetunion
1988 Deutschland Demokratische Republik 1949 Dirk Meier Deutschland Demokratische Republik 1949 Dirk Meier Deutschland Demokratische Republik 1949 Carsten Wolf Polen Polen
1989 Deutschland Demokratische Republik 1949 Carsten Wolf Polen Zbigniew Piątek Deutschland Demokratische Republik 1949 Carsten Wolf Deutschland Demokratische Republik 1949 Deutsche Demokratische Republik
1990 Deutschland Demokratische Republik 1949 Thomas Liese Tschechoslowakei Lubor Tesař Deutschland Demokratische Republik 1949 Carsten Wolf Deutschland Demokratische Republik 1949 Deutsche Demokratische Republik
1991 Tschechoslowakei Lubor Tesař NiederlandeNiederlande Raymond Meijs Deutschland Andreas Bach Deutschland Niedersachsen
1992 Deutschland Steffen Wesemann Deutschland Lutz Lehmann Deutschland Andreas Bach Deutschland Brandenburg
1993 Deutschland Bert Dietz Deutschland Lutz Lehmann Deutschland Mike Weißmann RusslandRussland Alexander Iwankin Russland Russland
1994 Deutschland Jens Voigt Tschechien Jaroslav Bílek Deutschland Ralf Schmidt NiederlandeNiederlande Johnny van Cadsand Deutschland Hessen
1995 Tschechien Pavel Padrnos Polen Dariusz Baranowski Deutschland Lutz Lehmann Deutschland Andre Kalfack Deutschland Deutschland
1996 Deutschland Stephan Gottschling Tschechien Tomáš Konečný Deutschland Lutz Lehmann Deutschland Stephan Gogoll Deutschland Deutschland
1997 Deutschland Jens Voigt Deutschland Gerd Audehm Deutschland Mike Weißmann NiederlandeNiederlande Christian van Dartel Deutschland Agro-Adler Brandenburg
1998 Deutschland Andreas Klöden Kasachstan Andrei Kiwiljow Deutschland Danilo Hondo Deutschland Andreas Klöden FrankreichFrankreich Festina
1999 Deutschland Torsten Schmidt OsterreichÖsterreich Hannes Hempel Deutschland Olaf Pollack Schweiz Stefan Rütimann Danemark Team Chicky World
2000 Deutschland Torsten Schmidt OsterreichÖsterreich Hannes Hempel Deutschland Olaf Pollack Deutschland Torsten Hiekmann Deutschland Team Cologne
2001 Deutschland Grischa Niermann SpanienSpanien Pedro Horrillo NiederlandeNiederlande Bram de Groot Deutschland Patrik Sinkewitz Deutschland Team Gerolsteiner
2002 Deutschland Olaf Pollack ItalienItalien Giuseppe Guerini Deutschland Olaf Pollack Deutschland Stefan Schumacher Deutschland Team Nürnberger
2003 Frankreich Nicolas Jalabert Deutschland Stefan Schumacher Deutschland Danilo Hondo NiederlandeNiederlande Niels Scheuneman Deutschland Team Gerolsteiner
2004 Belgien Bert Roesems AustralienAustralien Corey Sweet Deutschland Danilo Hondo Deutschland Linus Gerdemann SpanienSpanien Relax-Bodysol
2005 Deutschland Stefan Schumacher Kolumbien Mauricio Ardila Deutschland Steffen Radochla Deutschland Heinrich Haussler Deutschland Team Wiesenhof
2006 ItalienItalien Alessandro Petacchi Deutschland Wolfram Wiese ItalienItalien Alessandro Petacchi Deutschland Gerald Ciolek NiederlandeNiederlande Rabobank
2007 ItalienItalien Alessandro Petacchi ItalienItalien Andrea Pagoto AustralienAustralien Graeme Brown Deutschland Gerald Ciolek Deutschland Team Gerolsteiner

Junioren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Gesamtwertung Punktewertung Nachwuchswertung Bergwertung
2000 Frankreich Mathieu Boiche
2001 Frankreich Jordane Chazal
2002 Deutschland Heinrich Haussler
2003 Deutschland Carlo Westphal
2004 Frankreich Blel Kadri
2005 Deutschland Sebastian Hans
2006 Deutschland Patrick Nuber
2007 Deutschland Michael Hümbert
2008 Vereinigtes Königreich Mark Christian
2009 Dänemark Lasse Norman Hansen
2010 Deutschland Jasha Sütterlin
2011 Belgien Martijn Degreve
2012 Niederlande Piotr Havik Deutschland Pascal Ackermann Dänemark Mathias Krigbaum Dänemark Emil Ravnsholt
2013 Dänemark Mads Rahbek Deutschland Christian Koch Russland Nicolay Cherkasov Belgien Lindsay De Vylder
2014 Deutschland Sven Reutter Deutschland Jonas Bokeloh Dänemark Frederik Poulsen Dänemark Frederik Poulsen
2015 Deutschland Leo Appelt Deutschland Max Kanter Deutschland Bastian Flicke Estland Siim Kiskonen
2016 Norwegen Iver Knotten Luxemburg Colin Heiderscheid Norwegen Andreas Leknessund Niederlande Ide Schelling
2017 Norwegen Søren Wœrenskjold Norwegen Søren Wœrenskjold Norwegen Søren Wœrenskjold Norwegen Olav Hjemsaeter

Rekorde und Superlative der Rundfahrt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die meisten Etappensiege errang Carsten Wolf mit 13 Erfolgen.
  • Die längste Rundfahrt fand mit 1.699,3 Kilometern 1996 statt, die kürzeste mit 622,5 Kilometern 1977.
  • Die höchste Durchschnittsgeschwindigkeit wurde mit 47,158 Kilometern/Stunde 1980 erreicht.
  • Die langsamste Rundfahrt gab es 1979 (bei sehr schlechtem Wetter) mit 38,814 Kilometern/Stunde.
  • Die längste Etappe mit 237,1 Kilometern führte 1997 von Groningen nach Melle.
  • Jüngster Gesamtsieger war 1991 Lubor Tesar mit 19 Jahren, ältester Sieger Helmut Wechselberger mit damals 33 Jahren 1987
  • Die meisten Teilnahmen konnte mit 15 Starts Thomas Liese verbuchen.
  • Die meisten Sonderwertungen (Sprintwertung, Bergwertung, Vielseitigkeitswertung) gewann Lutz Lehmann mit sieben Erfolgen.
  • Die längste Alleinfahrt auf einer Etappe gelang 2004 mit 118 Kilometern Rolf Aldag.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Verein Internationale Niedersachsen-Rundfahrt e.V. (Hrsg.): 30. Oddset-Rundfahrt. Pressemappe. Hannover 2006, S. 29.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Niedersachsen-Rundfahrt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien