Treyarch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Treyarch

Logo
Rechtsform Tochtergesellschaft von Activision
Gründung 1996
Sitz Santa Monica, Kalifornien, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Mitarbeiterzahl 250
Website www.treyarch.com

Treyarch ist ein amerikanisches Entwicklungsstudio für Computerspiele.

Im Jahre 2005 fusionierten Treyarch und Gray Matter Interactive.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 1996 von Peter Akemann und Doğan Köslü, in der Nähe von Santa Monica, gegründet. Seit 2001 ist Treyarch eine Tochterfirma von Activision.

Im Jahr 2005 wurde Gray Matter Interactive mit Treyarch fusioniert, das Unternehmen firmierte weiterhin als Treyarch.[1]

Im Rahmen der Leipziger Games Convention 2007 kündigte Activision an, dass Treyarch einer von drei Entwicklern hinter ihrem ersten James-Bond-basierten Spiel 007: Quantum of Solace sein wird. Das Spiel wurde am 31. Oktober 2008 in Europa und am 4. November 2008 in Nordamerika veröffentlicht. Vicarious Visions entwickelte die Nintendo-DS-Version und Eurocom die PlayStation-2-Version. Treyarch ist ein wichtiger Entwickler in der Call-of-Duty-Serie.

Call of Duty: Black Ops II hielt den Rekord für den größten Entertainment-Launch der Geschichte in jeglicher Form von Unterhaltung und brach den Rekord innerhalb von 24 Stunden nach seiner Veröffentlichung, bis er von Grand Theft Auto V übertroffen wurde.[2] Die weltweiten Verkäufe des Spiels erreichten innerhalb von fünf Tagen nach seiner Veröffentlichung 650 Millionen US-Dollar.[3] Treyarch arbeitete an der Wii U-Version von Call of Duty: Ghosts, um sie für die Konsole zu optimieren.[4] Treyarch's jüngstes Videospiel ist Call of Duty: Black Ops 4, das am 12. Oktober 2018 veröffentlicht wurde.[5] Nach der Veröffentlichung von Call of Duty: Black Ops 4 wurde bekannt, dass das Spiel keine Kampagne besitze, weil das Entwicklerstudio nicht rechtzeitig fertig geworden wäre. Im Mai 2019 wurde bekannt, dass es bei der Entwicklung des Nachfolgers von Call of Duty: Black Ops 4 zu einem Streit zwischen den Entwicklerstudios Raven Software und Sledgehammer Games gekommen sein soll, woraufhin Activision die Entwicklung an Treyarch übergab.[6]

Produzierte Videospiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Spiel Von Treyarch für folgende Plattform(en) entwickelt
1998 Olympic Hockey Nagano '98 Nintendo 64
Die by the Sword Microsoft Windows
Die by the Sword: Limb from Limb
1999 Triple Play 2000 Microsoft Windows, Nintendo 64, PlayStation
2000 Draconus: Cult of the Wyrm Dreamcast
Triple Play 2001 PlayStation
Tony Hawk's Pro Skater Dreamcast
Tony Hawk’s Pro Skater 2
2001 Triple Play Baseball Microsoft Windows, PlayStation, PlayStation 2
Spider-Man Dreamcast
Max Steel: Covert Missions
Tony Hawk's Pro Skater 2X Xbox
2002 NHL 2K2 Dreamcast
Spider-Man GameCube, PlayStation 2, Xbox
Kelly Slater's Pro Surfer
NHL 2K3
Minority Report: Everybody Runs
2004 Spider-Man 2
2005 Ultimate Spider-Man
Call of Duty 2: Big Red One
2006 Call of Duty 3 PlayStation 2, PlayStation 3, Xbox, Xbox 360
2007 Spider-Man 3 PlayStation 3, PlayStation Portable, Xbox 360
2008 Ein Quantum Trost Microsoft Windows, PlayStation 3, Xbox 360
Call of Duty: World at War Microsoft Windows, PlayStation 3, Xbox 360
Spider-Man: Web of Shadows Microsoft Windows, Nintendo DS, PlayStation 2, PlayStation 3, PlayStation Portable, Wii
2009 Call of Duty: Modern Warfare: Reflex Wii
2010 Call of Duty: Black Ops Microsoft Windows, PlayStation 3, Wii, Xbox 360
2012 Call of Duty: Black Ops II Microsoft Windows, PlayStation 3, Wii U, Xbox 360
2015 Call of Duty: Black Ops III Microsoft Windows, PlayStation 4, Xbox One, PlayStation 3, Xbox 360
2018 Call of Duty: Black Ops 4 Microsoft Windows, PlayStation 4, Xbox One

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gray Matter Studios (Memento vom 13. Mai 2016 im Internet Archive)
  2. Call of Duty breaks sales record. 11. November 2010, abgerufen am 22. Mai 2019 (englisch).
  3. Call of Duty Black Ops Sales Hit $650M. 18. November 2010, abgerufen am 22. Mai 2019 (englisch).
  4. Call of Duty: Ghosts confirmed for Wii U launch on Nov. 5 (update). 25. Juni 2013, abgerufen am 22. Mai 2019 (englisch).
  5. Call of Duty: Black Ops 4 Early Reviews: Treyarch Nails It. 12. Oktober 2018, abgerufen am 22. Mai 2019 (englisch).
  6. Berichte über Entwicklerchaos bei Call of Duty. 20. Mai 2019, abgerufen am 22. Mai 2019.