Tunic

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tunic
Entwickler Adam Shouldice
Publisher Finji
Komponist Lifeformed, Janice Kwan
Veröffentlichung 16. März 2022
Plattform Windows, Mac OS, Xbox Series, XOne, Switch, PS4, PS5
Spiel-Engine Unity
Genre Action-Adventure
Spielmodus Einzelspieler
Steuerung Computertastatur, Maus, Gamepad
Medium Download
Altersfreigabe
USK
USK ab 6 freigegeben
PEGI
PEGI ab 7 Jahren empfohlen

Tunic ist ein Action-Adventure von Andrew Shouldice, das von Finji im März 2022 für Microsoft Windows, macOS, Xbox Series X/S und Xbox One veröffentlicht wurde. Im September folgten Portierungen auf Nintendo Switch, PlayStation 4 und PlayStation 5.[1][2][3]

Spielprinzip[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tunic wird nominell in einer isometrischen Ansicht gespielt, die es dem Spieler ermöglicht, seinen Charakter, einen anthropomorphen Fuchs, durch die Welt des Spiels zu manövrieren, mit Objekten zu interagieren und Feinde zu bekämpfen. Bei Bedarf kann der Spieler im Kampf zu einer Ansicht von oben nach unten wechseln. Das Spiel ist ähnlich aufgebaut wie The Legend of Zelda, wobei der Fortschritt auf bestimmte Bereiche der Spielwelt beschränkt ist, bis der Spieler eine neue Waffe oder Fähigkeit gesammelt hat, die der Fuchs verwenden kann, wobei einige Berührungen aus der Dark-Souls-Reihe hinzugefügt wurden. Der Zweck und die Spielweise des Spiels sind etwas schräg.

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tunic wurde von Andrew Shouldice entwickelt, zu anfangs lautete der Titel noch Secret Legend. Shouldice war zuvor etwa sechs Jahre lang Entwickler bei Silverback Productions. Nachdem er an einigen Ludum-Dare-Programmierwettbewerben teilgenommen hatte, fragte er sich 2015, was er produzieren könnte, wenn er Vollzeit an Tunic arbeiten würde und nicht nur am Wochenende. Er betrachtete den Stand seiner eigenen Karriere bei Silverback und beschloss, aufzuhören, um diese Entwicklung fortzusetzen.[4] Shouldice erklärte, das Spiel sei von „bestimmten klassischen Dreieckssuchspielen“ inspiriert und bezog sich indirekt auf die Reihe The Legend of Zelda. Innerhalb des Spiels findet der Spieler Seiten mit Bedienungsanleitungen, deren Grafikdesign stark von den Bedienungsanleitungen für die NES-Spiele The Legend of Zelda und Zelda II: The Adventure of Link inspiriert wurde.[5] Als er anfing, an dem Spiel zu arbeiten, erregte er das Interesse von Finji, dem Verlagslabel von Adam Saltsman. Finji bot an, das Spiel zu veröffentlichen und es mit Hilfe während der Veröffentlichung von Moss für PlayStation VR gesammelten Erfahrungen zu verbesserm.[6] Der Soundtrack des Spiels wurde von Lifeformed (bürgerlich: Terence Lee), der zuvor die Musik für das Spiel Dustforce von 2012 komponiert hatte, und Janice Kwan komponiert. Auf der Branchenmesse Electronic Entertainment Expo 2017 wurde das Spiel unter seinem neuen Titel Tunic vorgestellt und die Zusammenarbeit von Shouldice mit Finji bekannt gegeben. Das Spiel wurde auf der E3 2018 während der Präsentation von Microsoft prominent vorgestellt und neben der bereits angekündigten Windows-Version eine konsolenexklusive Veröffentlichung für Xbox One angekündigt. Am 16. März 2022 wurde Tunic veröffentlicht. Zusätzlich zu den direkt erwerbbaren Windows-, Mac- und Xbox-Verkaufsversionen wurde es am selben Tag auch dem Spieleabo Xbox Game Pass hinzugefügt.[7]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Switch-Version von Tunic hat bei Metacritic eine Wertung von 88/100.[8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. TUNIC comes to PlayStation 4 & PlayStation 5 on September 27, 2022 (englisch) In: Twitter. Archiviert vom Original am 16. September 2022. Abgerufen am 25. November 2022.
  2. Nintendo Direct 9.13.20. Archiviert vom Original am 16. September 2022. Abgerufen am 25. November 2022.Vorlage:Cite web/temporär
  3. Tunic confirmed for Switch. Archiviert vom Original am 16. September 2022. Abgerufen am 25. November 2022.Vorlage:Cite web/temporär
  4. Chris Priestman: Why Secret Legend's Developer Left His Job To Work On The Game. In: Siliconera. 5. März 2015. Archiviert vom Original am 5. Januar 2022. Abgerufen am 25. November 2022.Vorlage:Cite web/temporär
  5. Katherine Castle: Tunic's instruction manual and the Zelda art that inspired it. In: Rock Paper Shotgun. 24. März 2022. Archiviert vom Original am 3. Juli 2022. Abgerufen am 25. November 2022.Vorlage:Cite web/temporär
  6. Mat Smith: 'Tunic' is more than just a 'Zelda' clone with a cute fox. In: Engadget. 11. Juni 2018. Archiviert vom Original am 14. April 2022. Abgerufen am 25. November 2022.Vorlage:Cite web/temporär
  7. Tunic gets surprise Xbox Game Pass release on launch day. In: Polygon. 16. März 2022. Archiviert vom Original am 31. März 2022.Vorlage:Cite web/temporär
  8. https://www.metacritic.com/game/switch/tunic