Tutuila

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tutuila
Tutuila, Amalu-Bucht
Tutuila, Amalu-Bucht
Gewässer Pazifischer Ozean
Inselgruppe Samoainseln
Geographische Lage 14° 18′ S, 170° 44′ WKoordinaten: 14° 18′ S, 170° 44′ W
Tutuila (Amerikanisch-Samoa)
Tutuila
Fläche 140,3 km²
Höchste Erhebung Matafao
653 m
Einwohner 54.359 (2010)
387 Einw./km²
Hauptort Pago Pago
Karte von Tutuila
Karte von Tutuila

Tutuila (alter Name: Tienhoven) ist eine vulkanische Insel und mit 135 Quadratkilometern die größte Insel auf dem Gebiet von Amerikanisch-Samoa. Auf ihr liegt der Hauptort, Pago Pago.

2010 lebten 54.400 Menschen auf Tutuila. Haupterwerbsquellen sind die Kopra- und die Fischindustrie sowie Handwerksprodukte. Höchste Erhebung der Insel und ganz Amerikanisch-Samoas ist der 653 m hohe Matafao. Östlich von Tutuila schließt sich das Eiland Aunuʻu an.

Die Insel wurde 1722 vom Niederländer Jakob Roggeveen für Europa entdeckt. Er gab ihr den Namen „Tienhoven“ nach seinem Begleitschiff Tienhoven.[1]

Am 29. September 2009 ereignete sich rund 200 Kilometer südlich ein Seebeben der Stärke 8,0 auf der Richterskala, das einen Tsunami auslöste. Große Teile der Südküste wurden überschwemmt, etwa 30 Personen starben und schwere Sachschäden wurden angerichtet. Das Tsunamiwarnsystem im Südpazifik hatte eine Warnung über SMS herausgegeben, die Flutwelle war jedoch schon nach 15–20 Minuten aufgelaufen, so dass viele Menschen sich nicht mehr in Sicherheit bringen konnten.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Tutuila – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Carl Friedrich Behrens: Der wohlversuchte Südländer, Reise um die Welt 1721/22, Nachdruck bei Brockhaus-Verlag Leipzig 1923, S. 92