UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 1963

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 53. UCI-Bahn-Weltmeisterschaften fanden vom 1. bis 7. August 1963 auf der Radrennbahn in Rocourt statt.

Beherrschende Nation bei diesen Weltmeisterschaften im eigenen Lande war Belgien mit insgesamt vier WM-Titeln von insgesamt neun zu vergebenden.

Von der deutschen Zeitschrift Radsport wurden die Rennen der Frauen, nun zum siebten Mal ausgetragen, weiterhin skeptisch betrachtet: „Wettbewerbe der Frauen mögen vielleicht auf manchen Gebieten attraktiv sein, zum Beispiel im Kunstfahren; im Rennsport sind sie es nicht. Denn hier hat in den meisten Fällen Venus vergessen, einen Strahl ihrer Gunst auf ihre radelnden Kolleginnen zu schicken.“ Über die Weltmeisterin Beryl Burton, deren Familie - Mann und Kinder - angereist war, bemerkte ein Journalist ironisch: „Vater macht die Betten, und Mutter fährt Rad. Wunderbar!“[1]

Gerühmt wurde der neue Amateur-Weltmeister im Sprint, Patrick Sercu: „Ein neuer Mann, ein neuer Stern am Fliegersport-Himmel triumphierte; keine ‚Eintagsfliege‘, sondern ein Sportler, der auf Grund des angeborenen Talents und einer sportlichen Lebensweise verspricht, auch weiterhin von sich reden zu machen.“[1]

Resultate[Bearbeiten]

Frauen[Bearbeiten]

Disziplin Platz Land Athlet
Sprint 1 Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion Galina Ermolaeva
2 Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion Irina Kiritschenko
3 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Jeanne Dunn
Einerverfolgung (3000 m) 1 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Beryl Burton
2 BelgienBelgien Belgien Yvonne Reynders
3 Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion Lyubov Kozhetova


Männer (Profis)[Bearbeiten]

Disziplin Platz Land Athlet
Sprint 1 ItalienItalien Italien Sante Gaiardoni
2 ItalienItalien Italien Antonio Maspes
3 BelgienBelgien Belgien Jos De Bakker
Einerverfolgung (5000 m) 1 ItalienItalien Italien Leandro Faggin
2 NiederlandeNiederlande Niederlande Peter Post
3 NiederlandeNiederlande Niederlande Henk Nijdam
Steherrennen (100 km) 1 BelgienBelgien Belgien Leo Proost/Emile Vandenbosch
2 BelgienBelgien Belgien Paul Depaepe/Otto Faltin
3 FrankreichFrankreich Frankreich Robert Varnajo/Hugo Lorenzetti


Männer (Amateure)[Bearbeiten]

Disziplin Platz Land Athlet
Sprint 1 BelgienBelgien Belgien Patrick Sercu
2 FrankreichFrankreich Frankreich Pierre Trentin
3 ItalienItalien Italien Sergio Bianchetto
Einerverfolgung (4000 m) 1 BelgienBelgien Belgien Jean Walschaerts
2 Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion Stanislaw Moskwin
3 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Hugh Porter
Mannschaftsverfolgung (4000 m) 1 Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion Arnold Belgard/Sergei Teretschenkow/
Stanislaw Moskwin/Wiktor Romanow
2 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Bundesrepublik Deutschland Lothar Claesges/Klemens Großimlinghaus/
Karl-Heinz Henrichs/Ernst Streng
3 DanemarkDänemark Dänemark Deut Hansen/Preben Isaksson
Leif Larsen/Kurt vid Stein
Steherrennen (1 Stunde) 1 BelgienBelgien Belgien Romain De Loof/August Meuleman
2 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Bundesrepublik Deutschland Karl-Heinz Matthes/Otto Faltin
3 SchweizSchweiz Schweiz Ueli Luginbühl/Georges Grolimund


Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Radsport, 13. August 1963

Literatur[Bearbeiten]

  • Radsport, August 1963

Weblinks[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]