Ukkusissat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ukkusissat (Specksteine)
Uvkusigssat
Ukkusissat 2009
Ukkusissat 2009
Kommune Avannaata Kommunia
Distrikt Uummannaq
Geographische Lage 71° 2′ 57″ N, 51° 53′ 15″ WKoordinaten: 71° 2′ 57″ N, 51° 53′ 15″ W
Ukkusissat (Grönland)
Ukkusissat
Höhe m
Einwohner 149
(1. Januar 2017)
Zeitzone UTC-3

Ukkusissat [ˌukːusiˈsːatˢʰ] (nach alter Rechtschreibung Uvkusigssat) ist ein Ort in der Avannaata Kommunia im Nordwesten Grönlands mit 149 Einwohnern (Stand 2017).[1]

Der Ort liegt ungefähr 50 km nördlich von Uummannaq an der Mündung des Fjords Perlerfiup Kangerlua in den Uummannaq-Fjord. Er wurde 1794 an einer Stelle gegründet, die für ihren Reichtums an Robben bekannt war. Sein Name bedeutet ‚Speckstein‘. Heute ist der Fischfang der wichtigste Wirtschaftszweig Ukkusissats. Vor allem Kabeljau und Heilbutt werden in der örtlichen Fischfabrik verarbeitet.[2]

Im Frühjahr 1930 wartete Alfred Wegeners Grönlandexpedition in Ukkusissat 38 Tage lang auf Eisverhältnisse, die den Transport der Ausrüstung zum Kamarujukgletscher erlauben würden.[3] Den Zeitverzug konnte die Expedition nicht wieder aufholen. Im November starb Wegener auf dem Inlandeis, sein Begleiter Rasmus Villumsen aus Ukkusissat wurde nie gefunden.

Söhne und Töchter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ukkusissat – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • sermitsiaq.gl Malik Milfeldt: Ukkusissat: Greenland masters in hospitality/Grønlandsmestre i gæstfrihed (englisch/dänisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Einwohnerzahlen 2017 bei der grönländischen Statistikbehörde
  2. Sabine Barth: Grönland. 3. Auflage. DuMont Reiseverlag, Ostfildern 2015, ISBN 978-3-7701-7398-3, S. 231 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  3. Alfred Wegener: Alfred Wegeners letzte Grönlandfahrt. im Projekt Gutenberg-DE