Unihockey-Weltmeisterschaft 2006

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 6. Unihockey-Weltmeisterschaft der Herren wurde vom 21. bis 28. Mai 2008 in Schweden ausgetragen. Spielorte waren Helsingborg, Malmö, Botkyrka, Solna und Stockholm.

Den Titel gewann bereits zum sechsten Mal in Folge Schweden, das im Finale Finnland bezwang. Bronze ging an die Schweiz.

Gruppenspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land Sp S U N + - Pkt
SchwedenSchweden Schweden 4 3 1 0 47 8 7
SchweizSchweiz Schweiz 4 2 2 0 44 18 6
DanemarkDänemark Dänemark 4 2 0 2 17 28 4
NorwegenNorwegen Norwegen 4 1 1 2 20 32 3
DeutschlandDeutschland Deutschland 4 0 0 4 12 54 0

Gruppe B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land Sp S U N + - Pkt
FinnlandFinnland Finnland 4 4 0 0 60 6 8
TschechienTschechien Tschechien 4 3 0 1 26 13 6
LettlandLettland Lettland 4 2 0 2 21 26 4
ItalienItalien Italien 4 1 0 3 11 36 2
RusslandRussland Russland 4 0 0 4 12 39 0

Platzierungsspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spiel um Platz 9[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

DeutschlandDeutschland Deutschland 5 7 RusslandRussland Russland 28. Mai 2006

Deutschland spielte damit bei der Unihockey-Weltmeisterschaft 2008 in der B-Division.

Spiel um Platz 7[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ItalienItalien Italien 3 11 NorwegenNorwegen Norwegen 28. Mai 2006

Spiel um Platz 5[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

DanemarkDänemark Dänemark 4 5 LettlandLettland Lettland 28. Mai 2006

Finalspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Halbfinale Finale
             
27. Mai 2006
 SchwedenSchweden Schweden 4  
 TschechienTschechien Tschechien 2  
 
28. Mai 2006
     SchwedenSchweden Schweden 7 (OT)
   FinnlandFinnland Finnland 6
 
 
Spiel um Platz drei
27. Mai 2006 28. Mai 2006
 FinnlandFinnland Finnland 5  TschechienTschechien Tschechien  4
 SchweizSchweiz Schweiz 2    SchweizSchweiz Schweiz  9

Beste Scorer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abkürzungen: Sp = Spiele, T = Tore, V = Vorlagen, Pkt = Punkte, SM = Strafminuten;

Spieler Sp T V Pkt SM
SchweizSchweiz Adrian Zimmerman 6 9 7 16 0
SchweizSchweiz Marcus Gerber 6 5 10 15 4
FinnlandFinnland Esa Jussila 6 3 11 14 0
FinnlandFinnland Tero Tiitu 6 11 2 13 2
SchwedenSchweden Niklas Jihde 6 8 5 13 0
SchweizSchweiz Michael Zürcher 6 6 7 13 2
TschechienTschechien Pavel Kozusnik 6 6 7 13 2
SchwedenSchweden Anders Hellgård 5 3 10 13 0
RusslandRussland Roman Druzininskiy 6 9 3 12 4
NorwegenNorwegen Ketil Kronberg 5 7 4 11 2
NorwegenNorwegen Willy Fauskanger 5 4 7 11 0

Abschlussplatzierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land
1 SchwedenSchweden Schweden
2 FinnlandFinnland Finnland
3 SchweizSchweiz Schweiz
4 TschechienTschechien Tschechien
5 LettlandLettland Lettland
6 DanemarkDänemark Dänemark
7 NorwegenNorwegen Norwegen
8 ItalienItalien Italien
9 RusslandRussland Russland
10 DeutschlandDeutschland Deutschland

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]