Solna

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Solna
Wappen der Gemeinde Solna Lage der Gemeinde Solna
Wappen Lage in Stockholms län
Staat: Schweden
Provinz (län): Stockholms län
Historische Provinz (landskap): Uppland
Hauptort: kein Hauptort
SCB-Code: 0184
Einwohner: 82.429 (31. Dezember 2019)[1]
Fläche: 20,0 km² (1. Januar 2016)[2]
Bevölkerungsdichte: 4.119,4 Einwohner/km²
Postleitzahl: 169 02 – 171 99
Website: www.solna.se
Liste der Gemeinden in Schweden

Koordinaten: 59° 21′ N, 18° 0′ O

Schloss Ulriksdal
Fußballstadion Friends Arena
Einkaufszentrum Solna Centrum
Bergshamra Centrum
Der Hagapark mit der Rasenanlage Pelouse und den Kupferzelten
Der See Brunnsviken vom Hagaparken aus gesehen

Solna ist eine Gemeinde (schwedisch kommun) in der schwedischen Provinz Stockholms län und der historischen Provinz Uppland.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Solna grenzt an Stockholm und die Gemeinden Sundbyberg, Sollentuna und Danderyd. Die gesamte Gemeinde ist ein Teil des Tätort Stockholm. Innerhalb Solnas befinden sich Teile der Seen Brunnsviken und Edsviken.

Traditionell gliedert sich die städtisch geprägte Gemeinde in die Ortsteile Bergshamra, Haga, Hagalund, Huvudsta, Järva, Råsunda, Skytteholm und Ulriksdal. Die Untergliederung hat jedoch keine verwaltungsbedingte Funktion.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Solna ist industriell geprägt. Zu den größten Arbeitgebern der Gemeinde gehören das Krankenhaus Karolinska sjukhuset, Siemens und SAS. Daneben haben viele andere schwedische Unternehmen in Solna ihren Sitz, unter anderem Vattenfall, ICA, Billerud und Telia Company sowie die beiden größten schwedischen Bauunternehmen Skanska und NCC AB. Ebenso haben viele internationale Unternehmen wie BMW, Ferag und Miele ihre schwedische Zentrale in Solna. Die Universität Stockholm (Stockholms universitet) unterhält in Solna einen Campus für internationale Austauschstudenten (u. a. Erasmus-Programm). Darüber hinaus hat das weltweit renommierte Stockholm International Peace Research Institute (SIPRI) seinen Sitz in Solna.

Der Rangierbahnhof Hagalund (Hagalunds bangård) ist Schwedens größter Abstellbahnhof für den Personenverkehr.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Solna hat zwei Bahnhöfe an der Bahnstrecke Stockholm–Sundsvall. Mit dem Pendeltåg ist eine gute Verbindung in das Zentrum von Stockholm und zum Flughafen Arlanda vorhanden.

Seit 1975 ist Solna an das Netz der Stockholms tunnelbana angeschlossen. Es bestehen sechs U-Bahn-Stationen auf dem Gebiet der Gemeinde, die von der blauen (Västra skogen, Solna centrum, Näckrosen, Huvudsta, Solna strand) sowie der roten Linie (Bergshamra) bedient werden. Auch die Straßenbahnlinie Tvärbanan verkehrt in Solna.

In Nord-Süd-Richtung wird die Gemeinde von der Europastraße 4 durchkreuzt, von Ost nach West verläuft die Europastraße 18.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekanntester Sportverein ist der AIK Solna, unter anderem mit der Handballabteilung AIK Handboll. Die Fußballer des AIK spielten bis Ende 2012 im Råsundastadion, das im Solnaer Stadtteil Råsunda liegt und auch als schwedisches Nationalstadion diente. Die deutsche Fußballnationalmannschaft feierte gemäß dem Organisationskomitee der Olympischen Spiele von 1912[3] im Vorgängerstadion am 1. Juli 1912 ihren höchsten Sieg mit einem 16:0 gegen die russische Auswahl.[4] Im Oktober 2012 wurde das neue Nationalstadion Friends Arena eingeweiht. In ihm fand am 28. Juli 2013 das Finale der Fußball-Europameisterschaft der Frauen 2013 statt, das die deutsche Auswahl mit 1:0 gegen Norwegen gewann. Im Mai 2017 fand in der Friends Arena das Finale der UEFA Europa League statt.

In Solna wurde am 1. September 1973 von Kjell-Åke Bengtsson die weltweit erste perfekte Runde (18 Schläge für 18 Bahnen) in einem Miniaturgolf-Wettkampf gespielt.

Partnerstädte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Offizielle Schwesterstadt Solnas ist Burbank in Kalifornien, USA. Solna hat außerdem vier Partnerstädte:

Mit zwei weiteren Städten arbeitet die Gemeinde offiziell zusammen:

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Personen, die in der Gemeinde wirken oder gewirkt haben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Gemeinde Solna – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Folkmängd i riket, län och kommuner 31 december 2019 beim Statistiska centralbyrån
  2. Kommunarealer den 1 januari 2016 beim Statistiska centralbyrån (einschließlich aller Binnengewässer)
  3. Official Report des ORGANISATIONSKOMMITTÉN FÖR OLYMPISKA SPELEN I STOCKHOLM 1912
  4. Die FIFA nennt den Idrottsplats Traneberg als Spielort.