Union Move

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Union Move
Union Move 2000
Union Move 2000

Stadt München, Deutschland
Jahre 1995–2001
Datum Ende Mai bis Anfang Juni
Genre Elektronische Tanzmusik
Besucher 100.000 (1996, 1997)[1][2]

Union Move war eine von 1995 bis 2001 jährlich durchgeführte Technoparade in München. Sie war eine Initiative der Münchner Veranstalter gegen Drogenmissbrauch (Kunstpark Ost, P1, Ultraschall (Club), Partysan, Parkcafe und Pulverturm), um gegen die Münchener Sperrzeit und die unverhältnismäßige Kontrolle durch die Polizei zu demonstrieren. Ein wiederholtes Motto der Parade war „Music is the only drug!“. Der erste Union Move fand am 27. Mai 1995 statt und lockte 60.000 Teilnehmer an,[3] 1996 kamen dann erstmals 100.000 Raver.[2] Im Jahr 1997 hatte die Veranstaltung erneut 100.000 Besucher die zur Musik von 16 mit Lautsprechern behängten Lastwagen tanzten, im folgenden Jahr ging die Teilnehmerzahl mit 60.000 Ravern allerdings etwas zurück.[4][5] Die Besucherzahl stieg im Jahr 2000 mit 70.000 wieder ein wenig, brach dann aber im folgenden Jahr mit 19.000 (Polizeischätzung) bzw. 30.000 (Angabe der Veranstalter) ein, die sich an einem verregneten Pfingstsamstag tummelten. Während der erste Union Move von der Münchner Freiheit über Leopoldstrasse und Isartor bis zum Marienplatz führte, fand die Abschlussveranstaltung in späteren Jahren am Odeonsplatz statt. Im Anschluss bestand die Möglichkeit den Rave mit einer Housetram fortzusetzen die über den Altstadtring fuhr. Abends wurde dann in den lokalen Nachtclubs unter dem Motto Night Move weitergefeiert.[6] Zurzeit gibt es eine Initiative, die sich für eine Neuauflage der Technoparade einsetzt.[1]

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1998
2000

CD/Vinyl Alben & Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1995 - Various ‎– Munich Union Move - The Parade & 2nd Munich Nightmove (Virgin, 2 × CD, Compilation, 7243 8 40585 2)[7]
  • 1996 - Various ‎– Union Move - The Compilation (Virgin, 2 × CD, Compilation, 7243 8 41 823 28)[8]
  • 1996 - Tom Wax @ Jan Jacarta ‎– Music Is The Only Drug (The Union Move Hymn) (Virgin, CD, Maxi, 7243 8 93567 2 4)[9]
  • 1996 - Tom Wax @ Jan Jacarta ‎– Music Is The Only Drug (Virgin, Vinyl, 12", 7243 8 9356 7 6)[10]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Sebastian Dorn: Munich Union Move: Fans fordern Neuauflage der Techno-Parade. In: tz München. Abgerufen am 15. Juni 2016.
  2. a b dpa: 100.000 Raver in München. In: Rhein-Zeitung. Abgerufen am 5. Februar 2017.
  3. Stefan Wimmer: Union Move: Du Techno? Ich auch! In: Focus Magazin. Abgerufen am 15. Juni 2016.
  4. Don't look back in anger: Union Move '98. Archiviert vom Original am 16. Dezember 2005; abgerufen am 15. Juni 2016.
  5. Reuter: Zehntausende tanzen zum Union Move durch München. In: Rhein-Zeitung. Abgerufen am 15. Juni 2016.
  6. Patrick Gruban: Review: Munich Union Move. In: X-Letter. Abgerufen am 15. Juni 2016.
  7. Zinc Media, Inc: Various ‎– Munich Union Move - The Parade & 2nd Munich Nightmove. In: Discogs. Abgerufen am 5. Februar 2017.
  8. Zinc Media, Inc: Various ‎– Union Move - The Compilation. In: Discogs. Abgerufen am 5. Februar 2017.
  9. Zinc Media, Inc: Tom Wax @ Jan Jacarta ‎– Music Is The Only Drug (The Union Move Hymn). In: Discogs. Abgerufen am 5. Februar 2017.
  10. Zinc Media, Inc: Tom Wax @ Jan Jacarta ‎– Music Is The Only Drug. In: Discogs. Abgerufen am 5. Februar 2017.
  11. Zinc Media, Inc: Tom Wax @ Jan Jacarta ‎– Music Is The Only Drug Promo. In: Discogs. Abgerufen am 5. Februar 2017.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Union Move – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien