Untere Seeveniederung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Untere Seeveniederung

IUCN-Kategorie IV – Habitat/Species Management Area

Schachbrettblumenblüte im NSG „Untere Seeveniederung“

Schachbrettblumenblüte im NSG „Untere Seeveniederung“

Lage Östlich von Maschen, Landkreis Harburg, Niedersachsen
Fläche 4,94 km²
Kennung NSG LÜ 208
WDPA-ID 166000
FFH-Gebiet 4,597 km²
Vogelschutzgebiet 4,687 km²
Geographische Lage 53° 24′ N, 10° 5′ OKoordinaten: 53° 23′ 59″ N, 10° 4′ 48″ O
Untere Seeveniederung (Niedersachsen)
Untere Seeveniederung
Meereshöhe von 2 m bis 5 m
Einrichtungsdatum 2. November 1993
Verwaltung NLWKN
Besonderheiten Großflächiger Bestand an Schachbrettblumen

Die Untere Seeveniederung ist ein Naturschutzgebiet östlich von Maschen im Landkreis Harburg und ist ein typischer Teil der Elbmarschen. Es wird vom Ashauser Mühlenbach und der Seeve durchflossen, die nach ihrer Vereinigung durch das Seevesperrwerk in die Elbe münden. Die Untere Seeveniederung wurde 1993 als Naturschutzgebiet ausgewiesen.

Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Naturschutzgebiet Untere Seeveniederung umfasst zurzeit circa 500 ha. Mit der Meldung als Fauna-Flora-Habitat und EU-Vogelschutzgebiet wurde es zum Bestandteil des europäischen Schutzgebietsystems Natura 2000. Das Gebiet grenzt im Westen an das Naturschutzgebiet „Seeve“.

Feuchtgebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis zum Bau des Sperrwerks konnten die Gezeiten der Elbe mit einem Tidenhub von etwa 2,8 m das flache Grünland regelmäßig überfluten. Hohe Grundwasserstände und regelmäßige Überflutungen zwingen seit jeher zu einer vergleichsweise extensiven Bewirtschaftung der feuchten Viehweiden und Mähwiesen und bilden eine günstige Voraussetzung für die Entwicklung vielfältiger und artenreicher Feuchtgrünland-Pflanzengesellschaften, Röhrichte, Seggenrieder und Hochstaudenfluren. Das Gebiet ist durch seine großflächige Grünlandnutzung und zwei große Seen, dem Junkernfeldsee und dem Steller See, geprägt. Bedingt durch hohe Grundwasserstände haben sich größere Feuchtwiesenareale entwickelt, die Standorte der vom Aussterben bedrohten Schachblume aufweisen.

Schachblume[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Junkernfeld in der unteren Seeveniederung beherbergt auf einer Fläche von 130 ha das wahrscheinlich größte Schachbrettblumenvorkommen in Deutschland. Es befindet sich nahezu vollständig im Eigentum des Landes Niedersachsen und wird vom Domänenamt in Stade verwaltet. Die Schachbrettblumenblüte Ende April/Anfang Mai zieht jährlich Tausende Naturinteressierte an. Auch in der übrigen Zeit ist das Gebiet ein wichtiges Naherholungsgebiet für Naturliebhaber.

Magerrasen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Lagerfläche für unbrauchbare Sande und Gesteine, die beim Bau des Rangierbahnhofs Maschen anfielen, lag eine Fläche von 14 ha über Jahrzehnte brach. Aufgrund der nährstoffarmen Standortverhältnisse und der exponierten sonnig-trockenen Lage entwickelte sich hier ein bedeutender Lebensraum für zahlreiche bedrohte Tier- und Pflanzenarten, die man eher in der Steppe als in der Marsch vermutet. Magerrasen, Dornengebüsche und offene Sandflächen bilden ideale Lebensräume für licht- und wärmeliebende Insekten und Vögel, von denen viele zu den bedrohten Arten zählen. Durch ein Beweidungsprojekt („Seevengeti“) soll diese Magerrasengesellschaft erhalten bleiben.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Westufer des Steller Sees wurde eine künstliche Eisvogelnistwand eingerichtet, die von den Tieren gut angenommen wird. Im Süden des Naturschutzgebietes befindet sich eine Pferdekopf-Tiefpumpe, ein Industriedenkmal aus der Zeit der Erdölförderung.

Impressionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Untere Seeveniederung – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien