Ursula Cantieni

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ursula Cantieni (2009)

Ursula Cantieni (* 5. Dezember 1947 in Zürich) ist eine schweizerisch-deutsche Schauspielerin. Bekannt ist sie vor allem für die Darstellung der Johanna Faller in der Fernsehserie Die Fallers – Eine Schwarzwaldfamilie.

Leben[Bearbeiten]

Sie wuchs zunächst in Graubünden auf und ging dann in Stuttgart zur Schule, wo sie auch das Abitur ablegte. Nach einer Schauspielausbildung und dem Studium der Sprecherziehung an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart arbeitete sie als Regieassistentin am Theater und hatte Lehraufträge an Hochschulen. 1974 bis 1978 hatte sie eine Professur für Sprechausbildung an der Folkwangschule in Essen.

Seit 1978 ist sie als Schauspielerin tätig, bis 1987 in festen Engagements an der Württembergischen Landesbühne in Esslingen am Neckar und am Stadttheater Konstanz, anschließend bis 1992 dann in Gastengagements in Deutschland, der Schweiz, den Niederlanden und Frankreich. Auch eigene Theater- und Hörspielproduktionen sowie Regiearbeiten folgten in dieser Zeit. 1991 bis 1994 leitete sie beim Schweizer Fernsehen (SF DRS) den Bereich Sprechtraining, Moderation und Arbeit vor der Kamera.

Schon während ihrer festen Theaterengagements hatte sie damit begonnen, als Schauspielerin für das Fernsehen zu arbeiten, und spielte für verschiedene Sender in Fernsehspielfilmen und Serien mit. Auch in Musiksendungen, Talkshows, Kochsendungen und anderen Fernsehsendungen trat sie auf.

1994 erhielt sie die Hauptrolle der Johanna Faller in der neuen Fernsehserie Die Fallers – Eine Schwarzwaldfamilie, die sie in Baden-Württemberg und auch in anderen Teilen Deutschlands überaus bekannt machte. Seit 2003 ist sie zudem festes Mitglied im Team der Rateshow Sag die Wahrheit.

2002 erschien ihr Kochbuch Ursula Cantienis Kochgeschichten. Über ihre eigene Website vertreibt sie auch diverse kulinarische Spezialitäten.

Ursula Cantieni lebt heute in Baden-Baden.

Film und Fernsehen[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

2005 wurde Ursula Cantieni mit der Verdienstmedaille des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]