Uthiramerur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Uthiramerur
உத்திரமேரூர்
Uthiramerur (Indien)
Red pog.svg
Staat: Indien
Bundesstaat: Tamil Nadu
Distrikt: Kanchipuram
Subdistrikt: Uthiramerur
Lage: 12° 36′ N, 79° 46′ OKoordinaten: 12° 36′ N, 79° 46′ O
Einwohner: 25.194 (2011)[1]
Gopuram des Sundara-Varadaraja-Perumal-Tempels von Uthiramerur
Gopuram des Sundara-Varadaraja-Perumal-Tempels von Uthiramerur

d1

Uthiramerur (Tamil: உத்திரமேரூர் Uttiramērūr [ˈut̪ːɨɾəˌmeːɾuːr]; auch Uttiramerur, Uttaramerur) ist eine Stadt im indischen Bundesstaat Tamil Nadu mit rund 25.000 Einwohnern (Volkszählung 2011).

Uthiramerur liegt rund 80 Kilometer südwestlich von Chennai (Madras) im Distrikt Kanchipuram. Die nächstgrößeren Städte sind Kanchipuram 28 Kilometer nördlich und Chengalpattu 29 Kilometer östlich. Uthiramerur ist Hauptort des Taluks Uthiramerur.

Uthiramerur wurde um 750 vom Pallava-König Nandivarman II. gegründet. In der Stadt befinden sich drei größere Hindu-Tempel: Der Vishnu geweihte Sundara-Varadaraja-Perumal-Tempel, der Murugan geweihte Subramanya-Tempel und der Shiva geweihte Kailasanatha-Tempel. Der aus der Pallava-Zeit stammende Kailasanatha-Tempel war zwischenzeitlich schwer verfallen, wurde aber ab 2008 restauriert.[2] In der Ortsmitte von Uthiramerur befindet sich eine Säulenhalle, die heute als Vaikunta-Perumal-Tempel bekannt ist. Ursprünglich diente sie als Versammlungshalle für die Dorfversammlung. Eine hier befindliche Inschrift, die aus der Herrschaftszeit des Chola-Königs Parantaka Chola I. um das Jahr 920 stammt, gibt wertvolle historische Informationen über die Verfassung der Dorfversammlung, die zu jener Zeit den Ort nach einem quasi-demokratischen System verwaltete.[3]

87 Prozent der Einwohner Uthiramerurs sind Hindus, 9 Prozent sind Christen und 3 Prozent Muslime.[4] Die Hauptsprache ist, wie in ganz Tamil Nadu, das Tamil, das von 94 Prozent der Bevölkerung als Muttersprache gesprochen wird.[5]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • François Gros und R. Nagaswamy: Uttaramērūr. Légendes, histoire, monuments. Avec le Pañcavaradakṣetra māhātmya édité par K. Srinivasachrya. Publications de l'Institut Franc̦ais d'Indologie 39. Pondichéry: Institut Français d'Indologie, 1970.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Uthiramerur – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Census of India 2011.
  2. The Hindu, 25. August 2010: "1,200-year old temple restored to its original beauty".
  3. The Hindu, 11. Juli 2008: "Constitution 1,000 years ago".
  4. Census of India 2011: C-1 Population By Religious Community. Tamil Nadu.
  5. Census of India 2001: C-16 City : Population by Mother Tongue (Tamil Nadu), abgerufen unter Tabulations Plan of Census Year - 2001.