Víctor Mora (Comicautor)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Víctor Mora i Pujades (* 6. Juni 1931 in Barcelona, Spanien;[1]17. August 2016[2]) war ein spanischer Autor und Comicautor.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Alter von 20 Jahren war Mora bereits als Übersetzer für einen Verlag in Barcelona tätig.[3] Im Jahr 1956 schuf er unter dem Pseudonym Victor Alcazar die vom Comiczeichner Ambrós (Miguel Ambrosio)[4] gezeichnete Figur des Capitán Trueno.[1][3] In den Folgejahren arbeitete Mora unter anderem mit den Zeichnern Francisco Hidalgo (Doctor Niebla), Carlos Giménez (Delta 99) und Víctor de la Fuente (Sunday) zusammen.[3] Mit Giménez schuf er im Jahr 1969 auch die Comic-Serie Dani Futuro, die zunächst in der spanischen Zeitschrift Gaceta Junior, dann aber auch im französischen Magazin Tintin veröffentlicht wurde.[1][3]

In den 1970er Jahren begann Mora, für Zeitschriften wie Pif Gadget und Pilote zu arbeiten. Für erstgenanntes Magazin entstanden insbesondere die Serien Taranis fils de la Gaule und Amicalement vôtre.[5] Beide Serien wurden von Raffaele Carlo Marcello gezeichnet. Amicalement vôtre ist eine Adaption der britischen Fernsehserie Die 2. Für Pilote entstanden in Zusammenarbeit mit Jaime Brocal Remohi Arcane und in Zusammenarbeit mit Luis Garcia Les Chroniques de l’Innommé.[6]

Im Jahr 1979 schrieb Mora das Szenario für den von Annie Goetzinger gezeichneten Comic Felina.[3] Im selben Jahr begann er zusammen mit dem Zeichner José Maria Cardona die Serie Gigantik.[3] Nachdem Mora in den 1980er Jahren mit verschiedenen Zeichnern neue Projekte startete – unter anderem Les anges d’acier mit Víctor de la Fuente[7] – setzte er in der zweiten Hälfte der 1980er Jahre Capitán Trueno fort.[1][3]

Für Carícies d’un desconegut erhielt Mora 1998 den Premio Fiter y Rossell.[8] Auf Deutsch sind von ihm neben dem Roman Die Platanen von Barcelona (Les platanes de Barcelone) unter anderem die Comic-Serien Dani Futuro, Die Rostfreien (Les inoxydables, Zeichnungen von Antonio Parras) und Trueno[9] veröffentlicht worden.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Víctor Mora (Victor Alcazar). Fondazione Franco Fossati, lfb.it, abgerufen am 18. August 2016 (italienisch).
  2. Luigi Benedicto Borges: Muere Víctor Mora, novelista y creador del ‘Capitán Trueno’. Nachruf in El Mundo, 17. August 2016, abgerufen am 18. August 2016 (spanisch).
  3. a b c d e f g Víctor Mora Victor Alcazar. Lambiek, 14. Juli 2016, abgerufen am 18. August 2016 (englisch).
  4. Andreas C. Knigge: Comic Lexikon. Ullstein Verlag, Frankfurt am Main, Berlin und Wien 1988, ISBN 3-548-36554-X, S. 337.
  5. Mora dans Vaillant et Pif. BDoubliees.com, abgerufen am 18. August 2016 (französisch).
  6. Mora dans Pilote. BDoubliees.com, abgerufen am 18. August 2016 (französisch).
  7. Víctor de la Fuente. Lambiek, 9. April 2012, abgerufen am 18. August 2016 (englisch).
  8. Víctor Mora Pujadas. sol-e.com, archiviert vom Original am 2. Februar 2013, abgerufen am 18. August 2016 (spanisch).
  9. Víctor Mora. Comic Guide, archiviert vom Original am 20. Mai 2015, abgerufen am 18. August 2016.