Valérie Mairesse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Valérie Mairesse in Cannes 2001

Valérie Mairesse (* 8. Juni 1955 in Paris) ist eine französische Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mairesse kam im Alter von fünf Jahren nach Marokko und kehrte 17-jährig nach Frankreich zurück. Nach kurzer Ausbildung am Cours Simon wurde sie Bühnenschauspielerin und trat ab 1974 auch beim Film auf.

Bekanntheit erlangte sie 1977 als eine der beiden Hauptdarstellerinnen in dem Selbstfindungsstück Die eine singt, die andere nicht. Danach wirkte sie in verschiedenen Komödien, Krimis und Dramen mit, darunter als getarnte Polizistin Sylvette in Der Regenschirmmörder. Für ihre Darstellung der Esther in Rollenspiele wurde sie 1978 für einen César als beste Nebendarstellerin nominiert. Im Jahr 1998 nominierte man sie für den Theaterpreis Molière als beste Nebendarstellerin in La surprise de l’amour.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Valérie Mairesse 1978

Theaterauftritte (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1978: Eine Nominierung für den César in der Kategorie Beste Nebendarstellerin für Rollenspiele
  • 1988: Eine Nominierung für den Molière als Beste Nebendarstellerin in La surprise de l’amour

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Valérie Mairesse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien