Vittorio Grigolo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vittorio Grigolo (* 19. Februar 1977 in Arezzo) ist ein italienischer Opernsänger (Tenor).

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vittorio Grigolo ist in Rom aufgewachsen. Seine erste musikalische Ausbildung erhielt er im Chor der Sixtinischen Kapelle. Im Alter von 13 Jahren sang er im Opernhaus von Rom den Hirtenknaben in Tosca. Dabei wurde Luciano Pavarotti auf ihn aufmerksam. Daraufhin studierte er fünf Jahre an der Scuola puerorum an der Sixtinischen Kapelle.

Seine musikalische Karriere startete Grigolo in der Pop-Musik als Mitglied von Simon Cowells Boyband Il Divo, die das Cross-Over-Album In the Hands of Love herausbrachte und die auch ein Duett mit dem walisischen Gesangsstar Katherine Jenkins enthält. Il divo erreichte 2004 Platz 1 in den UK-Classica-Charts. [1] 2003 gab er sein Debüt an der Mailänder Scala im Eröffnungskonzert des Verdi-Jahres. Dieser Auftritt war der Ausgangspunkt seiner internationalen Karriere. Im gleichen Jahr sang er an der Scala den Tony in West Side Story, gefolgt von einer groß angelegten Tournee durch Japan und in den Libanon. Er sang dann auf den Opernbühnen in Rom, Washington, Valencia, Venedig, Genf, Peking, Avignon, New York, Hamburg, München, Sydney und Zürich.

Er arbeitete mit namhaften Dirigenten wie Riccardo Muti, Daniel Oren, Lorin Maazel, Plácido Domingo etc. zusammen. Zu seinem Repertoire gehören die großen Partien seines Faches, darunter Edgardo in Lucia di Lammermoor, Alfredo in La traviata, Rudolfo in La Bohème, Danilo in Die lustige Witwe, Almaviva in Der Barbier von Sevilla, Don Carlos in Don Carlos, Cassio in Otello, Hoffmann in Hoffmanns Erzählungen, Corrado in Il corsaro usw. Dabei sang Vittorio Grigolo an der Seite großer Sängerinnen der Zeit wie Anna Netrebko, Renée Fleming, Edita Gruberová und Angela Gheorghiu.

Neben seiner internationalen Bühnenpräsenz ist Vittorio Grigolo auch als Lied- und Konzert- und Oratoriensänger tätig. Am 28. November 2010 war er Mitwirkender bei Adventlicher Festmusik. Galakonzert aus der Frauenkirche Dresden.

Am 16. September 2011 kam sein neues Album Arrivederci auf den Markt.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2006: In The Hands of Love, Sony Classica
  • 2007: West Side Story, Sony Classica
  • 2010: The Italian Tenor, Sony Classica
  • 2011: Arrivederci, Sony Classica
  • 2013: Ave Maria, Sony Classica
  • 2014: The Romantic Hero, Sony Classica

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1]