Volksbank Köthen-Bitterfeld

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der Genossenschaftsbanken  Volksbank eG
Staat Deutschland
Sitz Friedrich-Ebert-Straße 45
06366 Köthen
Rechtsform Eingetragene Genossenschaft
Bankleitzahl 800 636 28[1]
BIC GENO DEF1 KOE[1]
Gründung 1. Juni 1895
Verband Genossenschaftsverband e.V.
Website www.vb-abi.de
Geschäftsdaten 2014[2]
Bilanzsumme 135,1 Mio. EUR
Einlagen 110,5 Mio. EUR
Kundenkredite 40,7 Mio. EUR
Mitarbeiter 66
Geschäftsstellen 7
Mitglieder 421
Leitung
Vorstand Otto Klingbeil (Vorsitzender)
Oliver Lips
Aufsichtsrat Heiko Schützke (Vorsitzender)
Liste der Genossenschaftsbanken in Deutschland

Die Volksbank eG; Köthen-Bitterfeld ist eine Genossenschaftsbank mit Sitz in Köthen in Sachsen-Anhalt. Das Geschäftsgebiet ist der Landkreis Anhalt-Bitterfeld.

Organisationsstruktur[Bearbeiten]

Die Volksbank eG ist eine Genossenschaftsbank. Rechtsgrundlagen sind das Genossenschaftsgesetz und die durch die Generalversammlung der Volksbank erlassene Satzung. Organe der Volksbank sind der Vorstand, Aufsichtsrat und Generalversammlung.

Geschäftsausrichtung[Bearbeiten]

Die Volksbank eG; Köthen-Bitterfeld betreibt als Volksbank das Universalbankgeschäft.

Geschichte[Bearbeiten]

1895 erfolgte die Gründung der „Ersten ländlichen Spar- und Darlehenscasse Cöthen“. Der Geschäftsbetrieb wurde am 1. Juni in der Dessauer Str. 26 aufgenommen; bald erfolgte der Umzug in die Springstraße. Die Genossenschaftsbank betreute Privatkunden, Landwirte und Geschäftsleute aus der sich zum Industriestandort entwickelnden Stadt Köthen und den umliegenden Ortschaften. Die Kunden nutzten die Bank vorerst zur Abwicklung von Zahlungs- und Kreditgeschäften, später nahmen sie dann auch die Möglichkeit des bargeldlosen Scheck- und Überweisungsverkehr in Anspruch. Die Bank übernahm in der Folgezeit neben der Förderung ihrer Mitglieder andere Aufgaben. So wurde sie z.B. zu umfangreichen Geldumtauschaktionen im Rahmen der Währungsreform 1948 herangezogen.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die „Erste ländliche Spar- und Darlehenscasse Cöthen“ in andere Organisationsformen umgewandelt. In dieser Zeit unterlag die Geschäftsführung administrativen Vorgaben. So wurde von zentraler Ebene aus bestimmt, welche Kunden ihre Konten bei der Genossenschaft führen konnten und welche Kredite ausgereicht werden durften. Die Genossenschaft verschmolz in den nächsten Jahren mit mehreren umliegenden Genossenschaften.

Die Bank wurde nach 1951 unter der Bezeichnung „Bäuerliche Handelsgenossenschaft VdgB“ weitergeführt. Durch zentrale Anweisung beschloss die Generalversammlung ein neues Statut. Die Genossenschaft diente fortan weniger der Förderung der Mitglieder und mehr der Erfüllung staatlicher Ziele.

Mit der deutschen Vereinigung veränderten sich die Bedingungen für die Genossenschaft. Zweck der Genossenschaft war nun wieder die Förderung der Mitglieder. 1991 wurde aus der Bäuerlichen Handelsgenossenschaft die Volksbank Köthen eG. Aus wirtschaftlichen Gründen kam es ein Jahr später zur Verschmelzung der Volksbank Köthen eG und der Raiffeisenbank Zörbig eG. Die daraus entstandene Volksbank eG; Köthen-Bitterfeld ist seitdem in dem Landkreis Anhalt-Bitterfeld tätig. [3]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Stammdaten des Kreditinstitutes bei der Deutschen Bundesbank
  2. Zahlen & Fakten zum 31. Dezember 2014
  3. Unsere Geschichte

51.7526511.98584Koordinaten: 51° 45′ 10″ N, 11° 59′ 9″ O