Vonderort (Bottrop)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vonderort
Stadt Bottrop
Koordinaten: 51° 30′ 21″ N, 6° 54′ 42″ O
Höhe: ca. 50 m
Fläche: 1 km²
Einwohner: 3000
Bevölkerungsdichte: 3.000 Einwohner/km²
Postleitzahl: 46242
Vorwahl: 02041
Karte
Lage von Vonderort in Bottrop

Vonderort ist einer von 17 Stadtteilen der kreisfreien Stadt Bottrop.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Innerhalb Bottrops grenzt Vonderort an die Stadtteile Stadtmitte, Fuhlenbrock und Lehmkuhle und außerdem an Oberhausen.

Ursprung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name des Stadtteils leitet sich von der nahe liegenden Burg Vondern ab. Die Burg liegt heute auf dem Gebiet der Stadt Oberhausen.

Einwohner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Etwa 3000 Menschen wohnen auf einer Fläche von knapp einem Quadratkilometer.[1]

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die katholische Filialkirche St. Suitbert, in der sowohl Sonntags- als auch Werktagsgottesdienste stattfinden, gehört zur Pfarrei St. Cyriakus (Bottrop) im Bistum Essen. Die Evangelische Kirchengemeinde Bottrop im Kirchenkreis Gladbeck-Bottrop-Dorsten der Evangelischen Kirche von Westfalen hat in Vonderort einen Gemeinderaum, in dem zweimal monatlich Gottesdienste gefeiert werden.

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Haltepunkt Bottrop-Vonderort, 2015

Im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) wird im Stadtteil der Haltepunkt Bottrop-Vonderort an der Bahnstrecke Oberhausen-Osterfeld–Hamm bedient. Die Station wird von der RB 44 angefahren.[2] Südlich des Haltepunkts befindet sich – bereits in Oberhausen gelegen – der Rangierbahnhof Oberhausen-Osterfeld. Den Straßenpersonennahverkehr bedienen vor allem Busse der Vestischen Straßenbahnen GmbH.

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Torhaus Haus Hove ist das älteste Baudenkmals Vonderort, der Ursprung stammt aus dem 13. Jahrhundert.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der SV Vonderort ist der Fußballverein des Stadtteils. Im September 2016 war der Verein überregional in den Medien, als seine zweite Mannschaft mit 43:0 gegen den PSV Oberhausen verlor.

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 1935 gegründete Freiwillige Feuerwehr Vonderort ist in Vonderort, Ebel und Lehmkuhle aktiv. Weitere Vereine sind der Bürgerschützenverein Bottrop Vonderort (BSV) und die Katholische Arbeiterbewegung (KAB).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vonderort. Abgerufen am 22. Januar 2012.
  2. Fahrplanauskunft der Deutschen Bahn