Wahl zum Schwedischen Reichstag 1968

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Wahl zur Zweiten Kammer des Schwedischen Reichstags fand am 15. September 1968 statt. Es war die letzte Wahl vor Einführung des Einkammersystems.

Die Sozialdemokraten gewannen zum ersten Mal seit 1940 wieder die absolute Mehrheit. Der sozialdemokratische Ministerpräsident Tage Erlander konnte sein Amt weiter ausführen, ohne auf eine Tolerierung, etwa durch die Kommunisten, angewiesen zu sein.

Die Centerpartiet stieg erstmals zur zweitstärksten Partei auf. Die kommunistische Linkspartei konnte nur noch drei Mandate erringen.

Wahlergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahl zum Schwedischen Reichstag 1968
 %
60
50
40
30
20
10
0
50,12
16,13
15,01
13,88
3,01
1,50
0,36
Sonst.
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 1964
 %p
   4
   2
   0
  -2
  -4
+2,85
+2,95
-1,97
+0,16
-2,21
-0,28
-1,49
Sonst.
Sitzverteilung
     
Insgesamt 233 Sitze
  • VPK: 3
  • S: 125
  • C: 39
  • FP: 34
  • H: 32
Partei Parteivorsitzender Stimmen Mandatsverteilung
 %  +− % Sitze +−
Socialdemokraterna (Sozialdemokraten) Tage Erlander 2.420.242 50,12 +2,85 125 +12
Centerpartiet (Zentrumspartei / agrarisch-liberal) Gunnar Hedlund 778.818 16,13 +2,95 39 +6
Folkpartiet (Volkspartei / rechtsliberal) Sven Wedén 724.899 15,01 −2,09 34 −8
Högerpartiet ((Rechts-)Konservative) Yngve Holmberg 670.478 13,88 +0,16 32 +;0
Vänsterpartiet kommunisterna (Linkspartei / kommunistisch) Carl-Henrik Hermansson 145.127 3,01 −2,21 3 −5
Kristen demokratisk samling (Christdemokraten) Birger Ekstedt 72.411 1,50 −0,28
andere Parteien 17.276 0,36 −1,49
gültige Stimmen / Sitze insgesamt 4.829.296 100,00 233
ungültige Stimmen 32.605
Stimmen insgesamt 4.861.901
(89,48 %)