Wasser-Lobelie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wasser-Lobelie
Wasser-Lobelie (Lobelia dortmanna): zygomorphe Blüte im Blütenstand.

Wasser-Lobelie (Lobelia dortmanna): zygomorphe Blüte im Blütenstand.

Systematik
Euasteriden II
Ordnung: Asternartige (Asterales)
Familie: Glockenblumengewächse (Campanulaceae)
Unterfamilie: Lobelioideae
Gattung: Lobelien (Lobelia)
Art: Wasser-Lobelie
Wissenschaftlicher Name
Lobelia dortmanna
L.
Illustration Rechts: Wasser-Lobelie (Lobelia dortmanna)

Die Wasser-Lobelie (Lobelia dortmanna) ist eine Pflanzenart, die zur Gattung der Lobelien (Lobelia) in der Familie der Glockenblumengewächse (Campanulaceae) gehört. Diese Pflanzenart hat im 20. Jahrhundert zahlreiche früher bekannte Standorte durch Wasserbaumaßnahmen verloren.
Die Pflanze enthält möglicherweise das giftige Alkaloid Lobelin.

Beschreibung[Bearbeiten]

Habitus und Blätter[Bearbeiten]

Die Wasser-Lobelie ist eine mehrjährige krautige Pflanze, die Wuchshöhen von 40 bis 70 cm (bis zu 200 cm) erreicht. Bei diesem Hemikryptophyten handelt sich um eine Wasserpflanze (Hydrophyt), dessen Laubblätter untergetaucht wachsen, der Blütenstand steht aber über dem Wasserspiegel. Die Wurzeln verankern die Pflanze im Gewässergrund. Die untergetauchten, in einer grundständiger Rosette Laubblätter sind ganzrandig, linealisch, stumpf, dicklich und sind bis zu 8 cm lang. Die Blattränder biegen sich oft zusammen und so entsteht ein „röhriges Blatt“. Am hohlen, glatten Stängel stehen nur wenige wechselständige, dünne, winzige Blätter, besonders im Bereich der Blüten.

Blütenstand, Blüten und Früchte[Bearbeiten]

Der traubige Blütenstand ist zwei- bis acht- (bis zwölf-)-blütig. Die zygomorphe, fünfzählige Blüte ist 1 bis 2 cm lang. Die fünf grünen Kelchblätter sind röhrig verwachsen. Die fünf blassblauen oder weißen Kronblätter sind röhrig verwachsen. Die im unteren Teil röhrige Krone ist zweilippig mit einer zweilappigen Oberlippe und einer dreilappigen Unterlippe. Die fünf Staubblätter sind verwachsen. Die Blüten werden von Insekten bestäubt und sind protandrisch.

Die zweifächrige Kapselfrucht weist eine Länge von 5 bis 10 mm und einen Durchmesser von 3 bis 5 mm auf und enthält viele winzige (weniger als 1 mm) Samen.

Standort[Bearbeiten]

Diese Art besitzt Areale im nördlichen Nordamerika und in nordwestlichen Europa.

Die Wasser-Lobelie wächst in mäßig sauren, nährstoffarmen, stehenden Gewässern. Sie besiedelt flache Ufer in Tiefen bis zu 30 cm. An ihren Standorten kommt dieser Hemikryptophyt zumeist in individuenreichen Beständen vor. Sie ist eine Halblichtpflanze, ein Mäßigwärme- und Wechselwasserzeiger. Sie gilt als Verbandscharakterart der Lobelien-Gesellschaften (Lobelion).

Sie gehört in Deutschland zu den vom Aussterben bedrohten Arten und ist nach der Bundesartenschutzverordnung (BArtSchV) streng geschützt.

Quellen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Ummo Lübben: Zum Vorkommen der Wasserlobelie (Lobelia dortmanna L.) in Norddeutschland. In: Oldenburger Jahrbuch, ISSN 0340-4447; Bd. 109 (2009), S.287-298

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Wasser-Lobelie (Lobelia dortmanna) – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien