Werner Fromm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Werner Fromm (* 9. April 1905 in Husum; † 10. Mai 1981 in Bielefeld) war ein deutscher SS-Oberführer und Oberst der Polizei sowie SS- und Polizeiführer (SSPF).

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fromm, von Beruf Bankkaufmann, war ab 1931 Mitglied der NSDAP (Mitgliedsnummer 753.170) und SS (SS-Nr. 17.080). Ab Anfang der 1930er Jahre war er hauptamtlicher SS-Führer, unter anderem Kommandeur der 60. SS-Standarte mit Sitz in Insterburg. Nachdem er von Ende 1939 bis November 1940 bei einer Nachrichteneinheit eingesetzt war, wurde er zum Stab des HSSPF „Ostland“ von September 1941 bis Dezember 1941 eingesetzt. Dort war er dem Einsatzkommando 2 in Lettland zugeteilt. Anschließend war er beim Stab des HSSPF „Rußland-Süd“ tätig bis Januar 1942. Von Mitte Januar 1942 bis Ende Januar 1943 war er SSPF „Bialystok“ und danach bis Ende April 1944 Polizeigebietsführer „Sarajewo“. Gegen Kriegsende wurde er zur Waffen-SS versetzt und diente in der 16. SS-Panzergrenadier-Division „Reichsführer SS“.

Nach Kriegsende war er als Kaufmann tätig. Ein seitens der Staatsanwaltschaft Hamburg eingeleitetes Ermittlungsverfahren wurde 1974 eingestellt. Fromm starb im Mai 1981.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fromms SS-Ränge
Datum Rang
März 1934 SS-Untersturmführer
Juni 1934 SS-Obersturmführer
Januar 1935 SS-Hauptsturmführer
Januar 1936 SS-Sturmbannführer
April 1938 SS-Obersturmbannführer
November 1940 SS-Standartenführer
Januar 1943 SS-Oberführer und Oberst der Polizei
Januar 1945 SS-Untersturmführer der Reserve (Waffen-SS)

Als SS-Führer

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]