Werner Müller (Wirtschaftswissenschaftler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Werner Müller (* 1960 in Zeven) ist ein deutscher Wirtschaftswissenschaftler und Hochschullehrer.[1] Er lehrt an der Hochschule Mainz als Professor für Rechnungswesen, Controlling und Steuern.[2] Seine Forschungsgebiete sind Internationale Rechnungslegung, Unternehmensplanung im Mittelstand und Internationale Steuerfragen.[3]

Müller machte eine Ausbildung zum Industriekaufmann, studierte Betriebswirtschaftslehre in Hamburg, machte eine Fortbildung zum geprüften Bilanzbuchhalter und promovierte zum Doktor der Wirtschaftswissenschaften in Stettin. Er war später Financial Manager in der deutschen Gruppe des dänischen Konzerns Det Forenede Dampskibs-Selskab und erhielt 1997 eine Professur an der Hochschule Mainz.[4]

Querdenker-Protagonist[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Müller tritt als Redner auf sogenannten Querdenker-Demonstrationen auf. Er gründete zusammen mit Bodo Schiffmann, Sucharit Bhakdi, Stefan Homburg und anderen den Verein Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie (MWGFD) und vertrat diesen im Oktober 2020 in der Enquete-Kommission „Corona-Pandemie“ des Landtags von Rheinland-Pfalz.[5][6] Ende August 2021 erkrankte Müller selbst an COVID-19.[7][8] Ein Team von Spiegel-TV interviewte ihn auf der Covid-19-Isolierstation am Klinikum Darmstadt.[7] Er wurde am 16. September 2021 aus der Klinik entlassen.[9]

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Website
  2. Hochschule Mainz: Werner Müller.
  3. WiWi-Online: Werner Müller.
  4. RLP-Forschung: Werner Müller.
  5. Werner Wienand: Verein von Corona-Rebellen verliert die Gemeinnützigkeit.
  6. Schriftliche Antwort zu den Leitfragen der Fraktionen für die Enquete-Kommission 17/2 „Corona-Pandemie“ des Landtags von Rheinland-Pfalz.
  7. a b Marie Groß: Ungeimpft und krank. Spiegel-TV, 8. September 2021
  8. Schwer an COVID erkrankter Querdenker bleibt stur. NRZ, 10. September 2021
  9. Werner Müller: Bewertung.