Westfälisches Landestheater

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Westfälische Landestheater (WLT) wurde 1933 in Paderborn gegründet. Nach Schließung auf höhere Weisung während des Zweiten Weltkriegs konstituierte es sich 1946 in Castrop-Rauxel neu.

Lange Zeit diente ein Kino als Aufführungsstätte. In den 1960er Jahren erfolgte der Umzug in die „Alte Feuerwache“ und die Aula des Adalbert-Stifter-Gymnasiums. In der Folgezeit entwickelte sich das WLT zum "engagierten" Volkstheater im Ruhrgebiet. Großen Anteil daran hatte der Intendant Hans Dieter Schwarze (1968 – 1973).

Während der Intendanz Hans Dieter Schwarzes traten viele durch Theater, Film und Fernsehen bekannte Künstler am WLT auf. Dazu gehörten Angela Winkler, Ursula Herking, Barbara Klein und Hanns Ernst Jäger.

Nach Errichtung des neuen Stadtmittelpunktes mit Rathaus, Europahalle und Stadthalle erfolgte der Umzug zum heutigen Standort am Europaplatz. Derzeit zählt das WLT 430 Abonnenten, die überwiegend aus dem Kreis Recklinghausen stammen. Pro Jahr gelangen etwa 15 Premieren zur Aufführung. Am Europaplatz verfügt das WLT über zwei Spielorte: die Stadthalle mit 570 Sitzplätzen (ca. 21 Aufführungen pro Jahr) und das WLT-Studio mit 100 Plätzen (ca. 51 Aufführungen pro Jahr). Weiterhin nutzt das WLT mit seiner hauseigenen mobilen Freilichtbühne und Zuschauertribüne seit einigen Jahren den Marktplatz in der Castroper Altstadt für das Freilichtfestival "Bühne raus...!" als zusätzlichen Spielort. Zum festen Bestandteil des WLT gehören ebenfalls das Kinder- und Jugendtheater, mit Angeboten in der Theaterpädagogik.

Die Aufführungen des Westfälischen Landestheaters in Castrop-Rauxel, wo die Premieren stattfinden, werden jährlich von mehr als 16.000 Zuschauern besucht. Darüber hinaus sehen das WLT bei seinen Gastspielen in vielen Spielorten des ganzen Landes über 70.000 Zuschauer (Stand: Spielzeit 2010/11).

Intendanten, Theaterleitung und Direktorium[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1933–1936: Intendant Josef Hamblock
  • 1936–1944: Intendant Dr. Franz Hoss
  • 1946–1948: Theaterleitung Erwin Beudel und Friedrichfranz Stampe
  • 1948–1952: Intendant Erich Paul
  • 1952–1962: Intendant Dr. Walter Falk
  • 1963–1968: Intendant Jürgen Brock
  • 1968–1972: Intendant Hans Dieter Schwarze
  • 1972–1979: Dr. Frieder Weber (Künstlerischer Leiter) und Ernst Franz (Verwaltungsdirektor)
  • 1979–1985: Direktorium Herbert Hauck (Künstlerischer Leiter) und Ernst Franz (Verwaltungsdirektor)
  • 1985–1989: Direktorium Herbert Hauck (Künstlerischer Leiter) und Günter Dammeier (Verwaltungsdirektor)
  • 1989–1996: Herbert Hauck (Intendant) und Norbert Kronisch (Verwaltungsdirektor)
  • 1996–1997: Direktorium Harald F. Petermichl (Künstlerischer Direktor) und Norbert Kronisch (Geschäftsführender Direktor)
  • 1997–1999: Harald F. Petermichl (Intendant) und seit dem 1. Oktober 1997 Günter Wohlfarth (Kaufmännischer Direktor)
  • 1999–2003: Heinz-Rudolf Müller (Intendant) und Günter Wohlfarth (Kaufmännischer Direktor)
  • 2003–2011: Sebastian Heindrichs (Intendant) und Günter Wohlfarth (Kaufmännischer Direktor)
  • 2011–2012: Günter Wohlfarth (Kaufmännischer Direktor) und Ralf Ebeling (Künstlerischer Direktor)
  • seit 2012: Günter Wohlfarth (Geschäftsführender Direktor) und Ralf Ebeling (Intendant)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Stefan Keim: Das kritische Volkstheater (zur 75. Spielzeit des WLT), in: Westfalenspiegel 1 (2009), S. 38

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 51° 33′ 53″ N, 7° 18′ 46,5″ O