Dortmunder Philharmoniker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Dortmunder Philharmoniker sind das Konzert- und Opernorchester des Theaters Dortmund. Mit der Eröffnung des Konzerthauses Dortmund erhielten die Dortmunder Philharmoniker einen neuen Konzertsaal.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Dortmunder Philharmoniker wurden als Orchesterverein 1887 gegründet. Sie waren bis zur Theatergründung im Jahr 1904 in verschiedenen Spielstätten tätig.

Ab diesem Zeitpunkt kam ein regelmäßiger Operndienst hinzu, der auch zur Aufstockung des Personals führte.

Mit den organisatorischen und funktionellen Änderungen wechselten auch die Namen des Orchesters: von der Hüttner Kapelle über Städtisches Orchester, Philharmonisches Orchester der Stadt Dortmund bis zu den Dortmunder Philharmonikern. Programm und Qualität des Orchesters wurden wesentlich durch die jeweiligen Orchesterleiter, die in den Anfangsjahren des Orchesters oft langjährig tätig waren, geprägt.

Das Orchester ist inzwischen auf 102 Musiker angewachsen und besitzt einen ausgezeichneten Ruf unter den großen Konzert- und Opernorchestern in Nordrhein-Westfalen.

Im Oktober 2006 gastierte das Orchester unter Arthur Fagen in China, u.a. Shanghai und Peking. Außerdem führte Arthur Fagen das Orchester zu Gastspielen nach Salzburg (Großes Festspielhaus), ins Concertgebouw Amsterdam und Brüssel (Palais des Beaux Arts).

Von 2008 bis 2013 leitete der Niederländer Jac van Steen die Dortmunder Philharmoniker als Generalmusikdirektor. Sein Nachfolger ist seit Beginn der Spielzeit 2013/14 ist der vormalige Stuttgarter Generalmusikdirektor Gabriel Feltz [1][2].

Generalmusikdirektoren[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Bernhard Schaub: Sinfonie der Hundert-Porträt eines Orchesters, Harenberg Verlag, Dortmund 1997
  1. Artikel bei DerWesten
  2. [1] Artikel bei DerWesten vom 13. April 2012

Weblinks[Bearbeiten]