Nordwestdeutsche Philharmonie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Nordwestdeutsche Philharmonie ist eines von drei nordrhein-westfälischen Landes-Sinfonieorchestern. Es hat seinen Sitz in der ostwestfälischen Stadt Herford.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Orchester wurde 1946 in Bad Pyrmont von ehemaligen Musikern des Linzer Bruckner-Orchesters St. Florian und der Prager Deutschen Philharmonie gegründet. 1950 schloss es sich mit dem zeitgleich entstandenen Herforder Sinfonischen Orchester zusammen. Das neue Ensemble hieß zunächst Städtebund-Symphoniker, bevor 1951 der heutige Name angenommen wurde.[1]

Trägerschaft und Finanzierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Orchester wird durch das Land Nordrhein-Westfalen, einen Trägerverein aus Kommunen und Gebietskörperschaften der Region Ostwestfalen-Lippe und den Landschaftsverband Westfalen-Lippe (Nordwestdeutsche Philharmonie e. V.[2]) finanziert.[3] Mitglieder des Trägervereins sind die Städte Bad Salzuflen, Bünde, Detmold, Herford, Lemgo, Minden und Paderborn sowie die Kreise Herford und Lippe. Außerdem sind vier weitere Gemeinden und ein Kreis fördernde Mitglieder. Drei weitere Kreise aus Ostwestfalen-Lippe sind Zuschussgeber.

Seit 1992 wird die Nordwestdeutsche Philharmonie durch die „Philharmonische Gesellschaft Ostwestfalen-Lippe“ unterstützt.[4]

Aktivitäten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Orchesterkonzert Nordwestdeutsche Philharmonie

Der Haupttätigkeitsbereich des 78-köpfigen[5] Orchesters ist der ostwestfälische Raum, überregional und international tritt es mit jährlich etwa 120 Konzerten in Erscheinung. Im Mittelpunkt stehen die zehn Abonnementkonzerte pro Jahr, die jeweils im Stadtpark Schützenhof Herford,[6] im Konzerthaus Detmold,[7] in der Konzerthalle Bad Salzuflen,[8] in der PaderHalle Paderborn,[9] im Stadttheater Minden[10] und in der Stadthalle Gütersloh[11] aufgeführt werden.

Tourneen erfolgten unter anderem in Japan, den Niederlanden, Italien, Frankreich, Spanien und den USA. Bis heute existieren über 200 Platten- und 40 CD-Einspielungen mit dem Ensemble. Neben der Konzerttätigkeit ist das Orchester mit einem schul- und konzertpädagogischen Programm in der Jugendarbeit tätig.

Auf dem Internet-Klassikportal bachtrack kam die Nordwestdeutsche Philharmonie im Jahr 2019 als das weltweit fleißigste Orchester auf den ersten Platz, wobei die mehr als 130 gespielten Konzerte im In- und Ausland zugrunde gelegt wurden. Bereits seit 2014 belegt das Orchester auf dem Portal einen der vorderen Plätze.[12]

Studio[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Probenraum und Sitz des Orchesters befinden sich innerhalb des Stadtpark Schützenhofs auf dem Stiftberg, wo auch die Herforder Konzerte gegeben werden.

Chefdirigenten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Website der Nordwestdeutschen Philharmonie

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gründungsgeschichte. Website der NWD-Philharmonie, abgerufen am 3. Februar 2020.
  2. AG Bad Oeynhausen, Registriernummer: VR 21149
  3. Träger des Orchesters. Website der NWD-Philharmonie
  4. Über uns. Website der Philharmonischen Gesellschaft Ostwestfalen-Lippe, abgerufen am 3. Februar 2020.
  5. Steckbrief. Website der NWD-Philharmonie
  6. Abonnement Herford. Website der NWD-Philharmonie
  7. Abonnement Detmold. Website der NWD-Philharmonie
  8. Abonnement Bad Salzuflen. Website der NWD-Philharmonie
  9. Abonnement Paderborn. Website der NWD-Philharmonie
  10. Abonnement Minden. Website der NWD-Philharmonie
  11. Abonnement Gütersloh. Website der NWD-Philharmonie
  12. Die Nordwestdeutsche Philharmonie ist das fleißigste Orchester der Welt. In: Lippische Landes-Zeitung. 13. Januar 2019
  13. Chefdirigenten seit 1950. Website der NWD-Philharmonie
  14. Yvel Abel wird Chefdirigent der Nordwestdeutschen Philharmonie. Deutsches Musikinformationszentrum, 24. März 2014
  15. Adieu Yves Abel – das Abschiedskonzert im Stream. Website der NWD-Philharmonie
  16. Eike J. Horstmann: Junger US-Amerikaner wird Chefdirigent der Nordwestdeutschen Philharmonie. In: Neue Westfälische. 21. Mai 2019, abgerufen am 21. Februar 2020.

Koordinaten: 52° 7′ 1″ N, 8° 41′ 4″ O