Wilhelm Srb-Schloßbauer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wilhelm Srb-Schloßbauer (* 7. Juli 1890 in Karlsbad; † 6. Februar 1972 in Geretsried) war ein deutscher Bildhauer.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Froschkönigbrunnen in Pullach

Srb-Schloßbauer studierte an der Meisterschule für figurale Plastik an der Akademie der bildenden Künste[1] in Wien, nachdem er bereits an der Keramischen Fachschule in Teplitz-Schönau und der Kunstgewerbeschule in Prag eine Ausbildung erhielt. 1944 wurde die Büste des sudetendeutschen Schriftstellers Emil Merker von Srb-Schlossbauer bei der Großen Deutschen Kunstausstellung im Haus der Deutschen Kunst in München ausgestellt.[2]

Er musste nach dem Zweiten Weltkrieg, wie viele Sudetendeutsche, die Tschechoslowakei verlassen und ließ sich in Geretsried nieder.

Zu seinen Werken zählen u. a.:

Asch Goethe-Brunnen
Bonn „Der Ackermann aus Böhmen“
  im Besitz des Vertriebenenministers
Dachau Denkmal der Vertriebenen
Duppau Klement-Denkmal
Falkenau an der Eger Relief am Bergarbeiterheim
Geretsried Figuren Die Wasserträgerinnen am Stadtbrunnen
Karlsbad Goethe-Medaillon
Marienbad Goethe-Denkmal
Ober-Lohma Habermann-Denkmal
Pullach Froschkönigbrunnen
Saaz Bildnisköpfe für das Hopfenbauer-Denkmal
Teplitz-Schönau Masaryk-Denkmal
Waldkraiburg Rübezahlbrunnen (1958)

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Egerländer Biografisches Lexikon Band 2, Dr. Josef Weinmann
  2. Teilnehmerlisten der `Großen Deutschen Kunstausstellungen 1937-1944': Q–S, Treffpunkt Kunst.