Winnebach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Winnebach
Italienische Bezeichnung: Prato alla Drava
Chiesapratodrava.JPG
Die Kirche von Winnebach, dahinter die Sextner Dolomiten
Staat: Italien
Region: Trentino-Südtirol
Provinz: Südtirol (BZ)
Gemeinde: Innichen
Koordinaten: 46° 45′ N, 12° 21′ OKoordinaten: 46° 44′ 32″ N, 12° 21′ 29″ O
Höhe: 1188 m s.l.m.
Demonym: Winnebacher oder Wimbocha
Patron: Nikolaus von Myra
Kirchtag: 6. Dezember
Telefonvorwahl: 0474 CAP: 39038

Winnebach (italienisch Prato alla Drava) ist ein Dorf in Südtirol in Norditalien. Es ist eine Fraktion der Gemeinde Innichen im Pustertal und hat ca. 400 Einwohner. Die Grenze zu Österreich verläuft östlich in 1 km Entfernung.

Sehenswertes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die vorromanische und später gotisch erweiterte Winnebacher Pfarrkirche wurde 1507 erstmals urkundlich erwähnt. Eine Darstellung der Krönung Marias der Nikolauslegende (um 1505) sind noch als Fresken erhalten. Auch die Statue des Hl. Silvester am linken Seitenaltar kommt aus dem 15. Jh. Die in ländlichem Barock gefertigten Altäre, Kanzel und Beichtstühle stammen aus dem frühen 19. Jh. Die Holzfiguren der vier Kapellenbildstöcke und die freistehende Kreuzigungsgruppe im Friedhof entstanden um 1700.
  • Aufgrund eines Gnadenbildes, das der Wallfahrer Johann Klettenhammer aus Loreto mitbrachte, wurde neben seinem Haus die Loretokapelle gebaut und 1650 eingeweiht. Dass die Kirche noch steht, obwohl sie öfter durch die Wildbäche Mitteregger- und Mühlbach stark vermurt wurde (zuletzt 1965) gibt der Bevölkerung Anlass zu Wallfahrten.
  • Die in vorromanischem Stil gehaltene St. Silvesterkapelle in Winnebach wurde um 1150 erbaut. Nach einer Erweiterung 1440 wurde sie im Jahr darauf neu geweiht und 1455 von Kardinal Nikolaus Cusanus von Brixen mit Ablässen versehen. Ein darin befindlicher Gemäldezyklus einer Brixner Malerschule, vermutlich vom "Meister von Klerant", wurde um 1450/1460 angefertigt.[1]

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wird durch die Nikolauskirche aus dem 15. Jahrhundert dominiert, die über dem Ort auf einer Anhöhe steht. Zu Winnebach gehören auch die Gebäude an der Grenze mit den ehemaligen Gebäuden der Grenzwache. Für den Brandschutz und die allgemeine Hilfe sorgt die Freiwillige Feuerwehr Winnebach.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Winnebach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.hochpustertal.info/suedtirol/innichen/kultur/winnebach.html